Bürgerreporter berichten aus: Reiskirchen | Überall | Ort wählen...

Besuch in Dillenburg

Blick auf den Wilhelmsturm
Blick auf den Wilhelmsturm
Reiskirchen | Dillenburg, liegt an der deutsch - niederländischen Ferienstraße Oranier - Route und der Deutschen Fachwerkstraße.Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Stadt 1254. In der Geburtsstadt Wilhelm von Oraniens, dem Befreier der Niederlande, begegnet man der Vergangenheit hautnah. Die Dillenburger Kasematten sind eine einzigartige Besucherattraktion. Wilhelmsturm, die Villa Grün und die Stadtkirche aus dem Jahre 1491 sind weitere Höhepunkte im Stadtbild.

Blick auf den Wilhelmsturm
1
Die Dill
Altstadt
Das alte Rathaus
Die Stadtkirche
Blick vom Schlossberg
1
Der Wilhelmsturm
Weg zum Wilhelmsturm
Wilhelmsdenkmal
Villa Grün

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Barock und Romantik für Sopran, Trompete und Orgel
Greifenstein (kmp / kr). Konzerte der drei Künstler Karola Reuter und...
Patricia Kelly kehrt mit weihnachtlichen Klängen in den Kreis Gießen zurück
Patricia Kelly beschert ihrem Publikum in diesem Winter ein...
Neuer Probenturnus beim Limes-Ensemble
Lich-Muschenheim (kmp). Das Limes-Ensemble (Foto) beendet seinen...
Konzert mit Werken für Sopran und Orgel
(kmp / kr). Am Sonntag, dem 10. Juli um 18 Uhr findet in der...
Winterabendlich(t) 2016
Am morgigen Freitag, 18. November, lädt das Pohlheimer Naturheilforum...
Wesendonck-Lieder und ernste Gesänge
Lich-Kloster Arnsburg (kmp/kr). Wie bereits im vergangenen Jahr...
Aus Projektchor wird Tonsprünge
Biebertal/Lahnau-Dorlar (kmp). Der bisherige Projektchor des...

Kommentare zum Beitrag

Astrid Patzak-Schmidt
3.415
Astrid Patzak-Schmidt aus Gießen schrieb am 14.05.2013 um 20:23 Uhr
Danke für diesen Bericht mit den schönen Fotos!
Ich habe in Dillenburg die Wilhem-von-Oranien-Schule bis zum Abitur besucht und dort als eins der ersten Lieder die holländische Nationalhymne gelernt: Wilhelmus von Nassaue, bin ich von deutschem Blut. Dem Vaterland getreue ... ich kann sie heute immer noch!
Leider war ich schon ewig nicht mehr in Dillenburg und muss gestehen, dass mich beim Betrachten der Fotos ein gewisses Heimweh ergreift. Auf alle Fälle werde ich demnächst auch mal dorthin fahren und mir die Ecken ansehen, die ich als Kind sicherlich mit ganz anderen Augen betrachtet habe.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Klaus Stadler

von:  Klaus Stadler

offline
Interessensgebiet: Reiskirchen
Klaus Stadler
4.786
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Sonnenschein, minus 4 Grad
Heute Morgen auf dem Schiffenberg
Tolle Truppe
Die 47er Herren auf dem Weihnachtsmarkt in Michelstadt

Weitere Beiträge aus der Region

Der Chor der Kirschbergschule (Hintergrund) und Musiker des örtlichen Musikvereins traten beim diesjährigen Weihnachtsmarkt in Reiskirchen gemeinsam auf.
Musikalische Einstimmung auf die Weihnachtszeit
Bei einem gemütlichen Weihnachtsmarkt und einem klangvollen Konzert...
Hungen, Ausbildungsort für orientalische Trainerinnen
Von April bis November 2016 waren die Clubräume des Hungener Tanzclub...
Eiszeit in Gießen
Auf dem Weg in die Gießener Innenstadt machte ich heute Morgen halt...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.