Bürgerreporter berichten aus: Pohlheim | Überall | Ort wählen...

Familienbuch soll weitergeführt werden

v.L. Ursula Burger und Walter Damasky
v.L. Ursula Burger und Walter Damasky
Pohlheim | Watzenborn-Steinberg. Erstmals im Jahre 2005 erschien das über 400 Seiten in DIN-A4-Größe verfasste Watzenborn-Steinberger Familienbuch, das bereits in der 5. Auflage erschienen ist. Die Pohlheimer Initiatoren und Verfasser Erhard Burger †, Ursula Burger und Walter Damasky haben dieses Familienbuch aus den Watzenborn-Steinberger Kirchen- und Standesamtbüchern erstellt. Inzwischen liegen den Verfassern viele Wünsche und Anregungen zur Fortführung der Chronik vor. Hierbei sollen die Familien, die ab dem Jahr 1940 geheiratet haben oder deren Kinder nach 1940 geboren sind -den dort endet die derzeitige Chronik- bis in die heutige Zeit fortgeführt werden.
Ursula Burger und Walter Damasky haben sich nun entschlossen, diesen Wunsch aufzunehmen und das Familienbuch um die letzten 70 Jahre zu ergänzen.
Obwohl die hierfür notwendigen Daten zum Teil bereits vielseitige Verwendung finden und auch keine besonders zu schützenden Daten sind, erlauben die Standesämter keine Einblicke mehr in die neuen Register. Die von den Initiatoren bereits zusammengetragenen Daten aus Veröffentlichungen der Gießener Tageszeitungen, Pohlheimer-Nachrichten, Kirchen- und Vereinsnachrichten reichen aber bei Weitem nicht aus um ein halbwegs ordentliches Familienbuch über diesen jüngsten Zeitraum zu erstellen.
Mehr über...
Um die hierfür notwendigen Daten wie Name, Vorname, Beruf, Geburts-, Heirats-, und Sterbedaten ab dem Jahr 1940 zu bekommen, starten Burger und Damasky in den nächsten Wochen eine schriftliche Bürgerumfrage im Pohlheimer Stadtteil Watzenborn-Steinberg. Dabei hoffen die beiden, dass sich viele liebe Watzenborn-Steinberger und besonders auch Neubürger bereit erklären, das im Umlauf befindliche Formular auszufüllen und an sie zurück zu geben. Sollte jemand nicht im Buch erwähnt werden wollen, besteht auch die Möglichkeit dies ausdrücklich zu verbieten!
Den Initiatoren ist klar, dass der personenbezogene Datenschutz von besonderer Wichtigkeit ist. Dazu sind die Nachrichten dieser Tage ja ausreichend mit diesem Thema gefüllt. Auch die sozialen Netzwerke (Facebook,...) mit ihren Datenmengen treiben bekanntlich ihre eigenen Stilblüten und sind mit den sechs Daten im Familienbuch nicht vergleichbar. Aber zum Nutzen der schnelleren Datensammlung, besonders bei den Kontakten mit Personen weit außerhalb vom alten Watzenborn-Steinberg, können „Internet, E-Mail, WKW, Facebook,...“ ihre Vorzüge unter Beweis stellen.
Die Fortschreibung des lokalen Familienbuches soll jedoch einzig und allein dazu dienen, den Bürgern vor Ort und ihren Nachkommen eine Familiengronik in die Hand zu geben bzw. zu hinterlassen. Bei Menschen, die ehemals in Watzenborn Steinberg geboren sind bzw. dort gelebt haben und heute weit weg von ihrer ehemaligen Heimat wohnen, dürfte der Wunsch nach den eigenen Wurzeln zu forschen besonders stark ausgeprägt sein. Zudem bieten diese Informationen die Möglichkeit der Kontaktherstellung zu ehemaligen Freunden, Bekannten und alten Freundschaftsbanden/„Netzwerken“. Anhand dieser Daten ist es dann sehr einfach, die eigene Herkunft bzw. die verwandtschaftlichen Verbindungen nachzuvollziehen. Wer dann dieses umfassende Werk in seinen Händen hält, ist auch gut gerüstet für die Erstellung des eigenen Familienstammbaumes.
Diese Familienbuch-Ergänzung zu den bereits erschienen Auflagen wird -wie seine Vorgänger- im Pohlheimer Stadtarchiv aufbewahrt werden und dort auch in ferner Zukunft einzusehen sein.
Trotz der Watzenborn Steinberger Einwohnerzahl von 8.000 Bürgern wünschen und erhoffen sich Ursula Burger und Walter Damasky eine hohe Rücklaufquote der Datenmeldung für Ihr umfassendes Projekt.
Kontaktadresse für Rückfragen: Ursula Burger Tel.: 06403/61816 oder Walter Damasky Tel.: 06403/ 61644 E-Mail damasky@t-online.de

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Engin Eroglu, Landesvorsitzender FREIE WÄHLER Hessen
Bürgerwille direkt in den Wiesbadener Landtag
„Bürgerwille muss in den hessischen Landtag!“, fordert Engin Eroglu,...
Björn Krienke, Geschäftsführer Operativ bei der Arbeitsagentur Gießen
Arbeitsmarkt mit positiven Zahlen zum Jahresende
Im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen haben alle Personengruppen vom...
v.links: Burkhard Götzl (BI Vertrauensperson), Elvira Pesch (BI Vertrauensperson), Andreas Wenig (BI-Sprecher und Vertrauensperson), Peter Klug (Bürgermeister), Isolde Hanak (1. Stadträtin)
22,5% für Bürgerentscheid - 1.742 Unterschriften an Bürgermeister übergeben
Am Mittwoch, acht Wochen nach dem umstrittenen Aufstellungsbeschluss...
Praktikum gesucht? Das Deutsch-Russische Zentrum „Integration, Bildung, Sozial, Kultur“ e.V. in Gießen lädt ein!
Gießen. Eine Möglichkeit zur Entfaltung eigener Ideen, Freiraum für...
Demo fur eine moderne Forschung ohne Tierleid in Gießen
Am 28.10.17 wird die Tierrechtsgruppe Gießen, mit Unterstützung...
Verein Kriminalprävention unterstützt Blau-Weiß Gießen
Kriminalität zu bekämpfen ist zweifellos eine notwendige Aufgabe;...
Erste Reihe v.r. Margita Mohr, Dieter Schäfer, Vanessa Gies, Reiner Happel und Jürgen Schäfer (1. Vors.).  Umrahmt vom Serviceteam.
Zum Dinner "Ochsenbäckchen" serviert
Bereits zum 16. Mal hatte der Gesangverein Eintracht 1869...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Günther Dickel

von:  Günther Dickel

offline
Interessensgebiet: Pohlheim
Günther Dickel
2.510
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
v.L. Dr. Bernd Stieber und Jürgen Schäfer (Vorsitzender)
Trainerwechsel im Gesangverein
Damit ein Gesangverein seinen zentralen Vereinszweck, den...
Die Mitglieder der Talkshow von links erster Reihe: Karl-Reinhard Philipp, Günther Dickel, Walter Laux, Dr. Timo Dickel. Hintere Reihe: Stefan Huster (DJ), Vanessa Geis, Carsten Nowak und Karl-Heinz Burk.
Sechs Köpfe und sechs Dinge in Talkshow
Beim vierten Heimatabend 2017 des GV-Eintracht lautete das Motto „Häi...

Weitere Beiträge aus der Region

Verein BID Marktquartier Gießen "kauft" Pohlheimer Stimmen
- (fw). Die Fraktion der FREIEN WÄHLER Pohlheim beobachtet mit...
Demokratieverständnis mal Andersrum
Wovor haben die FW in Pohlheim Angst? Vor der Demokratie? In der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.