Bürgerreporter berichten aus: Staufenberg | Überall | Ort wählen...

Feuerwehr Staufenberg kämpft um Sicherheit der Einsatzkräfte

Richtungsweisendes Signal nach Wiesbaden erwünscht.
Richtungsweisendes Signal nach Wiesbaden erwünscht.
Staufenberg | Zum zweiten Mal in kurzer Zeit luden die Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Staufenberg zum Ortstermin im Gerätehaus Mitte ein. Diesmal war jedoch, dank weiterer prominenter Unterstützung, das mediale Interesse noch einmal größer. Wolfgang Greilich, Mitglied des Hessischen Landtags und innenpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion unterstützte die ehrenamtlichen Brandschützer bei ihrer Forderung nach mehr Sicherheit für die Einsatzkräfte an stark befahrenen Straßen bzw. Autobahnen. „Es ist bedauerlich genug, dass es insbesondere auf Schnellstraßen und Bundesautobahnen immer wieder zu Gefährdungen von Einsatzkräften der Feuerwehr und Rettungskräften an Unfall- bzw. Einsatzstellen kommt. Wieso der hessische Verkehrsminister mit dem faktischen Verbot für Feuerwehren, als Ersthelfer vorläufig auch verkehrsleitende Maßnahmen zu ergreifen, die Sicherheit von Rettungskräften und auch Autofahrern bei Verkehrsunfällen unnötig zusätzlich gefährdet, ist für uns nicht nachvollziehbar“, so der hessische Landespolitiker. Neben der Feuerwehr Staufenberg verfügen auch die Feuerwehr Reiskirchen und die Berufsfeuerwehr Gießen
Mehr über...
über einen solchen Verkehrssicherungsanhänger. Alle drei Warnsysteme sind derzeit nicht im Dienst. Frank Mathes, Sprecher der Berufsfeuerwehr Gießen, ließ es sich nicht nehmen, auch den eigenen Sicherungsanhänger zum Ortstermin mitzubringen. Schon bei ca. 10 Einsätzen auf Autobahnen bzw. Schnellstraßen habe der Anhänger seit der „Zwangsstillegung“ gefehlt. „Neben den Einsatzkräften meiner Feuerwehr denke ich auch an alle anderen Rettungskräfte, Verletzte oder Ersthelfer an einer stark befahrenen Straße, die es zu sichern gilt“; betonte der Hausherr, Bürgermeister Peter Gefeller. Zudem betonten beide Politiker, dass dies absolut kein parteipolitisches Thema sei und einzig und allein die Sicherheit im Vordergrund stehe. Besonders stolz und dankbar zeigte sich Stadtbrandinspektor Oliver Ortwein. „Ich empfinde es als große Leistung und ein Beispiel hervorragender Zusammenarbeit, dass wir es gemeinsam mit unserem Bürgermeister und dem Magistrat geschafft haben, ein solches Sicherungssystem anzuschaffen – obwohl wir uns als Stadt unter dem Schutzschirm befinden.“ Die Hoffnung aller beteiligten liegt nun darin, dass ein richtungsweisendes Signal nach Wiesbaden getragen wird und uns die Medien hierbei unterstützen. Das Interesse der Journalisten jedenfalls wurde geweckt. So freute man sich über Vertreter der beiden hiesigen Tageszeitungen, des hessischen Rundfunks und Hitradio FFH.

Richtungsweisendes Signal nach Wiesbaden erwünscht.
Richtungsweisendes... 
Besichtigung der beiden Verkehrssicherungsanhänger. Links Feuerwehr Staufenberg, rechts Berufsfeuerwehr Gießen.
Besichtigung der beiden... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

"Die Kinder werden hier missbraucht"
Es ist der Einsatz von Glyphosat auf der ehemaligen Bahntrasse der...
Lumdatalbahn - die präzise Planung ermöglicht eine sachliche Diskussion
Die Diskussion um die Reaktivierung der Lumdatalbahn hat deutlich an...
Unterschrift für Online-Petition 'Abschaffung der Straßenbeiträge und Mittelbereitstellung durch das Land' -> siehe www.straßenbeitragsfrei.de
Kundgebung mit Infostand zum Thema Straßenbeiträge am 28.8.2018 von 17:30 – 19 Uhr vor der Stadthalle Wetzlar
Hessenweit protestieren BürgerInnen gegen absurde Straßenbeiträge für...
"Die Hoffnung stirbt zuletzt"
Stimmt nicht, denn die Hoffnung musste leider vor der Wirklichkeit,...
Weihnachtsbaumaktion Lauter 2019
Unter der Leitung von Jugendwart Jan Viel wurden die Weihnachtsbäume...
Phönixstraße in Wetzlar -> und wann ist deine Straße dran?
Einladung -> STRAßENBEITRÄGE -> Fernsehen in Wetzlar
LEVEL4FILMS GMBH Film- und Fernsehproduktion produziert für das...
Brandschutzerziehung im Kindergarten "Sonnenschein"
Nach den Sommerferien durften sich die Kinder des Kindergarten...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Alexander Gleim

von:  Alexander Gleim

offline
Interessensgebiet: Gießen
Alexander Gleim
33
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Jahresgottesdienst in der Johanneskirche in Gießen
Jahresgottesdienst der Notfallseelsorge im Landkreis Gießen
Am Mittwoch, den 15.11.2017, lud die Notfallseelsorge zu ihrem...
Die Jacke der Notfallseelsorge?
Welche Jacke ziehe ich heute wohl an? Notfallseelsorge Gießen
Eine Frage die sich zumeist modebewusste Menschen stellen, wenn Sie...

Weitere Beiträge aus der Region

Die Dampfmaschine, Baujahr 1937, ist heute noch voll funktionsfähig.
10 Jahre GZ: Leser besuchen Holz- und Technikmuseum
Am Freitag folgten 50 glückliche Gewinner der Einladung der GIEßENER...
Wer weiß denn sowas……
Um es zu erfahren besuchten wir , die Staufenberger Foto – Senioren...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.