Bürgerreporter berichten aus: Pohlheim | Überall | Ort wählen...

Achtung, Eiszapfen!

Achtung, Eiszapfengefahr
Achtung, Eiszapfengefahr
Pohlheim | Schöne, aber gefährliche Eiszapfen!
Bei der momentanen Wetterlage sollte man den Blick nicht nur auf das Eis der Straße richten! An bestimmten Orten kann der Blick nach oben sogar größeres Unheil verhindern. Denn löst sich ein Eiszapfen z.B. an der Straßenlaterne im falschen Moment, kann dies schlimme Folgen haben. Ein unter der Bogenlampe parkender PKW könnte noch mit einer Delle davon kommen. Ein Fußgänger ohne Hut zwar ohne Delle, aber .....
Also liebe Leute, hin und wieder auch mal den Blick nach oben richten, kann nicht schaden bzw. Schaden verhindern!

Zur Vorbeugung empfehle ich, mit der flachen Hand mal gegen den Bogenlampenmast zu schlagen und plumps, fällt der Eiszapfen zu Boden :-). Bei der derzeitigen Witterung wachsen die Dinger jedoch täglich wieder nach.
Das Bild habe ich an der Wilhelmshöhe-Kreuzung in Watzenborn-Steinberg geknipst, nach dem ich an der Fußgängerampel wartend, hoch oben den Eiszapfen entdeckte. Und was sehe ich anschließend? An allen Bogenlampen hängen sie, die vielen langen „gefährlich schönen“ Zapfen.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Ortseingang Watzenborn-Steinberg
Wer macht denn sowas?
Nanu, wer macht denn sowas? Seit Tagen liegen ca. 25 blaue Müllsäcke...
Hurra, wir haben einen Spiegel!
Die „Haasengässer“ (*) oder besser die Anwohner „An den Gärten“ in...
Düstere Wolken ziehen beim Thema Klimaschutz auf
3 Tipps für den eigenen Klimaschutz
Das Klima umgibt uns nicht nur - es ist in diesen Tagen in aller...
TIPPS vom Seniorenbeirat Laubach
Senioren und Sommerhitze Ältere Menschen leiden sehr häufig unter...
Da ist er wieder.
Er ist wieder da!
Der Verkehrsspiegel am Eck Wilhelmstraße/Neuhöfer-Weg ist wieder...
Mein Nachkomme auf dem Dach einer Hütte der Zwerenalpe
Gestern an der Kanzelwand/Kleinwalsertal

Kommentare zum Beitrag

Peter Herold
26.004
Peter Herold aus Gießen schrieb am 23.01.2013 um 07:27 Uhr
Wen mache ich da im Fall des Falles haftbar?
Günther Dickel
2.399
Günther Dickel aus Pohlheim schrieb am 23.01.2013 um 15:48 Uhr
Hallo Herr Herold,
ich bin auch kein Versichicherungs- bzw Rechtsschutzexperte. Im Internet bin ich auf geringe Informationen gestoßen. Hierbei wurden die Besitzer der Dachrinnen, von denen ähnliche Zapfen fallen können als Schadenspflichtige genannt. Die von mir geschilderten Bogenlampen sind im Besitz der Stadt. Aber für die Streupflicht des Gehweges, der ebenfalls der Stadt gehört, ist der Hausbesitzer verantwortlich. Soviel von mir.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Günther Dickel

von:  Günther Dickel

offline
Interessensgebiet: Pohlheim
Günther Dickel
2.399
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die vier ersten Mannschaften mit den 5 Schiedsrichtern und dem Orgateam.
24 Mannschaften bei Fernwalder Boule-Turnier
Fernwald Die „Boule-Freunde Fernwald“ mit ihrem Organisationsteam...
Jochen Happel reparierte die kleine Uhr während die Besitzerin interessiert zuschaut.
"Repair-Café" erfolgreich gestartet!
Beim Start des Pohlheimer „Repair-Café“ gab es nur strahlende...

Weitere Beiträge aus der Region

Entlastung des Vorstands - Bedeutung und Hintergründe
Die im Kreisverband Gießen für Obstbau, Garten und Landschaftspflege...
Diplombiologin Monika Peukert (rechts) erklärt die Biodiversität im Mitmachgarten
„Mitmachacker“ und „Mitmachgarten“ feierten Erntefest
Gambach/Holzheim - Zum großen und intensiven Projekt entwickelte sich...
Bild: Dr. Helge Braun (Mitte) mit den Teilnehmern Lisa Marita Groß, Lisa Stöhr (2.+3. v.l.),  Sarah Kühn und Fabian Augustin (1. 2. v.r.) gemeinsam mit Simone Schuster, Mitarbeiterin  Berufsbildungsbereich, sowie Jahrespraktikantin Cara Moll
„Betriebliche Arbeitsplätze sind die inklusivste Form der beruflichen Bildung“ – CDU-Spitzenkandidat Dr. Helge Braun besucht Kompetenzzentrum für berufliche Bildung der Lebenshilfe Gießen
Pohlheim (pm). „Die Arbeit der Lebenshilfe Gießen ist mir sehr...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.