Bürgerreporter berichten aus: Reiskirchen | Überall | Ort wählen...

Auf dem Hoherodskopf

Roller vor dem Clubhaus des VHC und dem Sendemast
Roller vor dem Clubhaus des VHC und dem Sendemast
Reiskirchen | Mit 773m Höhe ist der Vogelsberg das dritthöchste Gebirge in Hessen und so ganz nebenbei der Vulkan in Europa, der die größte Grundfläche hat.

An seine feurige Vergangenheit erinnern heute höchstens noch die Grillfeuer in den verschiedenen Imbissbuden und Gaststätten.

Das schöne Wetter nutzend habe ich mich am Sonntag auf meinen Roller geschwungen und bin aus dem Taunus in den Vogelsberg gefahren. Die Route führte über Butzbach, Lich, Laubach, Schotten auf den Hoherodskopf.

Der Hoherodskopf ist neben dem Taufstein die zweithöchste Erhebung im Vogelsberg. Hier legte ich eine kleine Pause ein, bevor es wieder bergab ging um über Ullrichstein, Mücke, Grünberg, Giessen, Rechtenbach in den Hintertaunus nach hause zu fahren. Natürlich nicht ohne bei meinen Eltern in Reiskirchen vorbei zu schauen.

Roller vor dem Clubhaus des VHC und dem Sendemast
Roller vor dem Clubhaus... 
Blick nach Nordwesten
Blick nach Nordwesten 
Bänke laden zum Verweilen
Bänke laden zum Verweilen 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Der Niddastausee
Toller Vogelsberg
Auf einem mächtigen Basaltmassiv, die Stadt Amöneburg
In einer Höhe von 365 m liegt die Altstadt. Die Ohm fließt im Tal und...
Die Pilger vor dem Vater-Bender-Haus
Pilgern auf dem Vulkansteig / Von Hartmannshain bis Feldkrücken 19 km zurückgelegt
Zur fünften Etappe auf dem knapp 120 km langen Vulkansteig, der zu...
Momentaufnahmen aus dem herbstlichen Vogelsberg
Zu jeder Jahreszeit ist der Vogelsberg für Fotografen ein...
DLRG Bezirksjugendvorstand stark für neue Amtszeit aufgestellt
Am Sonntag, den 13.11.2016, fand in den Räumen der Freiwilligen...
Verfall
Momentaufnahme in Ulrichstein
Verwischte Zeit
Zeit in Bewegung

Kommentare zum Beitrag

Wolfgang Heuser
6.046
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 26.09.2011 um 09:11 Uhr
Da ging gestern die Post ab, so voll mit Menschen hatte ich den Hoherodskopf noch nicht gesehen. Mittags da etwas zum Essen zu bekommen war schon abenteuerlich und mit viel Wartezeit verbunden!
Ulrike J. Schepp
1.180
Ulrike J. Schepp aus Reiskirchen schrieb am 26.09.2011 um 09:16 Uhr
Deshalb war ich ja auch relativ früh dort - so zwischen 10:30 und 11:00 Uhr. Da war es noch schön leer und an der "Schönen Aussicht" bekam man noch Bratwurst und Cola ohne Anstehen.
Wolfgang Heuser
6.046
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 26.09.2011 um 09:18 Uhr
Leider konnten wir gestern nicht früher, aber interessant war es schon. Wir sind dort oben öfters, zu allen Jahreszeiten, es ist immer wieder sehr schön!
Ulrike J. Schepp
1.180
Ulrike J. Schepp aus Reiskirchen schrieb am 26.09.2011 um 09:26 Uhr
Seit ich 4 oder 5 Jahre war (mithin also rund 50 Jahre her) und auf Skiern stehen konnte, sind meine Eltern und ich im Winter dort hoch gefahren. Manchmal war ich so dick eingepackt, dass ich nach dem Hinfallen nicht mehr alleine aufstehen konnte ;-)

In der "Schönen Aussicht" konnte man damals noch richtig einkehren und ich erinnere mich noch an den Wirt, der mir mit "Laßt das Kind mal an den Ofen" fast immer einen warmen Platz verschaffte.

Im Sommer habe ich den Hoherodskopf erst später so mit 15 oder 16 kennengelernt.
Ingrid Wittich
18.894
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 26.09.2011 um 09:48 Uhr
Der Hoherodskopf ist sehr oft auch unser Ausflugsziel. Für uns Mücker ja fast vor der Haustüre. Sonntage vermeiden wir allerdings.
Wolfgang Heuser
6.046
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 28.09.2011 um 08:07 Uhr
Die Spitze des Sendemastes befindet sich zu diesem Beitrag, dass hatte sich irgendwie durch Zufall so ergeben ;-)
Peter Herold
24.455
Peter Herold aus Gießen schrieb am 05.10.2011 um 08:15 Uhr
Alsi ich habe durch Abwesenheit bedingt, den Beitrag zuerst in der Printausgabe gelesen. Er hätte gut in die GRuppe Biker gepasst. Kurz gefasst und gut geschrieben, dazu die Bilder. Klasse!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ulrike J. Schepp

von:  Ulrike J. Schepp

offline
Interessensgebiet: Reiskirchen
Ulrike J. Schepp
1.180
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
AfD-Chef Bernd Lucke: "Entartungen der Demokratie"
Im Siegestaumel, der aber noch nicht in belastbaren 5% oder mehr...
Wahlwerbung kennzeichnen?
Nachdem hier so nolens volens von manchem Bürgerreporter und all den...

Weitere Beiträge aus der Region

Der Chor der Kirschbergschule (Hintergrund) und Musiker des örtlichen Musikvereins traten beim diesjährigen Weihnachtsmarkt in Reiskirchen gemeinsam auf.
Musikalische Einstimmung auf die Weihnachtszeit
Bei einem gemütlichen Weihnachtsmarkt und einem klangvollen Konzert...
Hungen, Ausbildungsort für orientalische Trainerinnen
Von April bis November 2016 waren die Clubräume des Hungener Tanzclub...
Eiszeit in Gießen
Auf dem Weg in die Gießener Innenstadt machte ich heute Morgen halt...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.