Bürgerreporter berichten aus: Rabenau | Überall | Ort wählen...

Diana Müller

Kommentare zu: Und wiedermal ein schneereicher Wintertag !!!

5 Kommentare letzter Kommentar von Diana Müller (09.03.2010 12:55 Uhr)

Diana Müller
Diana Müller schrieb am 09.03.2010 um 12:55 Uhr
Hallo Dirk,

der Schnee kommt gut!

Ganz viele Grüße Diana

Kommentare zu: Skandal oder Normal? Totes Reh neben der Grundschule

12 Kommentare letzter Kommentar von Thorsten Lux (04.02.2010 09:44 Uhr)

Diana Müller
Diana Müller schrieb am 15.01.2010 um 13:15 Uhr
Ich finde es wirklich nicht dramatisch, wenn eine Schulkind so etwas sieht. Es wäre dann an den Eltern, dem Kind zu erklären, wie die genauen Abläufe einer Jagd auf Wildtiere aussehen und ablaufen. Das Ausbluten ist ein ganz normaler Vorgang. Die Empörung der Mutter hat sich hier sicherlich auf das Kind übertragen.
Auch Stadtkinder haben Möglichkeiten, den Umgang mit Tieren und auch toten Tieren zu lernen. Und das ist wichtig.
Ein Besuch auf einen Bauernhof wäre hier vielleicht ein Anfang. Ich persönlich finde das Wissen über die Lebensmittelkette, hauptsächlich die Herkunft der Lebensmittel sehr wichtig. Es gibt nämlich auch Schlachthäuser und Tiertransport. Hier werden oft viele Tiere unwürdig transportiert.
Informieren ist wichtig. Nicht immer gleich verurteilen.

Das ist Peggel

Kommentare zu: Neue "Bleibe" gesucht für Peggel

5 Kommentare letzter Kommentar von Diana Müller (26.10.2009 14:06 Uhr)

Diana Müller
Diana Müller schrieb am 26.10.2009 um 09:10 Uhr
Leider hat Peggel doch kein neues zu Hause gefunden, denn die Besitzerin meint Peggel würde bei uns eingehen. Schade eigentlich.
Denn unsere Tiere haben es wirklich super gut bei uns.
Aber vielleicht liegt es einfach nur daran, dass wir kein Geld für Peggel bezahlen wollten.
Ich hoffe trotzdem für Peggel, dass er letztendlich doch ein neues zu Hause findet.
Denn ich persönlich bin der Meinung, dass die Menschen sich vor der Anschaffung eines Tieres unbedingt mit dem Thema Allergie und dauerhafte Verantwortung auseinandersetzten sollten.
Denn es würden dann weniger Tiere im Tierheim oder bei privaten Tierhilfeverein landen.
Und wenn man dann bereit ist ein Tier auzunehmen, bekommt man von den Besitzern eine Absage, die nicht gerade besonders nett war. Denn die Dame hat sich die Unterkunft für Ihren neuen Kater noch nicht mal angeschauen wollen, weil sie kein Auto hat.
Sie war erstmal bereit den Kater an wildfremde Menschen abzugeben, eine Schutzgebühr kassieren zu wollen und sich den Platz noch nicht mal anschauen wollen.
Macht man sich nicht Gedanken, ob es Peggel auf einem Bauernhof mit anderen Tieren nicht besser hätte, als in einer Wohnung ohne Ausgang.
Das ist meine Meinung dazu.
An alle Tierfreunde.....vor der Anschaffung eines Tieres bitte mal genau prüfen, bin ich allergisch, kann ich es mir leisten und vor allem, gebe ich dem Tier einen artgerechten Lebensraum. Nur als Anregung.

Diana Müller
Diana Müller schrieb am 26.10.2009 um 14:06 Uhr
Das ist ja schön. Sicherlich hat es Peggel auf der Pflegestation besser und wird dann bald vermittelt.

Wobei man wie gesagt über artgerechte Haltung einer Wohnung- oder Sofakatze streiten kann, oder möchten Sie immer in Ihrem Haus eingesperrt sein. Sie werden gefragt, aber Peggel nicht, oder ?

Sicherlich kann eine Katze nach mehreren Tagen Eingewöhnungsphase mit der neuen Situation auf einem Hof gut umgehen. Aber das war in diesem Falle wohl eher weniger das Problem. Ich denke Sie waren auch nicht dabei. Und die Mail von der Eigentümerin möchte ich hier nicht veröffentlichen.

Erst mal wollte die Eigentümerin das Geld für sich. Als ich dann sagte, ich wäre bereit den Kater aufzunehmen aber nicht gegen Entgeld, sollte ich dann doch an Ihren Verein spenden.
Eigentlich wollte ich nur eine gute Tat vollbringen. Dazu werde ich mich in Zukunft sicherlich nicht mehr freiwillig bereit erklären.

Und eine kleine Schutzgebühr wofür? Dann hätte die Dame den Kater verkaufen sollen.
Wir wollten nur helfen. Und ob die Schutzgebühr gering ist oder nicht, dass muss jeder für sich entscheiden

Ich habe selber Allergien und Asthma und deshalb habe ich gedacht, es wäre gut mal anzurufen. Man kann übrigens trotzdem gut mit Katzen leben, auch mit Allergie. Dafür bedarf es einer gewissen Bemühung. Vielleicht zum Bespiel Räume mit KAtzenfreier Zone oder mehr Auslauf für das Tier. Dann wäre der Trennungsschmerz eventuell nicht notwendig. Und das Tier würde nicht einfach abgeschoben.

Wir haben übrigens eine 20 jährige Katze, die vor 3 Jahren aus Mönchen -Gladbach zu uns gekommen ist. Sie hat sich als Immer Wohnungskatze sehr gut auf die neue Situation eingestellt. Und wird hoffentlich Stein alt.

Hier hatte ein Enkelkind eine starke Neurodermitis. Aber diese Leute haben sich über den tollen Platz für Ihre Katze sehr gefreut.

Ich bin wirklich etwas enttäuscht über den Ablauf. Und so dringend hatten wir einen neuen Kater nun auch nicht nötig.
Wir sind sogar extra hingefahren und haben uns dann die Absage abgeholt. Die Dame hat nämlich kein Auto.

Also nochmals, ich wollte nur sagen, wie traurig ich diesen Ablauf finde. Mehr nicht.

Sie sollten vielleicht Ihre Vermittlungsfälle besser betreuen oder mit den Leuten selber reden. Ich hatte nämlich auf Grund Ihrer Anzeige angerufen.

Spaß für alle!

Kommentare zu: Ziegenbesuch im Pflege und Förderzentrum St. Anna

1 Kommentar letzter Kommentar von Diana Müller (23.10.2009 10:00 Uhr)

Diana Müller
Diana Müller schrieb am 23.10.2009 um 10:00 Uhr
Die Idee finde ich total Klasse. Denn älteren Menschen fehlt oft der Kontakt zu Tieren. Hunde, Pferd, Katzen etc. können sehr zum Wohlbefinden von kranken und älteren Menschen beitragen. Genau wie verschiedene Entspannungsverfahren. Leider kommen solche Tierbesuche immer noch zu kurz.

Wenn Hunde und Pferdebesuche erwünscht sind, bin ich gerne bereit einen Nachmittag mit älteren Menschen zu verbringen.

Kommentare zu: Pferdeimpressionen

1 Kommentar letzter Kommentar von Diana Müller (28.07.2009 14:39 Uhr)

Diana Müller
Diana Müller schrieb am 28.07.2009 um 14:39 Uhr
das ist ein Pferdegesicht......Auge und Gesicht lG Diana

Kommentare zu: Ich bin die Neue

8 Kommentare letzter Kommentar von Oliver Patzel (17.07.2010 19:51 Uhr)

Diana Müller
Diana Müller schrieb am 21.07.2009 um 13:19 Uhr
Schöne Bilder.

Und herzlich willkommen.

Kommentare zu: "Betreten Verboten!" -das hat seinen Grund!

3 Kommentare letzter Kommentar von Diana Müller (07.07.2009 13:08 Uhr)

Diana Müller
Diana Müller schrieb am 07.07.2009 um 13:08 Uhr
Hallo nach Reiskirchen,
natürlich bin ich absolut Deiner Meinung, dass keiner - Mensch wie Tier - eingezäunte Weiden mit oder ohne Pferde, Rinder o.ä. ohne Erlaubnis betreten sollte. Nur ist unser Tierwissen und Verständnis für Eigentum nicht bei anderen Menschen selbstverständlich.

Ich sehe auch immer wieder, das angebrachte Schilder, wie "Bitte nicht füttern" oder "Bitte nicht betreten" auf unsere Mitmenschen eher auffordernd wirken und nicht auf Verständnis stoßen. Dies ist traurig aber wahr. Leider führen solche Schilder immer wieder zu Protestreaktionen, wie - nun machen wir das erst erst Recht.

Ich würde in diesem Falle die Verursacher lieber persönlich ansprechen. Und wenn das nicht klappt, einfach die Weide mal abmähen und eine Zeit andere Weiden benutzen. Die Situation kann sich dann wieder beruhigen.
Natürlich ist eine Anzeige auch sinnvoll, was aber die angespannte Situation nicht unbedingt verbessern wird. Ich würde meine Pferde nach einer Anzeige jedenfalls wo anders hinstellen.

Jeder Tierbesitzer kann froh sein, wenn er mit solchen Situationen oder sogar Misshandlung an Tieren nie konfrontiert wird.

Kommentare zu: Seerosen auf dem Elmensee.

2 Kommentare letzter Kommentar von Diana Müller (08.06.2009 08:10 Uhr)

Diana Müller
Diana Müller schrieb am 08.06.2009 um 08:10 Uhr
Ist ja witzig. Genau das Foto hätte ich auch gerne geschossen als ich am Freitag um den Elmensee lief. Hatte nur leider keine Kamera dabei. Wenn sie alle in voller Blüte sind, wird es bestimmt noch eindrucksvoller. VG

Kommentare zu: Die Schüßler-Salben

2 Kommentare letzter Kommentar von Sabine Kehm-Menz (22.06.2009 12:25 Uhr)

Diana Müller
Diana Müller schrieb am 07.06.2009 um 12:59 Uhr
Hallo Sabine,

zu den Schüßler Salzen muss ich auch kurz noch was schreiben.
Hier habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich kann jedem nur empfehlen sich darüber zu informieren und für sich das passende auszuprobieren.
Ich habe unserem Pony Schüßler Salze gegen Hufrehe verabreicht und damit bisher einen Rehe-Schub vermeiden können. Auch bei mir selbst ist Schüssler im Einsatz und ich bin total gegeistert.
Manchmal sind es die einfachen Dinge, die zum Erfolg führen.VG Diana

Kommentare zu: Deutsches Rotes Kreuz *Dringend Erstspender gesucht!!!!!

5 Kommentare letzter Kommentar von Anja Meilinger (08.06.2009 22:03 Uhr)

Diana Müller
Diana Müller schrieb am 07.06.2009 um 12:54 Uhr
Hallo Sabine,
leider bin ich immer noch keine regelmäßige Blutspenderin geworden. Ich habe einfach Angst vor der Menge Blut, die gespendet werden muss. Wahrscheinlich würde ich danach erstmal zusammenklappen.
Obwohl ich bisher nur positive Meinungen gehört habe, kann ich persönlich mich einfach nicht überwinden.
Der finanzielle Aspekt sollte wohl tatsächlich unwichtig sein.
Vielleicht schaffe ich es irgendwann mal. LG Diana

Diana Müller

offline
Interessensgebiet: Rabenau
Diana Müller
87
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Kleider- und Spielsachenspende vor Weihnachten
Kleidung( Erwachsene und Kinder) und Spielsachen für Kinder zu...
Erste-Hilfe für Reiter
Für Reiter aller Altersklassen ist das Reiten zu Pferd immer wieder...

Kontakte des Users (4)

Hans Lind
Hans Lind
Grünberg
Jochen Spaar
Jochen Spaar
Wettenberg
Sabine Kehm-Menz
Sabine Kehm-Menz
Reiskirchen
Dirk Schmidt
Dirk Schmidt
Heuchelheim