Bürgerreporter berichten aus: Reiskirchen | Überall | Ort wählen...

Mit dem Feuerrad den Winter austreiben

Reiskirchen | Langenthal
Im Hirschhorner Ortsteil Langenthal, also "in Hessen ganz unten", wurde gestern ein alter Brauch zelebriert - das Winteraustreiben mit einem Feuerrad.

Die Langenthaler Bürger umflechten ein großes Eisenrad mit Stroh, was sie dann mit Einbruch der Dunkelheit geführt zu Tal bringen. Dieser bis auf Kriegszeiten ununterbrochene Brauch existiert nach Angaben Langenthaler Büger "schon ewig" und ist wahrscheinlich auf alemannische oder sogar noch frühere Bräuche zur Austreibung des Winters zurück zu führen.

Nach einem Kinderfackelzug wurden zunächst feurige Kugeln aus Stroh geschwungen und das Strohrad angezündet.

27 Männer brachten anschließend in einem beachtlichen optischen Spektakel das Rad an einem Hang vor den Toren des Ortes zu Tal.

Auch viele junge Leute waren an den Vorbereitungen beteiligt, so dass man hoffen kann, dass dieser Brauch noch einige Zeit fortgeführt werden kann.

 
 
 

Mehr über

Winter (594)Tradition (49)Feuerrad (1)Brauchtum (18)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Die Eiersammler auf ihrer ersten Station 2017 bei Heinz-Otto Schmidt in der "Haasengasse 3". v.L. Christopher Jung, Michael Hanschke, Jens Schmidt, Heinz-O. Schmidt und Andy Ader
Osternfinale in alter Tradition genossen!
Heiter und lecker wie alle Jahre, war wieder das „Eieressen“ am...
V.L., Ingeborg u Heiner Schmidt, Hessentagspaar-2017, Manuela u Fritz Belitz, Gerlinde Erhard, Hans-Willi u. Renate Büchler und Prof. Dr. Georg Erhardt.
Watzenbörner Tracht und -Tanz erfreut bei Hessentag
Die Volkstanz- und Trachtengruppe Watzenborn-Steinberg der...
Ein wahrhaft "heißer Job": Frank Schlichting in action im Nordecker Backhaus beim Lohkuchenbacken des Gesangvereins TeuTonia Nordeck
Gewusst wie: Heizkosten senken mit einfachen Mitteln
Wenn die Temperaturen langsam wieder in den einstelligen Bereich...
Mein Nachkomme auf dem Dach einer Hütte der Zwerenalpe
Gestern an der Kanzelwand/Kleinwalsertal

Kommentare zum Beitrag

Antje Amstein
6.003
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 22.02.2012 um 14:37 Uhr
danke für die Bilder ein schöner Brauch leider nicht mehr so verbreitet!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ulrike J. Schepp

von:  Ulrike J. Schepp

offline
Interessensgebiet: Reiskirchen
Ulrike J. Schepp
1.180
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
AfD-Chef Bernd Lucke: "Entartungen der Demokratie"
Im Siegestaumel, der aber noch nicht in belastbaren 5% oder mehr...
Wahlwerbung kennzeichnen?
Nachdem hier so nolens volens von manchem Bürgerreporter und all den...

Veröffentlicht in der Gruppe

Geschichte und Geschichten

Geschichte und Geschichten
Mitglieder: 22
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Zwei Norweger aus Spanien suchen Zuhause in Hessen!
Mel und Macu, geboren im Juni 2017, sind Norwegische...
Katzenmama Marianne!
Martina wurde früh Mama von vier allerliebsten Kitten. Katzenkinder...

Weitere Beiträge aus der Region

Neu sammeln.
Kraniche über Reiskirchen
Heute Nachmittag konnte ich die ersten Kraniche über Reiskirchen fotografieren.

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.