Bürgerreporter berichten aus: Reiskirchen | Überall | Ort wählen...

Neil Armstrong ist gestorben

Reiskirchen | Viele von uns werden sich an diese Nacht des 21. Juli 1969 erinnern, als wir alle gebannt vor dem Fernseher saßen und uns anschauten, wie der erste Mensch seinen Fuß auf den Mond setzte. Dieser Fuß gehörte Neil Armstrong.

"Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Sprung für die Menschheit" waren seine Worte, die damals die Welt bewegten. Die Stimme, die diese Worte aussprach wird nun nie wieder erklingen denn Neil Armstrong starb am 25.8.2012 an den Folgen einer Herzoperation, der er sich unterziehen musste.

Wie kaum ein anderer verkörperte Armstrong die Vision einer ganzen Generation: Zum Mond, zum Mars und dann der Aufbruch in die Galaxis. Nun, wie wir alle wissen kam es anders und heute, 43 Jahre danach, ist klar, dass weder der technische Fortschritt noch die zur Verfügung stehenden Ressourcen uns auf absehbare Zeit wesentlich weiter als bis zum Mars bringen werden.

Trotzdem war es eine schöne Zeit, in der mir als damals 12-jährigem Kind alles möglich schien. Sogar die Eroberung der so unendlich fern erscheinenden Lichtpunkte über mir, zu denen ich in vielen Nächten sehnsüchtig empor starrte.

Neil, diese Kerze ist für Dich und wohin auch immer Du gehst, diesmal ist es ein großer Sprung für Dich und nicht nur ein kleiner Schritt wie damals. Viele Menschen werden in diesen Tagen an Dich denken.

Ruhe in Frieden!

Wer mag kann sich auch in das online Kondolenzbuch eintragen, das sich HIER befindet.

Nachtrag: Seine Familie ließ nach seinem Tod verlauten: Wenn Sie das nächste Mal in der Nacht nach draußen gehen und der Mond auf Sie herunter scheint, denken Sie an Neil Armstrong und zwinkern Sie ihm zu!
Na das mache ich doch gerne und viele Andere sicherlich auch.

 
Neil Armstrong
Neil Armstrong 
Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!
Bis zur Unendlichkeit... 

Mehr über

Neil Armstrong (1)Mondlandung (2)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Birgit Hofmann-Scharf
9.635
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 26.08.2012 um 11:32 Uhr
Ich erinnere mich ebenfalls sehr gut an jene Nacht ( denn es war die Nacht meines Geburtstages, die ich so nie wieder erlebte, logischer Weise )

Alle Welt schaute gen Himmel und bewunderte den Mut dieses Mannes.
Seine Intelligenz erlaubte es ihm nicht, sich für immer und ewig in seinem Ruhm zu baden.

Schön, dass er 82 Jahre alt werden durfte.
Bernd Zeun
9.536
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 26.08.2012 um 11:36 Uhr
Es war ein Riesenereignis, aber auch ein Himmelfahrtskommando mit mehreren Pannen, die "ins Auge hätten gehen können" und zumindest der Mut der Astronauten ist mit dem Kolumbus' zu vergleichen. So brach zu guter letzt ein für den Rückstart der Landefähre vom Mond erforderlicher Schalthebel ab, den Armstrong durch einen Filzstift ersetzte.

Für viel Diskussion sorgte auch sein berühmter Ausspruch von dem kleinen Schritt eines Mannes und dem Riesensprung für die Menschheit, den Armstrong nach eigener Aussage sich in den sechseinhalb Stunden zwischen Landung der Fähre und Ausstieg auf den Mond ausgedacht haben soll. Im Original heißt er "That's one small step for (a) man, one giant leap for mankind". In der Funkübertragung ist das "a" vor "man" aber beim besten Willen nicht zu hören (auch Armstrong konnte es beim Anhören nicht) und damit wurde der Satz unsinnig, da im Englischen "man" ohne bestimmten oder unbestimmten Artikel davor "Menschheit" heißt und nicht "ein Mensch". Der Satz wird damit dem Sinn nach zu "Ein kleiner Schritt für die Menschheit, ein Riesenschritt für die Menschheit", also zu Unsinn. Ob das "a" nun gesagt und bloß nicht zu verstehen war, wurde fast vier Jahrzehnte diskutiert, bis der Computerprogrammierer Peter Ford 2006 bei einer Ruhepause während einer Radtour :-) mal wieder über das Problem nachdachte und später die Bandaufzeichnung mit einer Spezialsoftware untersuchte und das "a" als 35 Millisekunden dauernde Aufzeichnung identifizierte, was für das Ohr nicht aufzulösen ist. Seitdem gilt es als ausgesprochen.

Die letzte Panne der Apollo 11 Mission ist übrigens, dass die original TV-Bänder der NASA bei dieser nicht mehr auffindbar sind.

http://www.chron.com/news/nation-world/article/Hear-what-Neil-Armstrong-really-said-on-the-moon-1862496.php
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ulrike J. Schepp

von:  Ulrike J. Schepp

offline
Interessensgebiet: Reiskirchen
Ulrike J. Schepp
1.180
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
AfD-Chef Bernd Lucke: "Entartungen der Demokratie"
Im Siegestaumel, der aber noch nicht in belastbaren 5% oder mehr...
Wahlwerbung kennzeichnen?
Nachdem hier so nolens volens von manchem Bürgerreporter und all den...

Weitere Beiträge aus der Region

Der Chor der Kirschbergschule (Hintergrund) und Musiker des örtlichen Musikvereins traten beim diesjährigen Weihnachtsmarkt in Reiskirchen gemeinsam auf.
Musikalische Einstimmung auf die Weihnachtszeit
Bei einem gemütlichen Weihnachtsmarkt und einem klangvollen Konzert...
Hungen, Ausbildungsort für orientalische Trainerinnen
Von April bis November 2016 waren die Clubräume des Hungener Tanzclub...
Eiszeit in Gießen
Auf dem Weg in die Gießener Innenstadt machte ich heute Morgen halt...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.