Bürgerreporter berichten aus: Pohlheim | Überall | Ort wählen...

8 Tote bei Kollision von zwei Flugzeugen nahe Wölfersheim

von Frank Benderam 08.12.20122263 mal gelesen12 Kommentare
Pohlheim | Bei der Kollision von zwei Kleinflugzeugen, einer Piper Saratoga und einer Robin 400-180, sind nahe Wölfersheim 8 Menschen ums Leben gekommen, darunter 4 Kinder. Laut Angaben der Polizei Gießen geschah der Zusammenstoß kurz nach 16 Uhr. Zunächst war man nur von 4 Toten ausgegangen. Die über einen großen Bereich verteilten Trümmer werden zur Zeit noch untersucht. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Um 15:20 war ich noch selbst mit einer kleinen Motormaschine ca. 20 km entfernt nahe Pohlheim unterwegs. Es waren optimale Flugbedingungen, kein Wind und sehr gute Sicht. Wie es bei diesen Bedingungen zu einer Kollision kommen konnte ist mir rätselhaft.

Mehr über

Wölfersheim (15)Unfall (60)Kollision (3)Flugunfall (1)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Der neue Vorstand (v.l. Nils Lohrey, Jan Krüger, Ingrid Moser, Gerd Balser, Janina Becker)
Vorsitzende Ingrid Moser verkündet großes Mitgliederwachstum auf der Jahreshauptversammlung des Badmintonverein Hungen e.V.
Am 13.05.2016 fand um 19:30 Uhr im Restaurant Irrbühl in Hungen die...
Neuzugang un neue Nummer 1 - Marc Flaig
Hungener Badmintonspieler vor Start in die Spielrunde
Nach einer anstrengenden und erfolgreichen Turniersaison starten am...
Badmintonverein Hungen wieder unter den 'Sternen des Sports'
Die Volksbank Mittelhessen ehrte Anfang Juli wieder Vereine, die sich...

Kommentare zum Beitrag

Birgit Hofmann-Scharf
9.471
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 08.12.2012 um 23:17 Uhr
Mittlerweile heißt es leider: 8 Tote
Wird da menschliches Versagen die Ursache sein ?
Das kommt eben fatalerweise immer wieder vor,
keiner von uns ist davor befreit !
Sehr tragisch !!!
Bernd Zeun
9.261
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 10:08 Uhr
Ich nehme an, Kleinflugzeuge unterliegen keiner lotsengesteuerten Überwachung; dann kann ich mir bei idealen Sichtflugbedingungen nur vorstellen, dass es ihnen wie Fußgängern geht, die sich auf dem Gehsteig begegnen und beide zur falschen Seite ausweichen und das manchmel zwei, drei Mal, bis sie es dann doch noch schaffen, sich zu umgehen. Da Flugzeuge nunmal schneller und träger sind, ist die Toleranzgrenze irgendwann überschritten. Aber eigentlich müsste es für solche Begegnungen auch Regeln geben, nur wenn einer falsch reagiert (vielleicht auf Grund eines technischen Problems), was macht dann der andere und dann haben wir wieder die Fußgängersituation.
Detlef Theiß
994
Detlef Theiß aus Lich schrieb am 09.12.2012 um 10:27 Uhr
Auch Kleinflugzeuge unterliegen der Überwachung.
Bernd Zeun
9.261
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 10:38 Uhr
Ich schrieb "lotsengesteuert" und meinte damit, auch mit Radarunterstützung.
Frank Bender
1.327
Frank Bender aus Pohlheim schrieb am 09.12.2012 um 10:49 Uhr
Der Bereich Wölfersheim befindet sich außerhalb der Kontrollzone Frankfurt. Das heißt dort im Sichtflug fliegende Flugzeuge sind nicht von Langen überwacht. Zudem handelt es sich scheinbar bei einem der Flugzeuge um ein Ultraleichtflugzeug welche in der Regel keinen Transponder hat und damit nicht wie ein größeres Flugzeug auf dem Radar verfolgt werden kann. Sehr wohl gibt es allerdings für alle Flugzeuge Ausweichregeln.
Bernd Zeun
9.261
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 11:17 Uhr
Gibt es viersitzige ULs ?
Frank Bender
1.327
Frank Bender aus Pohlheim schrieb am 09.12.2012 um 15:40 Uhr
Nein, UL's haben max. 2 Sizplätze, aber es gibt 6 sitzige ECHO Maschinen.
Christine Weber
6.825
Christine Weber aus Mücke schrieb am 11.12.2012 um 13:28 Uhr
In der Zwischenzeit stand in der Zeitung, dass einer der Piloten wohl von der tiefstehenden Sonne geblendet wurde. Furchtbar, dieses Unglück. 8 Kinder, die ihr Leben noch vor sich hatten.
Frank Bender
1.327
Frank Bender aus Pohlheim schrieb am 11.12.2012 um 14:02 Uhr
In der Robin waren zwei Erwachsene und ein 4 jähriges Kind, in der Piper waren zwei Erwachsene und drei Kinder im Alter von 2, 6 und 8 Jahren.
Christine Weber
6.825
Christine Weber aus Mücke schrieb am 11.12.2012 um 14:23 Uhr
Furchtbar. Die armen Kinder.
Peter Herold
23.846
Peter Herold aus Gießen schrieb am 11.12.2012 um 22:38 Uhr
Ich war heute in der Gegend. Ein Wunder, dass nicht mehr passiert ist. Die Absturztelle liegt wohl nur wenige hundert Meter vom Ort Melbach entfernt
Lars Lohmann
9
Lars Lohmann aus Gießen schrieb am 12.12.2012 um 15:42 Uhr
Wenn man den Ausführungen der Gießener Allgemeinen glaubt war keines der beiden Flugzeuge ein Ultraleichtflugzeug, sondern zwei Echo-Klasse Maschinen, eine Robin DR400 und eine Piper Saratoga. Viele moderne Ultraleichtflugzeuge sind übrigens durchaus mit einem Transponder ausgestattet (dessen Verwendung in jener Höhe / jenem Luftraum) allerdings nicht verpflichtend ist. Ultraleichtflugzeuge verfügen, im Gegensatz zu Kleinflugzeugen der Echoklasse, über ein Rettungssystem, bei dem im Notfall ein Fallschirm aus dem Flieger gesprengt werden kann, der das Flugzeug sicher zu Boden bringt...
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Frank Bender

von:  Frank Bender

offline
Interessensgebiet: Pohlheim
Frank Bender
1.327
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Am Start
Abenteuer Segelflugplatz - Ferienspiele der Stadt Pohlheim und der Gemeinde Fernwald am Segelflugplatz
Auch in diesem Jahr gab es am Segelflugplatz Pohlheim im Rahmen der...
Die Wettbewerbspiloten
Grand Prix fliegen bei der Wetzlarer Segelflugwoche
Vom 1. bis7. Mai veranstaltete der Wetzlarer Verein für Luftfahrt die...

Weitere Beiträge aus der Region

Ewald Seidler erläutert die Chronik des Naturschutzgebietes alter Steinbruch, im Hintergrund Teich mit Insel
„Bürgerverein Mensch, Umwelt und Natur e.V“ hatte zum „Dritten Holzheimer Grenzgang“ eingeladen
Holzheim - Zum „Dritten Holzheimer Grenzgang“ hatte der...
Flüchtlinge lernen Schwimmen beim TV07
Sieben jungen Männer und eine Frau aus Eritrea, die in der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.