Bürgerreporter berichten aus: Rabenau | Überall | Ort wählen...

4. Auflage von Kunst im Garten am 9. und 10. Juni in Londorf begeisterte alle Kunst- und Gartenfans

von Erich Kleinam 15.06.20121319 mal gelesenkein Kommentar
"Zwei Tulpen", Erich Klein
"Zwei Tulpen", Erich Klein
Rabenau | An den beiden Tagen stimmte im „Freigässer Winkel“ in der Freigasse 27 in Londorf wirklich alles, ideales Wetter, tolle Bilder, Musik und Blumen sowie ein tolles Publikum!

Sigrid und Erich Klein, die beiden Gastgeber des Event’s hatten wirklich alles Top inszeniert. Und dankenswerter Weise unterstützte die Stiftung der Sparkasse Grünberg diese weithin bekannte kulturelle Veranstaltung wie auch im vergangenen Jahr, Sparkassendirektor Ulrich Zinn und dessen Frau waren wie immer Gast der Veranstaltung! Da es sich bei dem Event um eine Veranstaltung der Gemeinde Rabenau handelt, hatte Bürgermeister Kurt Hillgärtner wieder als Schirmherr fungiert.

So kamen an den beiden Tagen über 500 interessierte Kunst- und Gartenfreunde um vom hektischen Alltag abschalten! Gastgeber, Erich Klein, bekam ständig Komplimente für die beeindruckende Zusammenstellung von Kunstwerken, wie etwa der „Wellenreiter“ auf dem Dach des Carports (Künstler, Jürgen Wissner, Londorf) oder die begehbaren Gedichte der Werkstatt Ogonijok (Künstler, Pjervoj Ogonjok, Gießen-Wieseck). Ebenfalls angetan waren die Gäste von der harmonischen Umsetzung von Bildern (Aquarelle mit Blumenthemen von Heidrun Becker, Treis oder musikalisch inspirierte Acrylbilder von Frank Hinrichs, Fronhausen), etwa am Fachwerk, an Hecken oder gar an den Gewächshäusern! Bemerkenswert auch die technisch hochwertigen Foto- und Mischtechnikarbeiten von Julia Klein, Tochter der Gastgeber, in der kleinen Galerie im Nebengebäude. Hier standen auch noch diverse kinetische Highlitghs des Künstlers Jürgen Wissner sowie Acrylbilder und Porenbeton Plastiken von Erich Klein.

Auch die mit vielen blühenden Blumen anrangierten Anlagen an den verschiedensten Stellen des etwa 900 m großen Grundstückes, so etwa der große Wüstengarten oder die bepflanzte Automotorhaube, sorgten für Erstaunen und bewundernde Anerkennung des Veranstalters und der Künstler!
Bilder von der diesjährigen Veranstaltung sind ab sofort unterwww.freigaesserwinkel.de zu sehen!

Musikalisch ging an beiden Tagen auch die Post ab!

Am Samstagnachmittag spielte in der Zeit von 16:00 bis 18:30 Uhr die Mundartgruppe HALB6. Dies waren die Brüder Günter und Peter Seim sowie Jürgen Litzka aus Feldatal bzw. Alsfeld. Die drei verstanden es sofort das zahlreiche Publikum in ihr Programm einzubinden, zumal gleich zu Beginn des Konzertes Knaller
Schlüsselbrett, Jürgen Wissner, Londorf
Schlüsselbrett, Jürgen Wissner, Londorf
wie „ Aloa heja“ von Achim Reichel oder „Schie deas de do seist“ von den Höhner anstanden! Mit vielen Eigenkompostionen und Stücken von der Gruppe Faagmeel ließen sie es so richtig krachen. Da die Drei auch um getextete Evergreens, etwa von Frank Sinatra oder von Michael Holm hatten und viele tolle Witze brachten, war es logisch, dass sie zu Ende ihres Auftrittes noch vier Zugaben bringen mussten!

Sonntagnachmittag fing das musikalische Programm um 15:00 Uhr mit der Gießener Jazzgruppe „Inside Outside“ an. Die fünfköpfige Formation um Ralf Grützmacher und der Sängerin, Linde Drescher, brachten eine schöne Mischung aus Blues (etwa dem St. Louis Blues) und Popstücken z.B. von den Beatles oder von Paul Simon. Bei derart gut vorgetragener Musik sah man einige eng umschlungene Pärchen die sich im Gleichklang mit der Musik hin und her wogten! Auch „Inside Outside kamen nicht ohne Zugabe von der Bühne!


Ab 17:00 Uhr bis zum Ende des zweitägigen Kunstspektakels spielte dann Erich Kleins „Hausband“, das Kalle’s Jazz Quintett“! Die Fünf spielten Stücke aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen!

Bei gutem Wetter, sommerlichen Temperaturen und in dem malerischem Ambiente brachte die Band um Kalle Pfeil (Londorf) bekannte Jazz-Standards
Mundartgruppe Halb6, Alsfeld
Mundartgruppe Halb6, Alsfeld
wie „Lady Be Good“ von Gershwin oder den „C-Jam-Blues“ von Duke Ellington ebenso zu Gehör wie Stücke aus dem Bereich Funk oder auch die bekannten Jazzrock Titel „Watermelon man“ und „Cantaloupe Island“ von Herbie Hancock. Auch Henry Mancinis „Peter Gunn Theme“ mit dem das Musikprogramm eröffnet wurde durfte nicht fehlen.
Die „Ohrwürmer“ wie Jobims Bossa Nova „Girl from Ipanema oder Zawinuls „mercy, mercy, mercy“ , der Blues „Blue Monk“ oder Gershwin´s „Summertime“ waren ebenso im Programm vertreten und sorgten für die richtige Stimmung.
Und auch Balladen wurden gespielt. Bei den Stücken „Tears in Heaven“ von Eric Clapton und „Via con me“ von Paolo Conte übernahm Pianist Stefan Blahowetz gekonnt die Gesangsparts. Gesanglich präsent war dann auch Bassist Artur Schulz, der ebenso gekonnt den Klassiker „Fly me to the moon“ interpretierte.
Die dargebotene Musik wurde vom Publikum sehr gut angenommen und mit entsprechendem Applaus honoriert. Die Band verabschiedete sich mit zwei Zugaben!
Es spielte und sang:
Stefan Blahowetz (Allertshausen), piano und vocals,
Werner Dietz (Gladenbach), Gitarre,
Louis Phil Teitge (Marburg), Schlagzeug,
Artur Schulz (Allendorf/Lda.), Kontrabass und E-Bass,
Kalle Pfeil (Londorf), Altsaxophon.

"Zwei Tulpen", Erich Klein
"Zwei Tulpen", Erich... 
Schlüsselbrett, Jürgen Wissner, Londorf
Schlüsselbrett, Jürgen... 
Mundartgruppe Halb6, Alsfeld
Mundartgruppe Halb6,... 
KuiGa2012, Vorgarten
KuiGa2012, Vorgarten 
KuiGa2012
KuiGa2012 

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Erich Klein

von:  Erich Klein

offline
Interessensgebiet: Gießen
Erich Klein
674
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Im Freigaesser Winkel
Mein "Nachtgarten"
45b2015EK ©
Mittagsblumen (Aizoaceae) "Kakteen ohne Stacheln"
In meiner Kindheit hatte ich mal zufällig Blumensamen von 1-jährigen...

Weitere Beiträge aus der Region

Herzlich Willkommen
2. Adventsmarkt im Museum der Rabenau Sonntags 4. und 11. Dezember
(cj) Der Vorstand vom Museum der Rabenau bedankt sich herzlich für...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.