Bürgerreporter berichten aus: Staufenberg | Überall | Ort wählen...

100 km Lauftage in Biel, Staufenberger Läufer waren dabei.

Staufenberg | 100km BIEL (Schweiz), Staufenberger Läuferfamilie Rachowski mit adoptiertem Lauf-Opa Norbert Wolff als Mixed-Staffel dabei.

Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit für die Ultralangstreckler, denn am Freitag, den 13.06.09, um 22.00 Uhr bzw. 23.00 Uhr (Staffel) fiel der Startschuss für die 51.Auflage des 100-km Laufs in Biel. Etwa 2500 Teilnehmer aus der ganzen Welt stellten sich dem Starter und wurden mit einem mächtigen Böllerschuss vom Eisstadion in Biel auf die lange Reise durch das Schweizer Jura, entlang des sogenannten „ Ho Tschi Minh-Pfades“, durch das Emmental und über Bibern, danach immer an der Aare entlang sowie durch den Wald von Pieterlen ins Ziel (Bieler Eisstadion) geschickt.
Zum 2. Mal in Folge dabei (Mixed-Staffel) waren die Franzi Runners (Franziska Rachowski, Bettina Wicke-Rachowski, Rainer Rachowski, Michael Hahn und Norbert Wolff ) vom SV Staufenberg, die sich in den letzten Monaten intensiv auf dieses „Abenteuer“ vorbereitet hatten. Franzi lief die ersten 17 km sehr flott in 1:21.23 Std. an , Mama Bettina hatte einige starke Steigungen bei ihrem Part zu bewältigen
Mehr über...
Staffel (1)Marathon (17)Biel (1)100-km-Lauf (1)
und lief die 21 km in der guten Zeit von 01:58.23 Std. Dann war der adoptierte „Opa“ Norbert Wolff an der Reihe, der seine 17 km mit einer gewaltigen Steigung souverän in 01:53.01 Std. herunterspulte, in Kirchberg stieg Sohn Michael ins Rennen ein, er hatte den berüchtigten „HoTschi Min-Pfad“ und insgesamt 21 km Strecke zu laufen, seine gute Zeit 01:58.43Std. Zum Schluss ging Rainer auf die letzte Etappe von 24 km und lief diese in 01:58.45 Std. Bei km 99 versammelte sich die ganze Truppe und lief Hand in Hand unter dem tosenden Beifall der Zuschauer in neuer Bestzeit von 9:09.10 Std. ins Ziel, was eine Steigerung von über 20 Minuten gegenüber dem Vorjahr bedeutete. Rainer, der ja schon 10x Biel alleine durchgestanden hatte, hatte starkes Mitleid mit den 100km Finishern, die er alle locker überholen konnte, denn er kennt die Qualen, die diese Läufer durchmachen mussten. Alle waren froh im Ziel zu sein und freuen sich schon auf das nächste mal bei der „Familienstaffel“ in Biel.
Unsere Lauffreunde aus Treis Rosi und Hans Hausner sowie Dirk Dick aus Allendorf waren ebenfalls in Biel am Start. Rosi lief dem Nachtmarathon und siegte in Ihrer Altersklasse in 03:44.35 Std. Hans ging zum 1. mal beim Hunderter an den Start und lief den langen Kanten in 10:14.16 Std. noch recht „locker“ ins Ziel, was Platz 185 Gesamt und Platz 17 in der Altersklasse M 55 bedeutete. Für einen Novizen in Biel eine hervorragende Leistung. Sein Lauffreund Dirk Dick war lange Zeit mit ihm gemeinsam unterwegs bis er Hans aufforderte alleine weiter zu laufen , eine Wade bereitete ihm große Probleme. Trotz der Schmerzen kämpfte sich Dirk noch unter 11 Std. nämlich in 10:56.53 Std. als 307 Gesamt und 76 in seiner Alterklasse M40 ins Ziel. Dirk hatte dabei den inneren Schweinehund mehrmals geschlachtet. Im Ziel wurden die beiden von den Staufenberger Staffelläufern
gebührend empfangen. Im Anschluss wurde gemeinsam bei einem Bier die Regeneration und Hydrationsphase eingeleitet. Alle waren sich einig , einmal im Leben muss jeder Läufer nach Biel.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Twistesee Triathlon und Adventsmarathon
Auch in diesem Jahr fand der Twistesee – Triathlon statt, der...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Norbert Wolff

von:  Norbert Wolff

offline
Interessensgebiet: Staufenberg
Norbert Wolff
27
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Staufenberger Läufer testen die Volkslaufstrecke für kommenden Sonntag.
Im Rahmen des Staufenberger Lauftreffs hatte Rainer Rachowski die...
Siegerehrung: 6. Franzi Rachowski rechts
Franziska Rachowski beim internationalen Halbmarathon in Meran auf 6. Platz
Franziska Rachowski international erfolgreich Am 26. April wurde...

Weitere Beiträge aus der Region

Bürgermeister Peter Gefeller, Landrätin Anita Schneider, Staatsminister Prof. Dr. Helge Braun und der Vorsitzende des Fördervereins der Diakoniestation Lumdatal, Horst Münch, eröffneten die 1. Gesundheitsmesse in Staufenberg.
Gesundheitsvorsorge und medizinische Versorgung waren zentrale Themen bei der 1. Gesundheitsmesse in Staufenberg
Wie bleibe ich bin ins hohe Alter gesund? Welche Vorsorgemaßnahmen...
Staufenberger Hobbykünstler Teil 3. "Häkeln und Stricken
Keinen besseren Zeitpunkt für diese wunderschönen Häkel- und...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.