Bürgerreporter berichten aus: Pohlheim | Überall | Ort wählen...

Limeswanderung mit Rekordbeteiligung

Das Team Limes-Ag mit Bürgermeister 4.v.r.
Das Team Limes-Ag mit Bürgermeister 4.v.r.
Pohlheim | Besucherrekord auf der 12 km langen Strecke der 8. Pohlheimer Limeswanderung am Tag der Deutsch Einheit, dem 03. Oktober 2013. Von der Limes-AG wurde gemeldet, dass 1.050 Menschen auf der Strecke gezählt wurden. Bei diesen tollen Wanderstationen und solch herrlichem Wanderwetter hielt es anscheinend keinen Natur- und Wanderfreund zu Hause.
An 13 Stationen bot sich den Wanderern viel Interessantes über Römer und Kelten. Auch die vielen kulinarischen Köstlichkeiten an den unterschiedlichen Stationen sind inzwischen fester Bestandteil der Limeswanderung. Als das Organisationsteam der Limes AG mit seinem Leiter Kay-Pieter Stehn-Nix pünktlich um 10:00 Uhr auf dem Rathausplatz in Pohlheim Watzenborn Steinberg die 8.Limestour startete, standen bereits über 100 Wanderer und Wanderinnen in den Startlöchern.
In unmittelbarer Nähe, dem Foyer der Stadtverwaltung, war die Ausstellung „Technik der Antike“ erstellt von Schülern der Adolf Reichwein Schule zu bewundern.
Erstmals waren die einzelnen Stationen mit dem neuen QR-Code ausgestattet, so dass Smartphonebesitzer mit einem Klick weitreichende Informationen in ihrer Hand hatten.
Mehr über...
Wandern (254)Veranstaltung (189)Römer (118)Mittelhessen (415)Limes (42)Kultur (471)
Nun aber begann die Wanderung durch die Bruchstraße über den Steinköppel zur Germanischen Tonleiter des Gesangvereins Eintracht auf die Heimatskanzel. Nach den ersten 2km der Strecke begann hier die eigentliche Besonderheit der „Limestour“ (kultour). Der stete Wechsel zwischen Wandern, Information, Aktion, Erleben und Erkennen. Seit Anbeginn der Veranstaltung dient die germanische Tonleiter zum gemeinsamen Tonleitersingen und einem wunderbaren letzten Rückblick nach Norden über Gießen ins germanisch-, keltische Gebiet. Erstmals unterstützte ein iPhone mit Außenlautsprecher den Gesang der C-Durleiter. Mit dem germanischen Schlachtruf „fram fram men“ vorwärts vorwärts Männer) moderiert vom Eintracht Aktiven Günther Dickel marschierten die „Menschenmassen“ meist in größeren Gruppen weiter zum Limesturm.
Auf der Wiese vor dem Römerturm hatten die freien Handwerker zu Falheim ihr Lager aufgeschlagen. Die Pohlheimer Gruppe um Gabriel Tiedemann nahm Bezug auf die bereits Im Jahr 1400 erloschen Ansiedlung Falheim. Sie demonstrierten mittelalterliches Leben, Brettchenweberei, backen von Stockbrot, zündeln mit Holz Spänen und weben von Freundschaftsbändern. An der Feldschmiede arbeitete der Pohlheimer Schäfer Andreas Rinker.
die freien Handwerker zu Falheim
die freien Handwerker zu Falheim
Im Sportlichen Teil wurden die Kräfte gemessen. Dieses Jahr flog der Holzstamm 13,10 Meter weit und der Heusack wurde gar 15,20 Meter weit geschleudert. In diesem Jahr erstmals dabei war ein „Druide-Paar“ (Person der kultischen und geistigen Elite der keltischen Gesellschaft).
Unmittelbar am Limesturm auf römischem Gebiet, präsentierte sich das römische Forum „Legio-Prima-Germanica- Augusta“ aus Waldgirmes. Die Gruppe war nun bereits zum vierten Mal mit seiner militärischen Abteilung dabei. Ihr zeitlicher Schwerpunkt ist Zeit von Kaiser Augustus 3 vor bis 16 nach Christus.
Bis zur Station 5 war wieder wandern angesagt. Nach 2 km Fußmarsch erreichte man auf dem Wartberg, die 1713 erbaute ehemalige Windmühle (im Volksmund; Groininger Hoinkdeppe). Oben auf dem Turm informierte Reinhold Hahn vom Heimatverein Grüningen über die Geschichte der Mühle. Für einen besonderen kulinarischen Höhepunkt sorgten die Jäger des Hegerings mit Wildspezialitäten die von der Metzgerei Dernheuer in Linden liebevoll zubereitet war. Zudem hatte die Grüninger Hegegemeinschaft in der Schutzhütte eine Ausstellung über Tier- und Naturschutz in Kooperation mit der Naturlandstiftung eingerichtet. Die Kinder mussten von einem kleinen Hochsitz einen Fuchs
Drei vom der Hegegemeinschaft
Drei vom der Hegegemeinschaft
im Feld erspähen. Am Außenstand bei Uwe Happel konnten selbstgebrannte Spirituosen verkostet werden. Martina Herzberger gab Einblicke in die vielen Kinderbücher über die Kelten und Römer. Im Innenraum der alten Windmühle hatte der Pohlheimer Künstler Michael Herz seine Holzskulpturen ausgestellt. Die Ausstellung ist noch täglich von 8 bis 18Uhr, bis zum 15.10.2013 geöffnet.
Vom höchsten Punkt der Tour ging es hinunter nach Grüningen in die alte Wasserburg. In diesem Jahr hatte der Heimatverein Grüningen zum Tag der offenen Tür mit Apfelfest geladen. Rund um den Apfel gab es allerlei Kulinarisches. Auch frisches Schwarzbrot und Kuchen aus dem neuen Steinbackofen gehörte zu den Leckereien.
Weiter ging die Wandertour durch die Grüninger Langgasse zur Römerstatue am östlichen Zipfel der Wanderstrecke. Ob der dort aufgestellte Römer von den Wanderern nun einen eigenen Namen bekommt bleibt abzuwarten.
An der Station Nr.-8, dem neu aufgestellten Runenstein wurde per Schautafeln informiert und die Wanderer zur Entzifferung der Inschrift angeregt.
Nun führte die Strecke durch die Senke der Feldgemarkung „Ardenbach“ schnurgerade zum Pohlheim-Stein, dem geographischen Mittelpunkt der Stadt Pohlheim. Hier informierte ein Schaubild über Wüstungen (ehemalige Siedlungen) im heutigen Pohlheim.
Uwe Happel und Martina Herzberger
Uwe Happel und Martina Herzberger
An der Ecke des Pohlheimer Waldes nahe der „Heinrichsruhe“, gab die im Imkergemeinschaft Erker, Schneider, Jung und Metzger Einblicke und Informationen über die Bienenzucht von der Antike bis in die heutige Zeit. Ein besonderer Anziehungspunkt war ein Schaukasten in dem ca. 2.500 Bienen mit ihrer weiß gezeichneten Königin wuselten. Dass sich die Imkerei in den letzten 3-6 Jahren besonderer Beliebtheit erfreut, zeigt die Zunahme von 25% von besonders jungen Imkern.
Im Geflügelpark des Kleintierzuchtverein Watzenborn Steinberg fand wie alle Jahre das große Kinderfest mit „Clown Ichmael“ statt. Welch ein Spaß, welch eine Gaudi für die kleinsten der Limeswanderung. Der Chor Act aus Garbenteich hatte alle Hände voll zu tun, um die vielen Gäste mit Kuchen, Crêpes und Kaffee zu versorgen.
Wer in diesem Jahr den Schlenker zur vorletzten Station über den Segelflugplatz ausließ, hatte sich 1Km gespart. Auch die angekündigten antiken Wurfgeschosse waren leider nicht eingetroffen wie von den Segelfliedersenioren Gerhard Happel und Horst Stegmann zu erfahren war. Die Wandersleut nahmen es gelassen und schauten dem Segelflugbetrieb zu.
Die Wanderung fand auch 2013 wieder ihren traditionellen
Die Imkergemeinschaft mit Bienenvolk
Die Imkergemeinschaft mit Bienenvolk
Abschluss auf den Watzenborn-Steinberger Brunnenplatz. Nach einer durchschnittlichen Wanderzeit von ca. vier Stunden erfreute man sich bei Kürbissuppe, Lammragout, Würstchen und diversen Kaltgetränken. Auch der Pohlheimer Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer war unter den vielen Gästen beim Abschlussfest zu finden. Nach solch einer erlebnisreichen Wandertour herrschte intensive Kommunikation über die Eindrücke und Erkenntnisse des Tages. Bei wunderschönem Wetter klang die 8. Limeswanderung und ein herrlicher Familientag aus. So manch ein Wanderer kehrte anschließend auch noch bei der Obst-und Erntedankausstellung des Obst-und Gartenbauvereins Watzenborn Steinberg in der nahegelegenen Volkshalle ein.
Nach derzeitigen Planungen soll die neunte Limeswanderung am 03. Oktober 2014 durch die südliche Pohlheimer Gemarkung und die Ortsteile: Dorf-Güll, Holzheim und Grüningen verlaufen.

Das Team Limes-Ag mit Bürgermeister 4.v.r.
Das Team Limes-Ag mit... 
die freien Handwerker zu Falheim
die freien Handwerker zu... 
Drei vom der Hegegemeinschaft
Drei vom der... 
Uwe Happel und Martina Herzberger
Uwe Happel und Martina... 
Die Imkergemeinschaft mit Bienenvolk
Die Imkergemeinschaft... 
Kaffeepause beim Kinderfest
Kaffeepause beim... 
Kinderaktion mit Clown Ichmael
Kinderaktion mit Clown... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Wandern ist Volkssport
Auf zu den 42. Europäischen Volkswandertagen
Zum wiederholten Male veranstalten die Volkssportfreunde Gießen mit...
Das Musical "Dracula" ist ab dem 4. Mai im Bürgerhaus in Wieseck zu sehen!
Musical-AG führt "Dracula" auf!
Trink mein Blut und lebe ewig! Es wird bissig im Bürgerhaus Wieseck....
v. l. Frank Westbrock, Kerstin Westbrock, Jürgen Schäfer, Horst Raßmann (Wonderfuhl-Outfit-2015) und Katja Herbert haben mit ihrem GV-Eintracht angerichtet und ihre Vorbereitungen laufen parallel zum Wiesenfest auf Hochtouren.
21. Weißbierfest auf dem Obersteinberg
Am Himmelfahrtstag lädt wieder das liebevolle Familienfest auf die...
Barock und Romantik für Sopran, Trompete und Orgel
Greifenstein (kmp / kr). Konzerte der drei Künstler Karola Reuter und...
Die Singenden Fans des SC-Teutonia nach ihrer Generalprobe im „Grünen Baum“
"Let´s go Teutonia" mit Fans im "Soundfieber"!
Wenn nicht wir, wer dann? Und wenn nicht jetzt, wann dann? Es...
Agility
Was macht der Tierfreund am 31.07.2016? Er besucht das Sommerfest von TierfreundLich
Sommer - Sonne - Ferienzeit - und ein wunderschöner Tag in...
Wenn Bürger mitdenken, kann Großes gelingen!
Wenn Bürger nicht nur fordern, sondern die Augen offenhalten, Lücken...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Günther Dickel

von:  Günther Dickel

offline
Interessensgebiet: Pohlheim
Günther Dickel
1.817
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
J. Rudolph in Aktion
Wer die Mundart liebt, der muss hin!
Ommahsch an Brodhäckersch Karl. Jochen Rudolph liest Mundart und...
Die kleinen Sonnenblumenzüchter mit ihrer Pädagogin Heike Riedl (re) am Sonnenblumenzaun.
Kita-Projekt rund um die Sonnenblume
Wer Netzwerke benutzt, kommt leichter voran, weiß mehr, spart Kosten,...

Weitere Beiträge aus der Region

Ewald Seidler erläutert die Chronik des Naturschutzgebietes alter Steinbruch, im Hintergrund Teich mit Insel
„Bürgerverein Mensch, Umwelt und Natur e.V“ hatte zum „Dritten Holzheimer Grenzgang“ eingeladen
Holzheim - Zum „Dritten Holzheimer Grenzgang“ hatte der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.