Bürgerreporter berichten aus: Reiskirchen | Überall | Ort wählen...

Sonntagsausfahrt zum Edersee

Nebel in den Taunustälern
Nebel in den Taunustälern
Reiskirchen | Der Horizont erhellte sich gerade erst, als ich an diesem Sonntag den Roller für eine längere Ausfahrt fertig machte. Da ich nur bis Mittag Zeit hatte, musste ich auch zeitig losfahren.

Schon oberhalb von Cleeberg lockten die Nebel erfüllten Täler des Hintertaunus zum ersten Fotostopp. Das Thermometer zeigte 7°C - das sollte sich noch ändern... nach unten...

Bei Pohl Göns ging es auf die sonntäglich leere B3, die mich ziemlich flott nach Marburg brachte, wo ich bei einem der großen Klopsbrater erst mal mein Frühstück zu mir nahm.

Frisch gestärkt ging es dann in Richtung Wetter, Burgwald und Frankenberg(Eder). Hier sanken in den schattigen Tallagen die Temperaturen auf 3°C. Bei leicht nebelnasser Fahrbahn und wenig Grip bei derart kalten Reifen fuhr es sich stellenweise wie auf Schmierseife. Dynamische Schräglagen waren lebensgefährlich.

Sobald man aber "auf der Sonnenseite" des Tales war, ließ es sich prima aushalten.

Am Edersee angekommen, war leider nur noch eine eher kleine Pfütze zu sehen. Der regenarme Spätsommer und Frühherbst hatten doch stark ihren Tribut gefordert und es war nur noch etwa die halbe Stauhöhe im See.

Über Bad Wildungen, vorbei an Fritzlar ging es nach Borken wieder auf die B3 und zurück über Marburg zu meinen Eltern in einem Ortsteil von Reiskirchen. Viertel vor 12, pünktlich zum Mittag war ich nach etwas über 200km dort angekommen.

200km um mal den Kopf frei zu bekommen von den Alltagsproblemen. Leben im hier und jetzt, die Gerüche der Dörfer in der Nase, die Verbindung von Fahrerin, Roller und Straße mit dem "Popometer" zu erspüren, die bunten Herbstfarben am Rande der Strecke, wabernde Nebelfelder wie tanzende Elfen in den Tälern und über allem ein blauer Himmel...

Schee woars...!!!

Nebel in den Taunustälern
Nebel in den Taunustälern 
7°C - oben auf dem Berg
7°C - oben auf dem Berg 
Frühstück 1
Frühstück 
im Burgwald 2
im Burgwald 
mein Rollerchen im Burgwald beim Sonnenbad
mein Rollerchen im... 
Burg Waldeck und kein See
Burg Waldeck und kein See 
Ederpfütze
Ederpfütze 
Staumauer
Staumauer 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Ingrid Wittich
18.899
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 06.11.2011 um 17:23 Uhr
War der See jemals so leer wie zu dieser Zeit? Ein schöner Ausflug!
Ulrike J. Schepp
1.180
Ulrike J. Schepp aus Reiskirchen schrieb am 06.11.2011 um 17:53 Uhr
Ja, ich bin schon mal über die alte Ederbrücke gegangen, die da bei Nieder Werbe liegt.
Bernd Zeun
9.537
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 06.11.2011 um 18:48 Uhr
Schöne Tour, aber auf dem Roller muss man sich jetzt sicher gut einpacken. Auf dem Fahrrad kann man sich warm fahren, auf dem Roller muss man sich warm halten (ich hatte auch mal eine Zeitlang eine alte Vespa).
Als ich Mitte September am Edersee war, lag der Pegel 20m unter Vollstand, bis heute, hab gerade nachgeschaut, noch 2,70 m tiefer bei 222,25m über NN. Die Fahrbahn der Werfebrücke taucht bei einem Pegelstand von 218m über NN auf. Also 4m müsste der Wasserspiegel noch fallen http://www.edersee.de/wasserstand/

http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/56593/mit-dem-fahrrad-durch-den-aartalsee/ (die letzten 4 Bilder, da waren die Bäume noch grün)
Ulrike J. Schepp
1.180
Ulrike J. Schepp aus Reiskirchen schrieb am 07.11.2011 um 04:45 Uhr
Also heutzutage ist die Kleidung um Größenordnungen besser wie damals, als ich noch mit "Natojacke", Jeans und Skihandschuhen auf der Herkules unterwegs war. Die Klamottage ist richtig winddicht, hat eine der irgendwasTex Membranen, ist ordentlich gefüttert und außer der Jacke mit Futter trag ich drunter nur noch eine Fleecejacke und ein T-Shirt... auch bei 3 Grad reicht das tatsächlich aus.

Auch der Helm ist heute wesentlich weniger zugig wie unsere Topfhelme früher.

Dafür ist man aber auch für die komplette Schutzausrüstung Jacke und Hose mit allen Protektoren, Handschuhe und Helm mal eben einen Tausender los... und da hab ich noch nix luxuriöses dabei und der Helm ist ein Auslaufmodell und eigentlich müsste ich meine alten Motorradstiefel auch mal durch neue mit Knöchel- und Schienbeinprotektoren ersetzen...

Nur der linke Mittelfinger kühlt mir so unter 5°C störend aus - das scheint aber wohl eher ein individuelles Durchblutungsproblem zu sein.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ulrike J. Schepp

von:  Ulrike J. Schepp

offline
Interessensgebiet: Reiskirchen
Ulrike J. Schepp
1.180
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
AfD-Chef Bernd Lucke: "Entartungen der Demokratie"
Im Siegestaumel, der aber noch nicht in belastbaren 5% oder mehr...
Wahlwerbung kennzeichnen?
Nachdem hier so nolens volens von manchem Bürgerreporter und all den...

Veröffentlicht in der Gruppe

Fotografie und Pressefotografie

Fotografie und Pressefotografie
Mitglieder: 64
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Vereist
Hallooo, jemand da unten?

Weitere Beiträge aus der Region

Der Chor der Kirschbergschule (Hintergrund) und Musiker des örtlichen Musikvereins traten beim diesjährigen Weihnachtsmarkt in Reiskirchen gemeinsam auf.
Musikalische Einstimmung auf die Weihnachtszeit
Bei einem gemütlichen Weihnachtsmarkt und einem klangvollen Konzert...
Hungen, Ausbildungsort für orientalische Trainerinnen
Von April bis November 2016 waren die Clubräume des Hungener Tanzclub...
Eiszeit in Gießen
Auf dem Weg in die Gießener Innenstadt machte ich heute Morgen halt...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.