Bürgerreporter berichten aus: Rabenau | Überall | Ort wählen...

5. "Kunst im Garten" am 15. und 16. Juni in Londorf, Freigasse 27

von Erich Kleinam 28.04.20138571 mal gelesen2 Kommentare
"Rabenjazz" 2012
"Rabenjazz" 2012
Rabenau | Die grüne Open-Air Galerie öffnet wie schon seit mehreren Jahren am Samstag, den 15. und Sonntag, den 16. Juni 2013, jeweils von 11:00 bis18:00 Uhr, wieder ihre Tore. Bilder, Plastiken, Blumen, Jazzmusik, Musical Songs sowie Gartenmärchen werden im „Freigässer Winkel“ im alten Ortskern von Londorf, bei Erich und Sigrid Klein, zu sehen und zu hören sein!

Auch in diesem Jahr unterstützen die Stiftung der Sparkasse Grünberg sowie der
Bürgermeister Kurt Hillgärtner und die Gemeinde Rabenau diese weithin bekannte kulturelle Veranstaltung.

Der Schauplatz, der „Freigässer Winkel“ wird von der Familie Klein mit vielen neuen blumigen Farbtupfern gestaltet. So wird Erich Klein wie in den vergangenen Jahren tausende von ein- und mehrjährigen Blumen, welche im Frühjahr vorgezogen werden um diese dann an vielen Stellen des Grundstückes wirken zu lassen!

Im großzügig angelegten „Wüstengarten“ dürften aktuell ca. 90 Sorten gepflanzt sein da Klein zwischenzeitlich über 130 Sorten von verschiedenen Gattungen (Aizoaceae) der Mittagsblumen-Stauden besitzt. Er dürfte derzeit etwa 1400 Stauden von Aizos im hinteren Garten stehen haben. Mehr über diese pflegeleichten sukkulenten Pflanzen können Interessierte im Internet unter www.freigaesserwinkel.de erfahren!

Bei Kunst im Garten geben Blumen und Kunstwerke dem gesamtem Grundstück einen besonderen Flair, der in dieser Form einzigartig sein dürfte. So werden etwa die Kunstwerke auf dem gesamten Grundstück an den verschiedensten Stellen (Bilder an Fachwerkwänden, Hecken oder gar freihängend an Büschen. Plastiken werden in den verschiedensten „Winkeln“ zu bewundern sein

Bei schlechtem Wetter werden die Werke in der kleinen Galerie sowie unterm Carport zu bewundern sein.

Anfahrt: und Parkplätze: Im Zentrum von Rabenau-Londorf, von der Giessener Straße in die Wallstraße fahrend, dort und auf dem Festplatz in der Jahnstraße/Bahnhofstraße sind Parkmöglichkeiten vorhanden! Der Fußweg zum Grundstück ist ab der Wallstraße (gegenüber der Sparkasse) ausgeschildert!

Eintritt an beiden Tagen frei!

Folgende Künstler zeigen ihre Werke:

Erich Klein, Gastgeber, Acryl- Öl- und Aquarellbilder, Plastiken
Jahrgang 1954
Malen war für Erich Klein bereits in seiner Kindheit eine große Leidenschaft. Jedoch fand er erst Ende der 1980er Jahre zu diesem schönen Hobby zurück.
Für seine überaus farbbetonten Bilder waren zuerst gewollte Einflüsse von Vincent van Gogh, Franz Marc, August Macke und Wassily Kandinsky bestimmend.
Gastgeber, Erich Klein
Gastgeber, Erich Klein
Erich Klein versucht jährlich andere Themen aufzugreifen, welche in kleinen Serien umgesetzt werden. Zuletzt bevorzugte er Popart-Comics sowie abstrakte Bildinhalte.
Bilder malt er gerne in Acryl, Öl, Aquarell, Spray und Mischtechniken. Plastiken werden aus Porenbeton (Gasbeton), Holz und Stahl erarbeitet. Auch Steine, Wurzeln u.a. aus der Natur finden Verwendung und werden naturnah formiert.


Luisa Junk, Fronhausen, Bildhauerin
Geboren am 07.05.1990, Pädagogin und Bildhauerin. Aufgewachsen in Münchhausen und lebt in der Gemeinde Fronhausen.
Künstlerischer Werdegang
Schon immer haben mich Steine in ihrer Vielfalt und ihrer „Lebendigkeit“ fasziniert. Erste Berührungen mit Speckstein als Werkstoff hatte ich während meiner pädagogischen Ausbildung. Die Arbeit an meinem ersten eigenen Stein war für mich eine Offenbarung und die Faszination ließ mich nicht mehr los. Im Herbst 2011 bekam ich einen Stein geschenkt und habe mich auf ihn eingelassen. Dadurch entstand meine erste Skulptur. Die Anerkennung und der Zuspruch den ich erfuhr bestärkten mich in dieser Richtung weiter zu arbeiten. Mittlerweile ist die
Luisa Junk, Fronhausen
Luisa Junk, Fronhausen
Bildhauerei aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken. In kurzer Zeit folgten viele weitere Skulpturen und der Wunsch meine Kenntnisse zu erweitern. Ein wichtiger Baustein in meiner künstlerischen Entwicklung war die mehrwöchige Begegnung mit dem Berliner Bildhauer Robert Schmidt-Matt während der Sommerakademie 2012 in Marburg. Hier habe ich grundlegende Techniken der Bildhauerei bis zur körperlichen Erschöpfung erfahren und konnte realistisch und abstrakt mit verschiedenen Materialien arbeiten.

Arbeitsweise-persönliches Erleben
Nie entsteht eine Skulptur im Kopf-
Nie mit maschineller Hilfe.
Der Dialog zwischen dem Stein und mir beginnt bei der Auswahl. Ausschlaggebend für mich ist das Empfinden bei der Berührung des Steins.
Spricht er mich an, berührt er mich?
Während meiner Arbeit mit dem Stein lasse ich mich von seiner Individualität leiten. Ich bin immer wieder erstaunt und fasziniert was in einem Stein verborgen ist. Schritt für Schritt nähere ich mich unter der Berücksichtigung der Beschaffenheit des Steins dem Moment an dem er sich für mich stimmig anfühlt: seine endgültige Form- die Skulptur.
So entsteht Hand in Hand die spätere Skulptur.
Dies ist meine erste Ausstellung. Ich wünsche Ihnen, dass das Begreifen meiner Skulpturen ein Erlebnis ist.

Klaus Doppler, Ettingshausen
Klaus Doppler, Ettingshausen

Klaus Doppler, Ettingshausen, Airbrush-Design
Doppler wurde am 21.11.1967 in Gießen/Hessen geboren.

Durch den Besuch einer internationalen Kunstausstellung wurde er auf die Airbrush-Technik aufmerksam. Die dort gesehenen Bilder faszinierten ihn so sehr, dass er sich mit der nötigen Ausrüstung ausstattete. Von nun an beschäftigte er sich intensiv mit: „Malen mit dem Luftpinsel“.

1998 schrieb er sich am Institut für Ausbildung in bildender Kunst- und Kunsttherapie (IBKK) in Bochum, im Fachbereich Airbrush Design, ein. 2005 beendete er das Studium erfolgreich mit dem Diplom. Seit dem besucht er die Meisterklasse, um sich stetig weiter zu entwickeln, neue Materialien und Techniken zu testen und nicht zu letzt, um sich mit anderen Airbrush Designern auszutauschen.

Die Illustrationen mit Liebe zum Detail entstehen überwiegend mit Acrylfarben.
Neben dem Einsatz der Airbrushpistole setzt er auch gekonnt andere Malwerkzeuge ein.
Durch dieses Wechselspiel entstehen außerordentlich realistische Illustrationen.

Die Vielseitigkeit seiner Arbeiten erstreckt sich vom gegenständlichen Fotorealismus wie zum Beispiel Orchideen, Tier und Portraitmalerei, welche bis ins letzte Detail ausgearbeitet werden, bis hin zu Phantasie Motiven die den Betrachter auch schon mal zum träumen einladen.

Peter Stein, Climbach
Peter Stein, Climbach
Seine Bilder finden auf den verschiedensten Untergründen, vom speziellen Airbrush Karton über Leinwand, Holzplatten und Leder ihren Platz.
Bau-, Ski-, Motorrad- und Fahrradhelme selbst Motorhauben, Motorradverkleidungen und Tankdeckel wurden schon von ihm kreativ gestaltet.

2008 beteiligte er sich mit einigen Arbeiten am Internationalen Buchprojekt
„The New Generation of Airbrush“

Seine Arbeiten hat er bereits in mehreren Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen (u.A. im Barfüßerkloster Grünberg, Kloster Arnsburg Lich, Busecker Schloss,
sowie im Kunst und Galeriehaus Wattenscheid in Bochum) erfolgreich präsentiert.

Mitglied der Künstlervereinigung „Bunte Palette“
Mitglied des Förderkreises „Kunst Mensch Kirche“


Peter Stein, Climbach, Acrylbilder
Geb. 06.09.1959 in Gießen
Wohnhaft in Allendorf (Lumda) Ortsteil Climbach

Vor ca. 30 Jahren begann ich autodidaktisch mit der Ölmalerei und dem
Kopieren von alten Meistern. Sämtliche technischen und gestalterischen Kenntnisse habe ich mir, mit der Zeit im Selbststudium angeeignet, wobei mir der Allendorfer Kunstmaler Karl Truxa anfangs hilfreich zur Seite stand.
Jürgen Wissner, Londorf
Jürgen Wissner, Londorf
Im Jahr 1985 entschloss ich mich ein Fernstudium bei einer Hamburger Kunstschule zu absolvieren, ich musste dieses damals aus beruflichen Gründen leider vorzeitig abbrechen.
Als Lufttechnischer Anlagenbauer war ich im In. u. Ausland viel unterwegs,
trotz allem habe ich mir immer Zeit für mein Hobby genommen.
Nachdem ich Anfangs Landschaften, Szenen aus dem Leben, Blumen und Tiere malte, entschloss ich mich, auch auf anderen Gebieten zu versuchen.
Ich entdeckte neue Techniken für mich z.B. das Malen und Spachteln mit
Acrylfarbe und den Umgang mit der Airbrush – Spritzpistole. In den 90er Jahren arbeite ich mehr als Auftragsmaler und habe meinen Kunden fast jeden Bilderwunsch erfüllt, ob Illusionsmalerei auf Wänden, Portraitgemälde und Landschaften in Aquarell, Pastell oder Acryl. Zusätzlich zur Malerei schuf ich auch zahlreiche Skulpturen aus Metall.
Auf Ausstellungen zeigte ich zuletzt auch wie man Hartschaumplatten mit Heißluftfön und Lösemitteln so bearbeitet und bemalt, dass sie Marmor- oder Metallplatten zum verwechseln ähnlich sehen.
Gemälde auf Hartschaum, einen von Künstlern selten benutzter Untergrund, würde ich bei dieser Gelegenheit gerne einmal ausstellen.
Bilder der Klassischen Kunst, aber auch meine neusten Abstakt – Realistischen Arbeiten werden die Besucher erfreuen.

Werkstatt Ogonjok, Giessen
Werkstatt Ogonjok, Giessen
Jürgen Wissner, Londorf, kinetische Plastiken
Jahrgang 1958
Ihn fasziniert die Mechanik sowie das ineinander greifen der einzelnen mechanischen Teile zueinander.

Die technische Herausforderung sieht er darin dass alle seine Installationen mit nur einem Antrieb realisiert sind.

1958 geboren in Giessen -1975-79 Lehre als Elektroniker -1984-86 Technikerschule Weilburg -Seit 1999 Labortechniker.

Ausstellungen in Rabenau, Grünberg, Lichtenfels/Edersee


Pjervoj Ogonjok, Werkstatt Ogonjok, Wieseck, Literatur und mehr
Jahrgang 1953 ist Pädagoge, Bildhauer und Herausgeber in Wieseck.
Ihm ist zu verdanken, dass die Werke außergewöhnlicher Buchautoren, die nicht ständig in Hessen leben veröffentlicht werden konnten. Rehak Shaker, Robert Weiner und Ni-tsu La-ut kommen in der Edition Ogonjok zu Wort. Wenn auch der eine eher vom Verstand, der andere eher vom Gefühl, der dritte eher vom Genuss her kommt, so ist diesen Dichtern von ihrer lyrischen Haltung her eines gemein: Die Grenzen zwischen Wissenschaft und Poesie, erfassendem Denken und vertrauensvollem Träumen nehmen in ihren poetischen Kompositionen Gestalt an, öffnen sich und können überschritten werden.
Michaelle Scherenberg, hr Fernseh Moderatorin
Michaelle Scherenberg, hr Fernseh Moderatorin
Pjervoj Ogonjok ist es ebenfalls zu verdanken, die Archive der "Poesie wasserdicht" geführt und zu einer repräsentativen Anthologie im Jahre 2009 zusammengestellt zu haben.
Bei der Kunst im Garten 2011 werden neben der Dichtung der Autoren der poetischen Offensive auch einige Außenskulpturen (Kulturlaternen) sowie verschiedene Innenplastiken gezeigt, die R. Shaker zwischen 2001 und 2007 anfertigte.
Zur Person des Herausgebers und Koordinators der Edition Ogonjok: Der 57jährige Rheinländer spricht durch seine Werke und scheint über der Beschäftigung mit immer neuen Projekten zumeist wenig Zeit zu haben, sich zur Person zu äußern. Bei Kunst im Garten wird er für Kommentare zur Verfügung stehen."


Das diesjährige Rahmenprogramm:

Samstag, 15. Juni, 16 – 17 Uhr
„Rabenjazz Quintett“ Jazz, Swing der 40er Jahre
"Den musikalischen Rahmen gestaltet am Samstagnachmittag das Rabenjazz Quintett, das ab 16.oo Uhr das Publikum mit beschwingter Musik aus der Swing-Aera der 40er Jahre unterhalten wird. Die Gruppe ist besetzt mit Stefan Blahowetz, piano, Werner Dietz, Gitarre, Artur Schulz, Kontrabass, Louis Phil Teitge, Schlagzeug und Kalle Pfeil, Altsaxophon und wird hin und wieder auch erweitert durch Gastmusiker aus dem Marburger Raum.
Die Band ist bekannt für ihre Vielfalt und steht - wie es eine Pressestimme unlängst treffend formulierte - für Easy Listening Music mit "Fußwippgarantie", die einfach Spaß macht. "


Sonntag, 16. Juni, 15 – 17 Uhr
Gartenmärchen,
vorgetragen von
Michaele Scherenberg
ehem. hr Fernsehmoderatorin
sowie beschwingte Musical, gesungen von ihren beiden Töchtern
Vanessa & Andrea

Nimm Platz im Garten Deiner Träume.....

Inmitten der blühenden künstlerischen Gartenwelt in der Freigasse 27 in Londorf erklingen am Sonntag, 16.Juni von 15-17 Uhr zauberhafte Gartenmärchen. Die bekannte TV-Moderatorin Michaele Scherenberg hat für diesen besonderen Garten einige ihrer Lieblingsmärchen zusammengestellt.
Da geht es um zum Beispiel um die Prinzessin, die nur einen Mann heiraten wollte, der ihr eine blaue Rose aufs Schloss bringt, da lernen die Gäste den alten Eichbaum kennen, in den man all seine Sorgen hängen darf, da geht um den Gärtner, der seinen größten Wunsch frei hat.
Michaele Scherenberg erzählt ihre Märchen ganz und gar frei, sie liest nichts ab, hat nichts auswendig gelernt. Jedes Mädchen wird darum auf diese Weise nur einmal erzählt und ist somit ein Unikat! Ihre Märchen möchten wie die Blumen des schönen Gartens in der Freigasse 27 sein- sie blühen und duften, um jetzt in diesem Augenblick dem Genießer Freude zu bereiten.
Geschmückt werden die Gartenmärchen mit Musik. Die beiden Töchter von Michaele Scherenberg haben eine Gesangsausbildung und freuen sich darauf, die Gäste im Garten mit Lieder über die Liebe zu erfreuen- die meisten Titel stammen aus beliebten Musicals.

Michaele Scherenberg ist TV-Moderatorin und Filmemacherin in Frankfurt am Main. Seit Jahren produziert sie für den hessischen Rundfunk Genuss-Filme unter dem Titel „Hessen a la carte“. Gleichzeitig ist sie aber auch leidenschaftliche Märchen- und Geschichtenerzählerin. Sie erzählt regelmäßig in ihrem „Aprikosenhaus“ in Frankfurt, tritt auf Festivals und anderen öffentlichen Veranstaltungen auf und natürlich auch gern innerhalb privater Feiern. (www.märchengarten.com)

„Märchen“, so sieht sie es, „führen uns tief in eigene Bilder und können damit viel zum Frohsein, zur Gesundheit und zum Glück beitragen. Denn sie öffnen verschlüsselte Botschaften, die gerade in unserem modernen und oft ruhelosem Leben wertvolle Impulse geben können.“
Herzlich willkommen also am Sonntag, 16. Juni von 15-17 Uhr zu „Gartenmärchen“ und einer großen Portion Garten und Glück!

"Rabenjazz" 2012
"Rabenjazz" 2012 
Gastgeber, Erich Klein
Gastgeber, Erich Klein 
Luisa Junk, Fronhausen
Luisa Junk, Fronhausen 
Klaus Doppler, Ettingshausen
Klaus Doppler,... 
Peter Stein, Climbach
Peter Stein, Climbach 
Jürgen Wissner, Londorf
Jürgen Wissner, Londorf 
Werkstatt Ogonjok, Giessen
Werkstatt Ogonjok,... 
Michaelle Scherenberg, hr Fernseh Moderatorin
Michaelle Scherenberg,... 

Kommentare zum Beitrag

Helmut Dr. Scharf
512
Helmut Dr. Scharf aus Gießen schrieb am 28.04.2013 um 11:45 Uhr
Sehr sympatisch und ähnlich wie bei uns: der www.künstlerhof-zum-grünen-bären.de lässt herzlich grüßen! Vielleicht kommen wir mal am 16. Juni vorbei um Euch und Euer Projekt kennen zu lernen. Unser nächstes Projekt ist am 26. Mai der von hr2-kultur initiierte "Tag für die Literatur" unter dem Motto "Von Menschen und Bäumen zwischen Lahn und Dill" mit der Vernissage zur Jahresausstellung und einem Lesenachmittag mit Autoren des www.kulturtreff-lahn-dill.de. Ich (Helmut Dr. Scharf) habe einen Artikel in der GZ darüber geschrieben und bin auch bei www.facebook.com vertreten. Würde mich über Euren Besuch freuen!
Erich Klein
674
Erich Klein aus Gießen schrieb am 28.04.2013 um 11:55 Uhr
Auch toll! Werde die Veranstaltung meinen Teilnehmern mitteilen!!!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Erich Klein

von:  Erich Klein

offline
Interessensgebiet: Gießen
Erich Klein
674
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Im Freigaesser Winkel
Mein "Nachtgarten"
45b2015EK ©
Mittagsblumen (Aizoaceae) "Kakteen ohne Stacheln"
In meiner Kindheit hatte ich mal zufällig Blumensamen von 1-jährigen...

Weitere Beiträge aus der Region

Herzlich Willkommen
2. Adventsmarkt im Museum der Rabenau Sonntags 4. und 11. Dezember
(cj) Der Vorstand vom Museum der Rabenau bedankt sich herzlich für...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.