Bürgerreporter berichten aus: Reiskirchen | Überall | Ort wählen...

Kaninchen enthauptet

Getötete Häsin: Kopf aufgebahrt, der Körper wurde 300 m weit entfernt gefunden.
Getötete Häsin: Kopf aufgebahrt, der Körper wurde 300 m weit entfernt gefunden.
Reiskirchen | Als ich mit meinem Mann heute Vormittag auf unser Grundstück mit unseren Kaninchen-Stallungen in der Gemarkung Reiskirchen kam, fanden wir ein fremdes blutverschmiertes Messer und kurz darauf den Kopf eines unserer Kaninchen.
Es war direkt im Eingang der Stallungen auf einer Kiste aufgebahrt. Der Körper des Kaninchens war auf unserem Grundstück nicht aufzufinden. Der Kopf war direkt am Genick mit einem groben Brotmesser abgesägt worden. Scheinbar war hier unvorstellbare Tierquälerei geschehen.
Die Häsin war ein besonders zutrauliches Tier, die einen solchen Tot nicht verdient hatte.
Ein Trinkwasserbehälter, der von uns zum Tränken der Tiere benutzt wird, wurde von den Tätern zum Reinigen ihrer Hände genutzt.

Die herbeigerufene Polizei berichtete uns von einem weiteren Einbruch auf einem ca. 300m entfernten Gartengrundstück, auf dem ein enthaupteter Körper eines Kaninchens aufgefunden wurde. Es handelte sich um den Rest unseres Kaninchens, der in einem Leinenbeutel mit Bierflaschen und Wurst gefunden wurde. Nachdem die Polizei uns den Körper ausgehändigt hat, leitete sie ein Strafverfahren ein.

Da uns nicht bekannt ist, ob sich diese Situation wiederholt, werden wir unser Grundstück mehrmals täglich und auch nachts kontrollieren.

Es liegt mir sehr am Herzen, dass auch anderer Tierbesitzer über diesen Vorfall informiert werden, damit sie die Möglichkeit habe, ihre Tiere und Grundstücke vor solchen Übergriffen zu schützen.

Getötete Häsin: Kopf aufgebahrt, der Körper wurde 300 m weit entfernt gefunden.
Getötete Häsin: Kopf... 
Grab der Häsin.
Grab der Häsin. 

Mehr über

tot (4)tod (39)Tierquälerei (29)Kaninchen (105)enthauptet (1)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Einer der größten Schauspieler steht nun auf einer anderen Bühne. Götz George
Er war einer der größten Schauspieler die Deutschland hatte. Götz...
Möhrenspender gesucht!
Mathias Cech , www.heimtierhilfe-cech.de, hat viele Kaninchenpärchen...
RHDV-2-Virus bei Kaninchen: Landkreis rät Tierärzten, Sondergenehmigung für Impfungen zu beantragen
Das RHDV-2-Virus führt derzeit zum Tod zahlreicher Kaninchen und...
Kleintierausstellung am 12.+ 13.11. in Stangenrod
Der Kleintierzuchtverein H107 Stangenrod lädt ein zur diesjährigen...

Kommentare zum Beitrag

Ilse Toth
33.293
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 11.09.2010 um 17:38 Uhr
Wieder einer diesen feigen Taten an unschuldigen und wehrlosen Tieren. Hoffentlich wird dieser Typ gefasst und auch bestraft.
Ingrid Wittich
18.919
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 11.09.2010 um 17:54 Uhr
Was gibt es nur für Menschen! Unbegreiflich!
Nicole Obermann
327
Nicole Obermann aus Reiskirchen schrieb am 11.09.2010 um 18:13 Uhr
Ich hoffe, er wird gefasst. Aber wie so etwas oft läuft... wird das wohl im Sand verlaufen.
Ich finde es nur so traurig...
Klaus Oppler
1.175
Klaus Oppler aus Hungen schrieb am 11.09.2010 um 18:31 Uhr
Es ist eine Frechheit, was sich die Menschheit heutzutage alles rausnimmt. Kann man denn seine Zeit nicht anders gestalten. Wünsche mir, dass der/die Verantwortliche gefasst werden und eine gerechte Strafe erhalten - aber was ist bei uns heute gerecht. Sollten es Jugendliche gewesen sein, wird wahrscheinlich nichts passieren. Das sind eben unsere Gesetze
Mathias Engelhart
5.319
Mathias Engelhart aus Gießen schrieb am 11.09.2010 um 20:36 Uhr
Es gibt schon selten kranke und perverse Menschen. Mein Beileid.
Nicole Freeman
7.273
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 12.09.2010 um 18:15 Uhr
Was eine Schweinerei. Das arme Tier. Leider werden zu wenige Tierquaeler dingfest gemacht und richtig Bestraft. Mein Beileid
Christiane Pausch
5.636
Christiane Pausch aus Gießen schrieb am 17.09.2010 um 10:12 Uhr
Das ist ja wirklich eckelhaft was manche Menschen da machen! Es muss viel härter bestraft werden,tut mir sehr leid für sie!
Eva Scheer
114
Eva Scheer aus Allendorf (Lumda) schrieb am 01.02.2011 um 13:10 Uhr
Es muss höhere Strafen für Tierquälerei geben. Was es odch für wiederliche und ekelhafte Menschen gibt. Mich schockiert so etwas immer wieder.
Angelika Petri
1.756
Angelika Petri aus Mücke schrieb am 11.02.2011 um 08:35 Uhr
wirklich unfassbar und nicht zu begreifen, das arme Tier, wie muss es gelitten haben einem solchen Menschen in die Hände gefallen zu sein...!!!!
Es gibt wirklich kranke Gehirne die sich daran ergötzen zu töten und zu quälen.
Wurde er je gefasst?
ich hoffe es, dann sollte die Strafe entsprechend hart sein.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Nicole Obermann

von:  Nicole Obermann

offline
Interessensgebiet: Reiskirchen
Nicole Obermann
327
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Das Leben ist ein Ponyhof - Ein Tag auf dem Sonnenhof
Ein Tag auf dem Sonnenhof Lindenstruth beginnt für die Betreiberin...
JHV des Kreisverbandes der Kaninchenzüchter
Am Abend des 12.2.16 fand die jährliche Jahreshauptversammlung des...

Weitere Beiträge aus der Region

Der Chor der Kirschbergschule (Hintergrund) und Musiker des örtlichen Musikvereins traten beim diesjährigen Weihnachtsmarkt in Reiskirchen gemeinsam auf.
Musikalische Einstimmung auf die Weihnachtszeit
Bei einem gemütlichen Weihnachtsmarkt und einem klangvollen Konzert...
Hungen, Ausbildungsort für orientalische Trainerinnen
Von April bis November 2016 waren die Clubräume des Hungener Tanzclub...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.