Bürgerreporter berichten aus: Staufenberg | Überall | Ort wählen...

Kultur im Garten: Der Bader Damianus war zu Besuch in Daubringen

Salbenherstellung und Kräuterbeschreibung
Salbenherstellung und Kräuterbeschreibung
Staufenberg | Mittelalterliche Behandlungsmethoden wie den Starstich oder den Aderlass brachte der Bader Damianus am Wochenende nach Daubringen. Im Rahmen der Reihe „Kultur im Garten“ veranstaltete der Verein Stupor Mundi – Heiler und Handwerker – in Zusammenarbeit mit dem Verein Im-Puls. Kulturpolitischer Arbeitskreis Staufenberg e. V. ein mittelalterliches Sommerfest. Dabei informierte der Verein über die Medizin im Mittelalter, Verhütungsmethoden, die Gestaltung eines Klostergartens und die Verarbeitung der Pflanzen wie Ringelblume oder Kamille zu heilenden Salben. Außerdem wurden gegen eine Spende Met, Bier, Säfte, selbstgemachte Holunderblütenlimonade und Liköre angeboten. Bereits am Tag zuvor hatte der Verein im Daubringer Backhaus Brot und Schmierkuchen gebacken, welche nun zum Verzehr bereit standen. Erstmals konnten die Gäste „Hessenhäppchen“ probieren, wobei die bekannten Käsehäppchen anstelle von Weintrauben und Käse aus Zwiebelstücken, eingelegtem Handkäse und einem Brotstückchen bestanden.
Der Bader führte an freiwilligen Opfern – ähm, Patienten, vor, wie der Starstich durchgeführt wird, wie der neumodische
Mehr über...
Stupor Mundi (2)Staufenberg (191)Mittelalter (62)Medicus (1)Kultur (621)Kräuter (18)Garten (494)Daubringen (27)Bader (1)
Hedarius Quirlus – der Kopfverdreher – funktioniert, wie ein Zahn gebrochen und ein Ohrwurm entfernt wird. Mit dem Satz „Wie schon der alte Hippokrates zu mir zu sagen pflegte: Desinfektion ist das Alpha und das Omega in der Medizin“ wischte er die jeweiligen, mehr oder weniger rostigen Gerätschaften wie die Starnadel oder Zangen an seiner Gewandung ab. Dabei nahm er immer wieder einen Schluck seines selbst gebrauten Jugendtonikums, zur Stärkung, zur Lockerung der Muskeln, gegen brennende Augen oder für ein besseres Gedächtnis, bis der Trank seine Wirkung tat und die Tochter des Baders die Behandlung für beendet erklären musste, da sich der Bader in ein Kleinkind zurückverwandelt hatte. Unter dem Beifall von etwa 50 Zuschauern klärte sich die Verjüngung schließlich auf: Es handelte sich um drei Generationen der Familie Dort, nämlich Udo Dort, seine Söhne Mark und Kai und der Enkel Irvin. Marks Ehefrau Sarah spielte die Tochter des Baders, Udos Onkel Herbert und seine Ehefrau Susanne die Patienten.

Salbenherstellung und Kräuterbeschreibung
Salbenherstellung und... 
Damianus vor dem Genuss des Jugendtonikums
Damianus vor dem Genuss... 
Hessenhäppchen
Hessenhäppchen 
Der mittelalterliche Klostergarten
Der mittelalterliche... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Der neue 1. Vorsitzende Bernd Baier (links) und der zukünftige Geschäftsführer Marc Rohde
Theater in Friedberg lebt weiter - Liquidation der Volksbühne Friedberg aufgehoben - Bernd Baier neuer 1. Vorsitzender
Der Clubraum der Stadthalle war am Dienstag den 28.05.2019 bis auf...
Alenya lässt wieder durch den Orient tanzen…
Alenya läßt wieder durch den Orient tanzen… So viele Bewerbungen...
STADTGESTALTEN – Kunst und Begegnung auf dem Kirchenplatz
Zum zweiten Mal in diesem Jahr findet am 22. und 23. Mai die...
Igel im Tiefschlaf unter der Mülltonne
Hoppla, das war eine Überraschung!!! Da hat sich doch der Igel unter...
Nicht nur 5 Minuten: Last5Minutes zu Gast in St. Thomas Morus am 16. Juni 2019 um 18:30 Uhr
Pop und Gospel in St. Thomas Morus am 16. Juni 2019 18:30 Uhr
Nicht nur die letzten fünf Minuten, sondern 60 Minuten ist das...
the Keller Theatre sucht Darsteller/innen für Komödie "Charley´s Aunt" - Vorsprechtermine am 04. und 11. Juni 2019
Das englischsprachige Keller Theatre lädt am Dienstag, den 04.06.2019...
Angeführt wurde der Festzug von der Vorsitzenden Andrea Büttel im roten Trabbi Feuerwehrmobil
Kleiner Ort hat Groß gefeiert!
Der sonst eher beschauliche Hungener Stadtteil Utphe, stand Samstag...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Susanne Rotter

von:  Susanne Rotter

offline
Interessensgebiet: Staufenberg
Susanne Rotter
109
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Kultur im Garten in Daubringen
Bereits zum fünften Mal fand die Veranstaltung im Garten von Susanne...
Udo im Gespräch
Mähen oder nicht mähen? Blumenwiese statt grüner Wüste
Bei strahlendem Sonnenschein verteilten am vergangenen Samstag...

Weitere Beiträge aus der Region

Metall – Skulpturen im ehemaligen Natolager bei Geilshausen
Nicht leicht zu finden war für uns Foto – Senioren der Metall...
Das TINKO Theater war auch in diesem Jahr ein großer Besuchermagnet.
Unterhaltung für Groß und Klein - TINKO Theater begeisterte am Familiennachmittag
Eine Mischung aus Live-Musik, einer großen Auswahl an Essen und...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.