Bürgerreporter berichten aus: Staufenberg | Überall | Ort wählen...

VON „ BANK ZU BANK"

Staufenberg | Genau das Richtige war am Dienstag , den 3.7.2018 , der Rundwanderweg „Von Bank zu Bank“ in Biebertal . Zum Entschleunigen und zum Fotografieren. Einstieg war die „Schmitte“, ein Hofgut . Diesen Namen trägt auch die erste Bank . Wunderschön gemacht mit einem Teil der Gleise der alten „Bieberlies“ . Da alle Bänke in einem Abstand von ca. 300m stehen , war die Bewältigung der Strecke kein Problem für uns . Jede lud uns zum Sitzen ein und wir konnten die Seele baumeln lassen . So wanderten wir im Schatten alter Bäume zur zweiten Bank , die im Schatten eines mächtigen Kastanienbaumes steht und auch dessen Namen trägt . Diese beiden sind schon originell gestaltet und wir waren gespannt , was den Biebertaler Senioren noch so eingefallen war . So z.B. die nächste am „Reehhof“. Sie steht auf zwei ehemaligen landwirtschaftlichen Rädern . Oder die vierte , die „ Lange Bank „. Hier kann sich ein ganzer Verein nieder lassen . Die fünfte am Sportplatz hat sogar einen Tisch und ermuntert
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
zum Picknick . Leider ist die Streckenbezeichnung sehr klein , was sehr schade ist .Leider konnten wir die beiden Nächsten , die „alte Wasserkammer“ (6) und die „ Viehtreppe“ (7) , nicht finden . So kam es , dass erst „Lauscheid“ , die Nr. 8 , wieder von uns erreicht wurde . Von nun an ging es bergab zur Nummer neun , am „Tannenwäldchen“ , ein herrlicher Fleck zum verweilen . Und nach wenigen Minuten hatten wir auch Nr.10 , “ Hermestal“ erreicht . Hier schließt sich der Kreis . Ein entspannter und tatsächlicher „Entschleunigungsweg“ von ca. 3km lag hinter uns . Dieser Weg führt durch eine der reizvollsten Region unserer Heimat . Von allen Bänken hat man freien Blick auf Biebertal , Heuchelheim und auf Gleiberg , Vetzberg und Dünsberg . Wir konnten die Natur genießen und auf jeder Bank entspannt die Seele baumeln lassen . Nach ein paar erholsamen Stunden fuhren wir total „entschleunigt“ nach Hause nach Staufenberg zurück . Aber wir werden diesen Weg noch einmal gehen , um „Alte Wasserkammer“ und „Viehtreppe“ auch noch zu finden und zu fotografieren .


Kommentare zum Beitrag

2.307
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 05.07.2018 um 09:28 Uhr
Das wäre was für uns!
Bernd Zeun
10.830
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 05.07.2018 um 11:07 Uhr
Das ist ja mal ein origineller Wanderweg, guter Tipp.
Ingrid Wittich
20.483
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 05.07.2018 um 11:31 Uhr
Danke für den Hinweis. Das ist auch was für uns.
Monika Bernges
7.973
Monika Bernges aus Staufenberg schrieb am 05.07.2018 um 12:41 Uhr
Es ist ein wunderschöner, empfehlenswerter Rundweg.
"Entschleunigt" Euch mal schön.
2.307
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 05.07.2018 um 12:51 Uhr
Es geht nicht nur um das Entschleunigen. Es ist auch ideal für ältere, gehbehinderte Menschen
2.307
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 08.07.2018 um 09:24 Uhr
Wir fanden den Spaziergang sehr schön, haben uns auch auf jeder Bank "entschleunigt" ,aber die Bänke 6, 7 und 8 haben wir nicht gefunden.
Und ist es wirklich so gedacht, dass man quer übers Feld wieder zum Ausgangspunkt zurück muss?
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Monika Bernges

von:  Monika Bernges

offline
Interessensgebiet: Staufenberg
Monika Bernges
7.973
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Schätze aus der guten, alten Zeit
Kommt herein , macht es Euch bequem und fühlt Euch wie zu...
Körnerbild in Ruppertenrod .
Die kleine Kirche in Ruppertenrod liegt nicht nur an exponierter...

Veröffentlicht in der Gruppe

Ausflugstipps

Ausflugstipps
Mitglieder: 50
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Gießener Bands rocken gegen Rechts
Mit dem „No Borders“-Benefiz-Festival am 23. November im Scarabée...
Wir waren wieder mal unterwegs im südlichen Deutschland, es war kurz vor zwölf, der Platz davor war gut besucht und alles wartete auf den Mittag, Punkt 12 Uhr auf das Glockenspiel! Der bekannte Christkindlmarkt in Nürnberg findet dort bald wieder statt.
Das war am Freitag um kurz vor zwölf, in Nürnberg!
Weitere Gruppen des Beitrags:

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.