Bürgerreporter berichten aus: Pohlheim | Überall | Ort wählen...

Geplantes Handeln für Pohlheimer Senioren

Pohlheim | Geplant für die Älteren was tun !

Geplantes Handeln für Pohlheims Alte !

Die Fraktionsspitzen von SPD, GRÜNE und FW saßen mit einigen ihrer Sozialpolitiker zusammen, um über die Leitlinien und Maßnahmen des Stadtentwicklungskonzeptes der Stadt Pohlheim zu diskutieren. Dort heißt es: „Die Stadt Pohlheim entwickelt Einrichtungen, die kommunikativ und integrativ Jung und Alt miteinander verbindet.“ Als Leitziel formuliert, liest sich das so: „Die Stadt Pohlheim unterstützt den Ausbau von Hilfs- und Pflegeleistungen durch professionelle Anbieter.“

Prof. Ernst-Ulrich Huster (SPD) regte eine städtische Gesamtplanung für die Betreuung älterer Mitbürger an, wie das in den geplanten Maßnahmen schon anklingt. Einer Feststellung der Ist-Situation und der Zusammenstellung der in Pohlheim aktiven Pflegedienstanbieter soll eine Bedarfsabfrage folgen, die Vorschläge zur Verbesserung des Angebotes erbringt.

Bei der Diskussion ging es aber auch um die weitere Verwendung des Vereinsheims der Kleintierzüchter H 33 in Garbenteich. Zunächst soll die Bausubstanz des Objektes untersucht werden. Dafür wurden entsprechende
Mehr über...
SPD (521)Senioren (312)Pohlheim (508)Grüne (248)FWG (74)CDU (564)
Mittel bereits Anfang des Jahres in den Haushalt eingestellt. Bei den jetzt anstehenden Beratungen in den Ausschüssen muss sich herausstellen, was aus Sicht eines Fachmanns mit diesem Anwesen in seiner jetzigen Verfassung anzufangen ist, bzw. was es kosten würde, wenn man damit neue Aufgaben bewältigen will.

Die Diakoniestation wollte nach eigenem Bekunden diese Immobilie in der Licher Straße in Garbenteich ursprünglich in eigener Regie übernehmen, umbauen und für die Tagesbetreuung von an Demenz erkrankten Menschen nutzen. Diese Idee wurde von allen Pohlheimer Kommunalpolitikern einhellig begrüßt und man war sich schnell einig, dass man zu diesem Zweck das Vereinsheim der Diakoniestation übereignen sollte.

Auf einer Sitzung des Sozialausschusses im Mai dieses Jahres jedoch äußerten die Vertreter der Diakoniestation den Wunsch, die Stadt Pohlheim solle die Immobilie übernehmen, sie nach den Wünschen der Diakoniestation herrichten und dann an diese vermieten. Auch wurde die Nutzung als Tagesbetreuungsstätte für an Demenz erkrankte Menschen fallengelassen und jetzt die Einrichtung von 12 Tagespflegeplätzen favorisiert, was zu höheren Umbaukosten führen würde, da hierzu höhere gesetzliche Standards zu erfüllen sind.

Die optimale Nutzung des Vereinsheims in der Licher Straße sollte in den Händen der Diakoniestation liegen. Darüber waren sich die Fraktionsspitzen von SPD, FW und GRÜNE auf dem neuerlichen Treffen schnell einig. Kontrovers diskutiert wurde jedoch, ob die Stadt Pohlheim hierbei ein finanzielles Engagement und Risiko in sechsstelliger Höhe schultern kann und darf. Im Sozialausschuss fiel seitens eines Vertreters der Diakoniestation sogar der Satz, ob es nicht sinnvoller wäre, das ganze Haus abzureißen und neu aufzubauen als es zu renovieren – ein Unternehmen mit gut einer halben Millionen Euro!

Karl-Rainer Philipp (SPD) betonte: „In Zeiten der Konsilidierung des Haushaltes ist es unvorstellbar, dass sich die Stadt Pohlheim weiter verschuldet, um ein – sicherlich respektables und ehrenwertes – Projekt dergestalt zu unterstützen.“ Eckart Hafemann (GRÜNE) wies daraufhin, dass es nicht sinnvoll sei diese Immobilie in den Bestand der Stadt Pohlheim aufzunehmen, da damit auch alle Folgekosten von der Gemeinde zu schultern seien, diese muss aber gegenwärtig schon zu viele Gebäude unterhalten, was finanzielle Spielräume für andere Maßnahmen stark einschränkt oder solche gar unmöglich macht.

Reimar Stenzel (GRÜNE) warnte, dass es zu Wettbewerbsverzerrungen und gegebenenfalls auch zu Schadensersatzforderungen kommen könnte. „Die Stadt Pohlheim darf sich hierbei nicht engagieren, weil das Wettbewerbsverzerrung ist.“

Klaus Sommer (FW) fasste die ausführliche Diskussion so zusammen: „Unter diesen Umständen ist es erforderlich, dass die Diakoniestation ernsthaft prüft, ob sie die in Frage stehende Immobilie übernehmen und für ihre Zwecke nutzen will. Sollten in diesem Zusammenhang parlamentarische Beschlüsse nötig werden, werde die FW diese unterstützen.“

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der POSITION, dem Magazin der SDAJ. Du kannst es für 10€ jährlich abonnieren unter: position@sdaj-netz.de
Der offene Brief an Martin Schulz
Heute, am 08. Juni 2017 hat Martin Schulz Gießen besucht, warum das...
Immer wieder interessant…
…sind die musikalischen Nachmittage von Rosel Oesterle im AWO...
Schäfer Seibert aus Muschenheim
Schafe zur Linken, wird Freude Dir winken,…
…Schafe zur Rechten hilft streiten und fechten. Ein Besuch ganz...
Unterhaltsame Gitarrenklänge ziehen durch den Raum…
… wenn Felix und Uschy Golf den musikalischen Nachmittag gestalten....
Braun: „Heimische Landwirtschaft arbeitet mit modernster Technik - das schont die Umwelt“
„Unsere heimische Landwirtschaft arbeitet mit modernsten Methoden, um...
In der Mitte Sven Arnold - rechts seine Eltern- links seine Großeltern
3 Generationen Familie lädt zum Hof-Fest ein
Am 21. Mai veranstaltet Familie Arnold in Pohlheim Garbenteich einen...
Stroh - Mann oder Stroh - Frau ?
Achtung ! Strohmänner in Pohlheim Garbenteich gesichtet
Seit Karfreitag stehen an allen Ortseingängen von Garbenteich Figuren...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christel Hölscher

von:  Christel Hölscher

offline
Interessensgebiet: Pohlheim
Christel Hölscher
744
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Von rechts: Der Vorsitzende Dieter Seidler, Sven Arnold, stellv. Vorsitzende Jörg Müller sowie vorne Nachwuchs Schlagzeuger Louis Müller.
Sven Arnold spendet 500 Euro für den Musikzug Holzheim
Aus Anlass des erfolgreichen Frühlingsmarktes zum 50. jährigen...
Straßenflohmarkt in Pohlheim Grüningen
Am Sonntag den 11. Juni werden in Grüningen die Hoftore in der...

Weitere Beiträge aus der Region

Entlastung des Vorstands - Bedeutung und Hintergründe
Die im Kreisverband Gießen für Obstbau, Garten und Landschaftspflege...
Diplombiologin Monika Peukert (rechts) erklärt die Biodiversität im Mitmachgarten
„Mitmachacker“ und „Mitmachgarten“ feierten Erntefest
Gambach/Holzheim - Zum großen und intensiven Projekt entwickelte sich...
Bild: Dr. Helge Braun (Mitte) mit den Teilnehmern Lisa Marita Groß, Lisa Stöhr (2.+3. v.l.),  Sarah Kühn und Fabian Augustin (1. 2. v.r.) gemeinsam mit Simone Schuster, Mitarbeiterin  Berufsbildungsbereich, sowie Jahrespraktikantin Cara Moll
„Betriebliche Arbeitsplätze sind die inklusivste Form der beruflichen Bildung“ – CDU-Spitzenkandidat Dr. Helge Braun besucht Kompetenzzentrum für berufliche Bildung der Lebenshilfe Gießen
Pohlheim (pm). „Die Arbeit der Lebenshilfe Gießen ist mir sehr...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.