Bürgerreporter berichten aus: Rabenau | Überall | Ort wählen...

POETIK DER FORM - KERAMIKAUSSTELLUNG IM HOFGUT APPENBORN

Monika Debus
Monika Debus
Rabenau | ATELIERAUSSTELLUNG MIT KARL- HEINZ TILL UND MONIKA DEBUS
HOFGUT APPENBORN IN 35466 RABENAU

Monika Debus ist Preisträgerin beim diesjährigen Westerwalpreis der Keramik . Der Westerwalpreis der Keramik gilt als einer der renomiertesten und bestdotierten Keramikpreise Europas.
Monika Debus schreibt über ihre Arbeit:
„ Seit 1993 habe ich ein eigenes Atelier und beschäftige mich seitdem intensiv mit der Formensprache des keramischen Gefäßes.
Meine Arbeit konzentriert sich dabei in erster Linie auf das Malen und in zweiter Linie auf das Bauen einer Form, und meiner einfachen Art zu malen versuche ich durch eine einfache Plattenbautechnik zu entsprechen. Technisch komplizierte Dinge, die eine genaue Planung erfordern liegen mir eher fern. Ich überlasse gerne dem Zufall eine gewisse Rolle.
In einem Salzbrand bei niedriger Temperatur - im Gasofen bei 1140°C in einer reduzierenden Atmosphäre gebrannt - erhält die matte Oberfläche leichte Anflüge von Salz, die die Farben verändern und sie voll hell nach dunkel modulieren. Pinselstriche werden sichtbar. Der Einfluß des Salzes ist nur zu einem gewissen Grad vorausbestimmbar, es kann eine Arbeit verbessern, sie aber auch zerstören. „
Mehr über...
„.....Das Zusammenspiel organisch wirkender Formen und von Farbmalerei  prägt die Arbeiten von Monika Debus. Versiert im Umgang mit Werkstoffen und Technik, schafft sie mit innovativer Gestaltungskraft aus Gefäß, Plastik und freier Malerei homogene Werke von künstlerischer Eigenwertigkeit.“ (Dr. Elisabeth Kessler-Slotta )

Karl-Heinz Till zeigt Zeichnungen und neue Keramiken – Gefäße und Objekte – aus dem Holzbrennofen.
In seinen Zeichnungen werden auf einem Wachsuntergrund mit der Rohrfeder Farbe – gelöste Pigmente aber auch Asche – aufgetragen. So entstehen Zeichnungen die an Gedichte erinnern.
Seine Keramischen Arbeiten sind frei aufgebaut und werden bei einer Temperatur von annähernd 1400 Grad
im holzbefeuerten Ofen gebrannt .
Aschanflugglasuren und Salz – das zum Brandende in den Ofen gegeben wird – prägen die Oberfläche der Arbeiten. So wird jedes Stück zum Unikat und der Vorgang des Brennens zum originären Bestandteil der Arbeiten von Karl-Heinz Till.
Die Brandführung, das Plazieren der Gefäße im Ofen und die Dauer des Brandes sowie die Auswahl der Holzarten bestimmen ganz wesentlich den Charakter der Arbeiten.
Sind die Gefäße durchaus zum Gebrauch bestimmt, so entstehen die Objekte bedingungslos, keiner Funktion gehorchend.

Zur Vernissage Samstag 12.10.201 um 15.00 Uhr wird Monika Debus anwesend sein.
Die Ausstellung ist Samstags und Sonntags jeweils von 14.00 – 17.30, sowie nach telefonischer Vereinbarung ( 06407 1293 ) geöffnet .
Hofgut Appenborn, 35466 Rabenau

Monika Debus
Monika Debus 
Karl-Heinz Till
Karl-Heinz Till 
Monika Debus
Monika Debus 
Karl-Heinz Till
Karl-Heinz Till 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Geradezu futuristisch und regennass spiegelnd noch eindrucksvoller, die Röhre aus 900 Getränkekisten von Wolfgang Winter und Berthold Hoerbelt
Kunst, Insekten, durchwachsenes Wetter - ein Tag in Bad Homburg
"Donnerstags ist alles gut", so heißt eines der spektakulärsten...
Groß wie ein Reisekoffer, die größte Leica im Shop
Mit der Lumix zu Leitz
Wenigstens hat die Lumix ein Leitz-Objektiv, so dass man sich nicht...
Das Herbsträtsel: Die Engel versammeln sich, um nach Süden zu fliegen. Nur, wo tun sie das?
Der Grand-Prix-Sieger-Chor IMUSICAPELLA am 4.8.2019 16 Uhr zu Gast in St. Thomas Morus
ENDLICH: #KULTURKIRCHE19 - powered by förderverein st. thomas morus e.v.
###Förderverein stellt zweites Halbjahresprogramm vor ###Highlights...
"Machet die Tore weit..." 15.12.2019 Weihnachtskonzert des Gesangvereins Jugendfreund Pohlheim + besonderen Gästen
Auch die Herzen der Besucher werden sich weiten und erfreuen zu...
Logo der Freunde und Förderer der Pfarrei St. Thomas Morus Gießen e.V. - www.morusfreunde.de
#kulturkirche20 - diese Veranstaltungen sollten Sie nicht verpassen in der Kulturkirche St. Thomas Morus
Musik verbindet Menschen. Dieses Ziel vor Augen bemüht sich der...
Orgelvesper im Hohen Dom
https://bistumlimburg.de/beitrag/barock-und-impressionismus/

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Karl-Heinz Till

von:  Karl-Heinz Till

offline
Interessensgebiet: Rabenau
101
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
5 Jahre Odculture, wir feiern mit Mala Isbuschka ! Am 05.11.2019 im Alten Schulsaal
Am 30.11.2019 präsentiert Odculture, im Alten Schulsaal in...
Außergewöhnliche Kerramikausstellung auf dem Hofgut Appenborn
Noch bis zum 20.10.2019 sind die Arbeiten von Monika Debus und...

Weitere Beiträge aus der Region

Medaillensammlung aus dem Wettkampfjahr 2019
Heidrun Neidel von der TSG Leihgestern hinterließ Spuren auf der Bahn und der Straße
Fragt man die Seniorensportlerin Heidrun Neidel: „Wie geht`s?“, dann...
Odculture präsentiert: Jazz & Ringelnatz
mit Rabenjazz und Peter Radestock Rabenjazz und Peter Radestock...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.