Bürgerreporter berichten aus: Reiskirchen | Überall | Ort wählen...

Reptil in unserem Garten

Schwanzlos
Schwanzlos
Reiskirchen | Als ich vorgestern auf unsere Terrasse schaute, erblickte ich ein dunkles "Etwas". Es lag auf einem Stein und genoss anscheind die Sonne. Ich war natürlich neugierig und ging schnell aber ganz vorsichtig mit meiner Kamera vor die Tür richtig Stein. Ich dachte im ersten Moment ich sehe nicht richtig. Es war tatsächlich eine kleine Eidechse, die sich auf dem Stein ausgiebig sonnte. Leider hatte sie keinen Schwanz mehr, aber soviel ich weiß wächst der wieder nach.
So sah sie aus:

Schwanzlos
Schwanzlos 
Na du .....
Na du ..... 
........ und tschüß!
........ und tschüß! 

Mehr über

Steine (28)Sonne (425)Reptil (5)Garten (456)Frühling (416)Ettingshausen (249)Eidechse (12)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

„Ehrungen“ von links nach rechts: Ortwin Schäfer (1. Vorsitzender), Gunter Keil, Klaus Polzin, Gerd Keil, Manfred Vogel, Willi Walter, Armin Schlosser, Torsten Halbich (2. Vorsitzender)
50 Jahre Schießsport in Ettingshausen
Bei schönstem Wetter feierten die Sportschützen der...
Herbst des Lebens
Wann ist er da dieser Herbst, wenn das Haar sich grau verfärbt, das...
Wiesenblumen in meinem Garten
Dieses Jahr kam mir die Idee, Wiesenblumen in meinem Garten zu...
Wespe oder Biene?
Kinder der Kita "Die Mäuschen" mit dem Paten Hr. Krenschker von Edeka Krenschker aus Giessen
Aus Liebe zum Nachwuchs – Edeka Krenschker bepflanzt Gemüsehochbeet der Lindener Mäuschen
Auch in diesem Jahr hat Hochbeet-Pate Edeka Krenschker aus Gießen...
Auf der Bank vor dem Naturkundehaus Damm konnte ich sie heute erwischen, diese smaragdgrüne Zauneidechse!
Ein smaragdgrünes Schmuckstück beim Naturkundehaus Damm...
Verlängerte Badesaison im Freibad Ringallee
Badekleidung raus und Sonne auskosten – das heißt es für Badegäste im...

Kommentare zum Beitrag

Ilse Toth
33.255
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 03.05.2012 um 14:15 Uhr
Das ist ein genialer Schutzmechanismus der Natur! Die Eidechse wirft ihren Schwanz ab, um einem Freßfeind zu entkommen. Dieser stürzt sich auf den noch zappelnden Schwanz und die Eidechse "sucht das Weite". Der Schwanz wächst wieder nach, aber meines Wissens nur noch aus Knorpel und ist dann nicht mehr so beweglich.
Jutta Skroch
11.631
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 03.05.2012 um 14:22 Uhr
So wie Ilse es beschreibt, so habe ich das auch gelesen, aber schön getroffen hast du sie.
Norbert Fust
2.914
Norbert Fust aus Gießen schrieb am 03.05.2012 um 17:22 Uhr
Meine Gratulation zu derart selten möglichen Aufnahmen!
Hugo Gerhardt
6.681
Hugo Gerhardt aus Gießen schrieb am 03.05.2012 um 18:31 Uhr
Glück der Tüchtigen, gelle
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Tara Bornschein

von:  Tara Bornschein

offline
Interessensgebiet: Reiskirchen
Tara Bornschein
7.125
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Halt dein Schnäbelchen
Babyblässhuhn erblickt die gr0ße weite Welt
Guckuck

Weitere Beiträge aus der Region

Eiszeit in Gießen
Auf dem Weg in die Gießener Innenstadt machte ich heute Morgen halt...
Kalter Morgen in Reiskirchen
Ein wunderschöner,klarer und kalter Morgen begrüßte Mittelhessen und...
Das ist ja irre!
Ein Buch das gelesen werden sollte. Einer der wenigen Autoren der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.