Bürgerreporter berichten aus: Reiskirchen | Überall | Ort wählen...

Moderne Waldarbeiter ??? Rücksichtslose Profitgier

ohne Kommentar
ohne Kommentar
Reiskirchen | Dem Beitrag von Klaus Stadler über moderne Waldarbeiter möchte ich einige Fotos hinzufügen.
Bei einem Spaziergang letzte Woche von Beuern nach Reiskirchen sind einige Fotos entstanden die zeigen wie
rücksichtslos heute mit der Natur umgegangen wird.
Waren das noch Zeiten als Pferde das naturschonende
Holzrücken übernommen haben.
Einige Fotos passen nicht ganz zur gewählten Überschrift,sind auch bei besagtem Spaziergang entstanden, zeigen aber deutlich wie Menschen ungestraft die Natur als Müllplatz missbrauchen.

ohne Kommentar
wer darf das bezahlen ?
2
das ist bestimmt nichts Gutes
ein " Unterstand" mitten in der Pampa
3
artgerecht ? ziemlich ungemütlich!
Müll,Hydrauliköl usw.
Recycling Anlage Reiskirchen zu teuer ?
Maisernte oder Truppenübungsplatz ?
unerlaubte Geländeverfüllung usw,usw.

Mehr über

Umweltschutz (59)Scheissegal (1)Profit (5)Natur - Landschaft (56)behörde (6)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Klimakampf ist Klassenkampf
Heute, am 20.9.2019, wurde zum internationalen Klimastreik...
Pfingstsonntag, 9.6.2019 Wanderung durch die Lahnaue
Bei der von unserem Mitglied, Nicole Freeman, geführten...
E-Scooter bringen Profite, lösen aber keine Verkehrsprobleme
Verkehrsdebatten schwanken in Deutschland stets zwischen Hype und...
Aktionstag Umwelt in Buseck am 21.10.2019
Am Nachmittag des 21.10.2019 sammelten Kinder und Jugendliche mit...

Kommentare zum Beitrag

Dietmar Jürgens
1.252
Dietmar Jürgens aus Gießen schrieb am 04.01.2014 um 17:15 Uhr
Money makes the world go round und nach mir die Sintflut sind hier wohl die Stichworte
Klaus Stadler
5.167
Klaus Stadler aus Reiskirchen schrieb am 04.01.2014 um 19:36 Uhr
Wieviel intakter Wald geht pro Windrad und Windpark verloren?
Wenn man die Windindustrieanlagen im Vogelsberg sieht müßte eigentlich ein Sturm der Empörung durch das Land fegen. Aber alle Ökomenschen sehen stumm darüber weg und mancher Umweltschutzverband streicht jede Menge Schweigegeld ein.
Dietmar Jürgens
1.252
Dietmar Jürgens aus Gießen schrieb am 04.01.2014 um 22:53 Uhr
Hhhmmm. Den angesprochenen Beitrag 'moderne Waldarbeiter' von Herrn Stadler habe ich nicht finden können.

@Klaus Stadler: die Frage kann ich leider nicht beantworten, nur soviel: die Errichtung der sogenannten WEAs mitten im Wald gefällt mir auch nicht. Dass sogar WEAs inmitten eines europäischen Vogelschutzgebietes errichtet werden, stößt bei mir auf absolutes Unverständnis. Die vielen positiven behördlichen Genehmigungen, bei denen oft die strengen Ausschlusskriterien, wenn sie denn eintreffen, ignoriert werden, spiegeln wohl den politischen Zeitgeist wider: Energie, Energie und nochmals Energie um jeden Preis. Kein Mensch redet vom Verzichten oder Einsparen von Energie. Es geht nur darum: regenerativ, fossil oder atomar. Letzeres wollen wir ja nicht mehr. Und das ist m. E. gut so. Fossil ist dank hervorragender Lobbyarbeit wieder im Aufwind (der Klimawandel stört hier offensichtlich nicht).

Der Mensch ist so widersprüchlich in seinem Handeln, der 'Öko' sowieso: Einkaufen im Bio-Supermarkt, die Fahrt dahin oft im schweren Oberklasse-Vehikel oder im SUV. Dass die Wählerschaft der Grünen die meisten Flugkilometer auf dem Buckel haben soll, wie zumindest von einigen Statistiken behauptet wird, gehört auch dazu. Da gäbe es noch mehr aufzuzählen. Doch dass Umweltschutzverbände aktiv Schweigegeld kassieren sollen, ist mir nicht bekannt. Die Krux ist: diese Verbände haben den Energiewandel eingefordert und haben nun Schwierigkeiten, die Geister, die sie riefen, zur Räsung zu bringen.
H. Peter Herold
28.260
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 04.01.2014 um 23:20 Uhr
Ich denke, dass die Flurschäden vom Verursacher beseitigt werden müssen
Nicole Freeman
10.309
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 05.01.2014 um 18:59 Uhr
schoen waere es . der verursacher ist bei dieser art der waldarbeit der forstbesitzer selbst.
H. Peter Herold
28.260
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 05.01.2014 um 19:58 Uhr
Also bei uns war dann die Stadt vorbildlich.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Lothar Jäger

von:  Lothar Jäger

offline
Interessensgebiet: Reiskirchen
Lothar Jäger
360
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Interessante Baumreihe in Beuern
Aufmerksame Naturbeobachter können in Buseck Beuern ein seltenes...
Rätselhafte Erkrankung
Eine rätselhafte Veränderung an der rechten Hand einer 30 jährigen...

Weitere Beiträge aus der Region

Grünberger Fotogruppe „LICHTMALER“ stellt sich vor
Am Sonntag, dem 17.11.2019 wird im Barfüßerkloster in Grünberg um...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.