Bürgerreporter berichten aus: Rabenau | Überall | Ort wählen...

Den Menschen in schwierigen Zeiten beistehen

Christoph Nachtigall im Gespräch mit der ehrenamtlichen Notfallseelsorgerin Sandra Röhrig
Christoph Nachtigall im Gespräch mit der ehrenamtlichen Notfallseelsorgerin Sandra Röhrig
Rabenau | Bürgermeisterkandidat Christoph Nachtigall informiert sich über die ehrenamtliche Arbeit in der Notfallseelsorge – Ehrenamt mit seinen vielen Gesichtern wichtigste Stütze der Gesellschaft

Ehrenamtliche Arbeit ist für den Bürgermeisterkandidaten Christoph Nachtigall die wichtigste Stütze der Gesellschaft. Wer sich ehren-amtlich engagiert ist meist für andere Menschen da, und das manchmal auch in schwierigen Zeiten. Mit Sandra Röhrig, aus Geilshausen, einer von vielen Menschen aus der Rabenau, die sich ehrenamtlich engagieren, hatte sich Nachtigall über ehrenamtliches Engagement ausgetauscht. Unter dem Spitznamen „Dana“ ist die 36jährige Erzieherin vielen Menschen im ganzen Kreisgebiet, unter anderem auch durch ihr Engagement als Gruppenleiterin beim DRK, bekannt. Damit endet ihr ehrenamtliches Engagement jedoch nicht. Sie ist auch als ehrenamtliche Notfallseelsorgerin im ganzen Kreis Gießen tätig. Hier wird Sie Tags wie auch Nachts zu Feuerwehr- und Polizeieinsätzen oder auch zu Einsätzen des Technischen Hilfswerks gerufen und steht Menschen, die Schicksale und Verluste zum Beispiel durch einen Todesfall bei einem Unfall erlitten haben, bei. Kein einfaches Unterfangen, aber „Ich bin gerne für andere Menschen da, und möchte diesen in schwierigen Situationen beistehen und helfen“ sagt Röhrig.
Mehr über...
Unfallbetreuung (1)Seelsorge (9)Rettungsdienst (41)Ehrenamt (196)Bürgermeisterkandidat (139)
Röhrig übt diese wichtige Funktion bereits seit 4 Jahren aus und hat die Ausbildung für „Erste Hilfe für die Seele“ erfahren. Eine einjährige Ausbildung mit 80 Ausbildungsstunden ist für dieses Ehrenamt notwendig und führt nach erfolgreicher Ausbildung zur kirchlichen Beauftragung in den ehrenamtlichen Nofallseelsorge-Dienst. Diese beginnt mit einer theoretischen Ausbildung, gefolgt von einem Praktikum im Rettungsdienst. „Natürlich wird man von den Kollegen unterstützt. Insbesondere in der ersten Zeit hospitiert man auch bei erfahrenen Kollegen“, so Röhrig. Wie bei anderen Ehrenämtern werden auch hier immer weitere Mitstreiter gesucht. Belastbar sollte man sein, und über Gesprächs- und Lebenserfahrung verfügen. „Es gehört viel Fingerspitzengefühl dazu, im Einsatzfall zu erspüren, was die Betroffenen brauchen. Es geht dabei gerade in diesen ersten Minuten und Stunden nicht darum, Antworten auf die Frage nach dem Warum zu finden. Wir möchten Halt und Orientierung geben und halten dabei Wut, Trauer und alle Fragen der Betroffenen ebenso aus wie auch Schweigen“, so Sandra Röhrig.
„Ehrenamt hat viele Gesichter. Ehrenamt spielt sich nicht immer in der Öffentlichkeit ab und wird auch nicht immer von allen Menschen wahrgenommen. Unsere Gesellschaft würde jedoch ohne diese Menschen zusammenbrechen. Menschen wie Sandra Röhrig leisten viel für die Allgemeinheit, und dafür bin ich sehr dankbar. Den vielen ehrenamtlichen Helfern in der Rabenau möchte ich in Zukunft mit einem "Tag des Ehrenamts" ein Gesicht geben. Dabei soll den Ehrenamtlichen eine Würdigung entgegenge- bracht werden und gleichzeitig für die vielen Ehrenämter geworben werden. Auch der Landkreis hat die Wichtigkeit des Ehrenamts erkannt. Hier wird kreisweit an einer Vernetzung der Ehrenamtlichen mit dem Freiwilligenzentrum von Stadt und Landkreis gearbeitet. Dies begrüße ich und werde ich ebenfalls unterstützen. Auch die Initiative des Landkreises zur Ehrenamtscard unterstütze ich und möchte, dass unsere Ehrenamtlichen die Vorteile der Ehrenamtscard nutzen. Und natürlich werde ich die gut funktionierenden Ehrenamtsstrukturen in unserer Gemeinde beibehalten und in Gesprächen mit den engagierten ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern weiterentwickeln“ so Nachtigall.
Neue Unterstützer für die wichtige Arbeit der Notfallseelsorge werden immer gesucht. Und im März 2018 startet wieder das neue Ausbildungsjahr zum Notfallseelsorger. Weitere Informationen zur Notfallseelsorge gibt es auf der Internetseite www.notfallseelsorge-giessen.de. Hierüber kann sich bei Interesse auch für die Ausbildung angemeldet werden.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Innovationsprojekt zum Einsatz von Telemedizin im Rettungsdienst – Kooperation der Landkreise Gießen und Marburg-Biedenkopf
Gemeinsam mit dem Landkreis Marburg-Biedenkopf wird der Landkreis...
Bekenntnis zum Ehrenamt beim CDU-Forum (v.l.): Die Vertreter der ehrenamtlichen Hilfsorganisationen Jochen Weppler (THW), Dr. Sven Holland (Feuerwehr), Norbert Södler (DRK) sowie der CDU-Landtagskandidat Michael Ruhl und Hessens Innenminister Peter Beuth.
CDU-Landtagskandidat Michael Ruhl: „Das Ehrenamt braucht genug Raum, um auch ausgeübt zu werden“ - Innenminister Peter Beuth (CDU) zur aktuellen Sicherheitslage beim Forum "Sicherheit und Ehrenamt"
Wie steht es um das Ehrenamt in den Hilfsorganisationen? Wie kann man...
Der einstimmig gewählt Vorstand.
Bekommt Rabenau einen Bürgerbus ?
Der vor einigen Wochen gegründete Förderverein -Rabenau Ehrenamtlich...
Rabenau hat einen Bürgerbus !
Senioren in der Rabenau bald mobil, dank Bürgerbus ! Der noch junge...
Seniorpartner im Gespräch mit Kindern.  Es geht dabei um die Lösung von Konflikten nach der Methode der Mediation oder / und die Lösung von Mobbingfällen.  In Einzelgesprächen kümmern sich die Seniorpartner um persönliche Probleme der Kinder und helfen ih
Schulmediator - ein spannendes Ehrenamt in Gießen
Sie suchen eine anspruchsvolle ehrenamtliche Tätigkeit und arbeiten...
Rabenauer BürgerBus geht an den Start.
BürgerBus wird am Michaelismarkt vorgestellt. Am Freitag den 7....
Motorradfreunde Rabenau spenden Pumpe für Burggarten.
Das die Tauchpumpe, die für die Fontäne im Teich des Burggarten in...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Karl Heinz Kaltenschnee

von:  Karl Heinz Kaltenschnee

offline
Interessensgebiet: Rabenau
Karl Heinz Kaltenschnee
194
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Eine von zwei Holzspaltanlagen
Bürgermeisterkandidat Christoph Nachtigall im Dialog mit dem Brennholzhandel Christof zum Rabenauer Wald und dem Energie- und Ressourcenpark Rabenau
Bürgermeisterkandidat Christoph Nachtigall besichtigt Produktion des...
Besucher mit Chr. Nachtigall
„Auf einen Kaffee mit dem Bürgermeisterkandidaten“
Nah an den Bürgern und immer ein offenen Ohr für deren Belange Am...

Weitere Beiträge aus der Region

Alle Kinder schauten gespannt zur Bühne.
GZ-Weihnachtsvorstellung „Hänsel und Gretel“ begeistert kleine und große Gäste
Im Rahmen der GZ KULTTouren lud die GIEßENER ZEITUNG auch dieses Jahr...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.