Bürgerreporter berichten aus: Reiskirchen | Überall | Ort wählen...

In die Tiefe des Raumes hinein


Mehr über

s/w (65)fotografie (193)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Staufenbergs Bürgermeister Peter Gefeller beglückwünscht die Foto-Senioren zu ihrer ersten Ausstellung.
„Die schönsten Motive von Staufenberg“ – Foto-Senioren zeigen ihren Blick auf die Heimat
Auf eine fotografische Entdeckungsreise durch die Stadt Staufenberg...
„Freiübungen“ hat Helmut Weller dieses Bild getauft (Bild H. Weller)
Beeindruckende Bilder mit Multivisionsschau präsentiert
Wenn Helmut Weller aus Ehringshausen mit einer Multivisionsschau bei...
Auf den Spuren vom Struwwelpeter...
Guck - da steht er … Wer? Na ER … der Schtruwwwwelpeter !!...
Blick vom Lohrpark auf Frankfurt
Dieser Volkspark wurde nach einer Planung von Gartenbaudirektor Max...
„Würfel und Säule“ im Alten Friedhof in Gießen
Mathematische Kunst in Bilderschau
Wenn die Fotogruppe-Hausen ihre Mitglieder und interessierte Bürger...
Kunst in Licher Scheunen
Wunderschönes Wetter,Kunst in alten Scheunen und eine gastliche...
zur Kirschenzeit meine neue Kamera getestet ....

Kommentare zum Beitrag

Stefan Bauernfeind
710
Stefan Bauernfeind aus Gießen schrieb am 06.03.2012 um 21:38 Uhr
Schönes Foto ! Ich finde solche s/w-Fotos klasse !
Jutta Skroch
11.636
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 06.03.2012 um 22:57 Uhr
Das ist ein s/w nach meinem Geschmack. Ist das Berlin???
Klaus Lowitz
6.571
Klaus Lowitz aus Reiskirchen schrieb am 06.03.2012 um 23:54 Uhr
Richtig erkannt Jutta, es ist Berlin.

Ich habe eine ganze Serie davon und würde sie gerne hier veröffentlichen. Nur weiß ich nicht ob ich das darf denn die meisten Bilder sind im Hbf entstanden. Muß man da zuerst die Bahn fragen oder ist der Berliner Hbf ein öffentlicher Raum?
Jutta Skroch
11.636
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 06.03.2012 um 23:59 Uhr
Ups, das weiß ich nicht so genau. Am besten fragst du hier bei der Redaktion nach, die können dir das sicher genau sagen.

Wäre natürlich toll, wenn du noch mehr Fotos zeigen könntest.

Ich meine, ich hätte da auch mal irgendwo rumgestanden, kommt mir nämlich irgendwie bekannt vor.
KREATIVE KA:OS
3.192
KREATIVE KA:OS aus Gießen schrieb am 07.03.2012 um 11:36 Uhr
Also ... nachfragen schadet nie. ;o) Denn zu 100 Prozent kann man sich nur sicher sein, wenn man nachhakt.
Tatsache ist, dass Bilder von Gebäuden (keine Wohnhäuser!), die von einem öffentlichen Platz aus fotografiert wurden, veröffentlicht werden dürfen. Alles andere nur mit ausdrücklicher Genehmigung.
In Bahnhöfen hat die Deutsche Bahn das "Hausrecht". Also - nachfragen!
Klaus Stadler
4.786
Klaus Stadler aus Reiskirchen schrieb am 07.03.2012 um 13:43 Uhr
Hallo Frau Pöppler,auch Wohnhäuser dürfen fotografiert werden,solange ich mich auf der Strasse befinde und nicht das Grundstück betrete.Grundsätzlich können wir an jedem Ort jede Person und jeden Gegenstand fotografieren,soweit nicht besondere Beschränkungen bestehen.
Norbert Fust
2.915
Norbert Fust aus Gießen schrieb am 07.03.2012 um 14:02 Uhr
Eine überzeugende Zentralperspektive.
KREATIVE KA:OS
3.192
KREATIVE KA:OS aus Gießen schrieb am 07.03.2012 um 18:30 Uhr
Hallo Herr Stadler, natürlich liegen Sie richtig. Aber es ging nicht um das Fotografieren allein, sondern um das Veröffentlichen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Klaus Lowitz

von:  Klaus Lowitz

offline
Interessensgebiet: Reiskirchen
Klaus Lowitz
6.571
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Blutmond
Der Mond noch nicht ganz bedeckt

Weitere Beiträge aus der Region

Der Chor der Kirschbergschule (Hintergrund) und Musiker des örtlichen Musikvereins traten beim diesjährigen Weihnachtsmarkt in Reiskirchen gemeinsam auf.
Musikalische Einstimmung auf die Weihnachtszeit
Bei einem gemütlichen Weihnachtsmarkt und einem klangvollen Konzert...
Hungen, Ausbildungsort für orientalische Trainerinnen
Von April bis November 2016 waren die Clubräume des Hungener Tanzclub...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.