Bürgerreporter berichten aus: Staufenberg | Überall | Ort wählen...

: Dies sind die Geister, die gerufen wurden!

Staufenberg | Wie lange können "demokratische" Regierungen am "Wahl"- Volk vorbeiregieren?

Gedanken zum Wahlausgang in den USA.

Da sind gerade mal wieder viele, öffentliche Personen, nicht öffentliche Personen, Prominente und Möchtegernprominente, furchtbar erschrocken und geben Kommentare ab, die im Grunde nur eines fragen: Wie konnte es dazu kommen? Großer Katzenjammer!

Grundsätzlich wäre da zu sagen!

Dort wo man sozialen Unfrieden schürt, dort wo man Menschen als arm ausgrenzt, dort wo Gerechtigkeit davon abhängt, ob man sich einen guten Anwalt leisten kann oder nicht, dort wo man den Menschen nicht mehr zuhört etc. - Dort wird der Boden für Extreme Ansichten, Polemik, Rassismus jeder Art und Intoleranz bereitet! Die Folgen sind aus der Geschichte mehr als bekannt.

Aus dieser Sicht ist dieses Wahlergebnis, wie aber auch der kürzlich von den Briten gewählte Brexit zwar nicht vernünftig aber nachvollziehbar, weil folgerichtig.

Denn seit Jahren bzw. seit Jahrzehnten hört die Politik der EU aber auch die der USA, auch anderer wichtiger mehr oder weniger demokratischen Staaten, ihrem „Wahl“- Volk nicht mehr zu.

Eine geradezu "gottgewollte" Globalisierung wurde und wird auf ein hohes Podest gehoben und wie ein goldenes Kalb angebetet.

Mehr über...
Wahl-Volk (1)US-Wahl (1)Hillary Clinton (1)Donald Trump (1)Demokratie (59)
Politiker waren und sind nur noch damit beschäftigt, die Gewinne derer zu mehren, die oft genug nichts mehr von ihrem unverschämt großen Reichtum der Menschheit und deren Gesellschaften abgeben wollen.

Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.
Mahatma Gandhi


Quelle: http://natune.net/zitate/Mahatma%20Gandhi

Doch dies ist nicht die Aufgabe der Politik und ihren Vertretern. Vielmehr ergibt sich ihre Aufgabe zwingend aus ihrem geleisteten Amtseid, in dem es beispielsweise (im Amtseid der/des Bundesdeutschen Kanzlers/in) heißt:

"Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe."
Art. 56 GG

Dabei liegt wohl auch die Betonung auf „jedermann“. Dieses „jedermann“ wird und wurde in den letzten Jahren gerade auch in Deutschland, aber auch in den USA massiv ignoriert. (Ich weiße in diesem Zusammenhang auch auf meinen Artikel „Streitkultur weicht Ignoranz“ hin, zu finden unter: http://www.giessener-zeitung.de/staufenberg/beitrag/54261/streitkultur-weicht-ignoranz/
http://www.onlinezeitung24.de/article/4361 http://wir-zeitung.blogspot.de/2011/07/streitkultur-weicht-ignoranz.html

In den USA hatten wir bis gestern die Situation, dass die Bürger der USA buchstäblich die Wahl zwischen „Pest und Cholera“ hatten. Es war geradezu absurd mit welchen Attributen beide Kandidaten in den Medien versehen wurden. Da gab es Begriffe wie korrupt, rassistisch, dem Finanzkartell verpflichtet, der Lobby verpflichtet, kriegstreibend etc. Demokratisch oder der Verfassung verpflichtet kam da nicht vor. Dennoch gelten beide Kandidaten als wählbar obwohl die Verfassung der USA etwas Anderes sagt. Hier heißt es:

„Wir halten diese Wahrheiten für ausgemacht, daß alle Menschen gleich erschaffen worden, daß sie von ihrem Schöpfer mit gewissen unveräußerlichen Rechten begabt worden, worunter sind Leben, Freyheit und das Bestreben nach Glückseligkeit. Daß zur Versicherung dieser Rechte Regierungen unter den Menschen eingeführt worden sind, welche ihre gerechte Gewalt von der Einwilligung der Regierten herleiten; daß sobald einige Regierungsform diesen Endzwecken verderblich wird, es das Recht des Volks ist, sie zu verändern oder abzuschaffen, und eine neue Regierung einzusetzen, die auf solche Grundsätze gegründet, und deren Macht und Gewalt solchergestalt gebildet wird, als ihnen zur Erhaltung ihrer Sicherheit und Glückseligkeit am schicklichsten zu seyn dünket. Zwar gebietet Klugheit, daß von langer Zeit her eingeführte Regierungen nicht um leichter und vergänglicher Ursachen willen verändert werden sollen; und demnach hat die Erfahrung von jeher gezeigt, daß Menschen, so lang das Uebel noch zu ertragen ist, lieber leiden und dulden wollen, als sich durch Umstossung solcher Regierungsformen, zu denen sie gewöhnt sind, selbst Recht und Hülfe verschaffen. Wenn aber eine lange Reihe von Mißhandlungen und gewaltsamen Eingriffen, auf einen und eben den Gegenstand unabläßig gerichtet, einen Anschlag an den Tag legt sie unter unumschränkte Herrschaft zu bringen, so ist es ihr Recht, ja ihre Pflicht, solche Regierung abzuwerfen, und sich für ihre künftige Sicherheit neue Gewähren zu verschaffen.“

Wie passt das zusammen?

Ich würde in diesem Zusammenhang allen zurufen: Dies sind die Geister, die gerufen wurden!
Wie wollt ihr sie wieder loswerden?

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

CETA vorläufig in Kraft
Am 15.02.2017 hat das EU-Parlament dem Handelsabkommen CETA...
10. Klasse der Ricarda Huch Schule erlebt das Funktionieren der Demokratie
Ob Staatsschuldenmisere, Asylpolitik, Energiewende, Brexit,...
Verlag Wiljo Heinen, Berlin, 160 Seiten, 10,- Euro
Kuba - im Wandel
Wer erwartet hat, dass auch dieses Buch Märchen über Kuba verbreitet,...

Kommentare zum Beitrag

Bernd Zeun
10.067
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 09.11.2016 um 12:44 Uhr
Da haben Sie wohl recht, Herr Riedel. Zum Wahlausgang kann man nur sagen, mit Clinton wäre der Schlamassel so weiter gegangen, mit Trump ist es erst mal unberechenbarer geworden. Es werden spannende Zeiten werden.
Christine Stapf
5.887
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 09.11.2016 um 18:57 Uhr
Spannend, ja das wird es werden.
Trump wurde nach meiner Wahrnehmung nicht als Person gewählt, er bekam die Stimmen der Unzufriedenen des Landes.
Beobachten und abwarten was in den nächsten Monaten in den USA passieren wird.

Was die Unzufriedenheit der Menschen betrifft, so muss man nicht über den großen Teich schauen, bekamen jüngst Parteien bei Landtagswahlen sehr viele Stimmen, mit denen nicht gerechnet wurde.
Es bleibt abzuwarten, ob auch in unserem Land im September 2017 die Bundestagswahl eine Protestwahl wird.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Hardy Riedel

von:  Hardy Riedel

offline
Interessensgebiet: Staufenberg
Hardy Riedel
28
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Aus gegebenem Anlass:
Gerade in diesen Tagen sind sie wieder unterwegs – Die Sonntagsredner...
Wir-Bewegung
Streitkultur weicht Ignoranz
„…deshalb bitten wir um Ihr Verständnis…bla , bla, bla…“ Wenn eines...

Weitere Beiträge aus der Region

Fleißige Bienen bei Kaiserwetter
Imkerei bei Kultur im Garten
Zum Auftakt der diesjährigen Reihe „Kultur im Garten“ gab es in der...
Cantiamo auf der Bühne im "Blauen Hangar" in Rinde
Golddiplom für Chor Cantiamo
Ein langes Fronleichnamswochenende ganz im Zeichen des...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.