Bürgerreporter berichten aus: Pohlheim | Überall | Ort wählen...

Segelflieger aus Pohlheim in der Nähe Kassel "abgestürzt"

Landung im hohen Gras
Landung im hohen Gras
Pohlheim | In der Nähe von Kassel, östlich davon gelegen ein kleiner Ort mit dem Namen Nienhagen. Mitten auf einer Wiese ein Segelflieger. Was ist passiert?

Oft meinen vorbeigehende Wanderer oder Einwohner der Orte, dass ein auf einer Wiese landender Segelflieger "abgestürzt" sei. Dabei ist es zwar vom Piloten nicht gerade ein gewünschtes Ergebnis, nicht zum Heimatflugplatz zurückkehren zu können, es gehört aber zur ganz normalen Ausbildung im Segelfliegen eine Außenlandung zu machen. Da Segelflieger in der Regel keinen Motor haben, sind sie auf Aufwinde angewiesen, die das Flugzeug nach oben tragen. Setzt die sogenannte Thermik aus, ist der Pilot gezwungen zu landen. Sorgfältig sucht ein Segelflugpilot nach landbaren Wiesen, beachtet dabei Stromleitungen oder andere störende Dinge im Anflugbereich und landet dann das Segelflugzeug wie auf einem Flugplatz. Meist reicht dazu eine kleine Wiese oder ein Acker von 200 m Länge aus. Da meist von der Wiese nicht mehr gestartet werden kann, ist es von Vorteil einen Zufahrtsweg oder eine Straße in der Nähe zu haben, über die der Flugzeuganhänger gebracht werden kann. Mit diesem wird das Flugzeug, nachdem es auseinandergenommen wurde, abtransportiert.
Genau das ist meinen Kollegen am Samstag passiert. Nach einem schönen Segelflug von Pohlheim bis an den Brocken im Harz, mussten sie auf dem Rückweg nahe Kassel auf Grund fehlender Thermik bei Nienhagen landen. Wie auf den Fotos zu sehen war die Wiese leider nicht frisch gemäht, die Landung verlief aber ganz ohne Probleme. Nach ca. 3 Stunden war auch das Auto mit dem Anhänger da, das Flugzeug wurde eingeladen und nach weiteren 3 Stunden Autofahrt waren alle wieder zurück in Pohlheim. Und alle freuen sich bereits auf den nächsten Flug - möglichst ohne Außenlandung.

Landung im hohen Gras
Landung im hohen Gras 
Weit und breit nur Wiese
Weit und breit nur Wiese 
Erst mal raus und Beine strecken
Erst mal raus und Beine... 
Mit dem Flugzeug ist alles ok, nur wo ist der nächste Weg
Mit dem Flugzeug ist... 
Foto vom in der Nähe befindlichen Hochsitz
Foto vom in der Nähe... 
Neugieriger Anwohner ... ist da jemand drin?
Neugieriger Anwohner ...... 
Die Abholer sind da, das Flugzeug wird verladen.
Die Abholer sind da, das... 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Am Start
Abenteuer Segelflugplatz - Ferienspiele der Stadt Pohlheim und der Gemeinde Fernwald am Segelflugplatz
Auch in diesem Jahr gab es am Segelflugplatz Pohlheim im Rahmen der...
v. l. n. r.: Fluglehrer Joachim Zweiböhmer, Prüfer Gerhard Glaessel, Ausbildungsleiter Matthias Gerhard und 4 der 5 neuen Lizenzinhaber der Flugsaison 2016
Erfolgreiches Ausbildungsjahr 2016 bei der Segelfliegergruppe Steinkopf e. V. in Pohlheim
Das Jahr 2016 ist in der jüngeren Vereinsgeschichte der...
Flugplatz Egelsbach

Kommentare zum Beitrag

Harald Stephan
57
Harald Stephan aus Pohlheim schrieb am 26.06.2012 um 09:39 Uhr
Bei den schönen Wolken absaufen.;-)
Schöner Artikel der ein "normales" Verfahren im Segelflug gut erklärt.
Weniger passend finde ich die Überschrift.
a) ist überhaupt kein Segler abgestürzt
b) gibt es sicher Leser die nur die Überschrift lesen und damit einen falschen Eindruck bekommen
Jutta Skroch
11.635
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 26.06.2012 um 11:14 Uhr
Ich bin auch erst mal erschrocken. Die "..." reichen nicht aus, um zu erkennen, dass Gott sei Dank nichts Ernsthaftes passiert war.
Ansonsten eine schöne Berichterstattung von einem Ereignis, auf das der Segelflieger sicher verzichten kann.
Frank Bender
1.333
Frank Bender aus Pohlheim schrieb am 26.06.2012 um 14:25 Uhr
Außenlandungen sind etwas ganz normales für viele Segelflieger. Sicher ist es immer spannend, wie wird der Untergrund sein, sind doch irgendwo Löcher von einem Hasen in die Erde gegraben oder Steine auf der Wiese. Nur bei den Zuschauern ist es häufig das Gleiche. Da die Landung nicht an einem Flugplatz erfolgt, heißt es häufig "Ist der abgestürzt?". Die Überschrift war genau aus diesem Grund bewußt gewählt, um auf diesen Umstand hinzuweisen. Außenlandungen sind bei richtigem Verhalten des Piloten nicht gefährlicher als Landungen auf dem Segelflugplatz nebenan.
Jens Faulhaber
27
Jens Faulhaber aus Pohlheim schrieb am 26.06.2012 um 22:29 Uhr
Bei dieser Außenlandung am Wochenende handelte es sich um meine erste Außenlandung als verantwortlicher Pilot. Bereits 2009 sind Dirk und ich wegen fehlendem Aufwind auf einem frisch eingesäten Maisfeld gelandet. Auch damals ist sowohl der Flieger wie das Maisfeld unbeschädigt geblieben. Bereits 5 min nach unserer damaligen Außenlandung sind zwei Passanten vorbei gekommen und haben gefragt ob wir abgestürzt sind. Nachdem wir Ihnen ausführlich erklärt haben, dass Außenlandungen bei Streckenflügen vorkommen können und in der Segelflugausbildung geübt werden, waren sie sichtlich beruhigt. Diesmal dauerte es auch wieder gut 5 min bis ein aufmerksamer Rentner aus der kleinen Ortschaft Nienhagen vorbei kam um nach dem Rechten zu sehen. Der Mann erzählte uns, „vor kurzem sei hier in der Nähe schon mal ein Segelflugzeug außengelandet, es müsste im Sommer 1984 gewesen sein“. Als er Sommer 1984 sagte mussten wir schmunzeln. Anscheinend dreht sich in Nienhagen die Uhr langsamer ;-)
Eine Außenlandung bringt natürlich immer ein gewisses Risiko mit sich, welches durch den Piloten durch frühzeitige und richtige Entscheidungen minimiert werden kann. Z.B. sollte der Anflug möglichst Hindernis frei sein, das Landefeld im Wind liegen, möglichst eben und frei von Hindernissen sein. Diese Kriterien waren alle erfüllt. Da wir uns frühzeitig für dieses Landefeld entschieden hatten, konnten wir das Feld einmal überfliegen und kontrollieren ob keine Maschinen oder sonstige Gegenstände auf dem Feld vorhanden sind. Durch den teilweise etwas hohen Bewuchs (vor allem im Randbereich des Feldes) konnten wir nicht sehen ob größere Steine oder Löcher im Feld vorhanden sind. Somit bestand ein kleines Restrisiko für die Beschädigung des Segelflugzeuges. Ein abgeernteter Acker wäre sicherlich noch besser gewesen, war aber nicht im Gleitbereich. Bei der Landung und dem späteren betrachten des Landefeldes stelle sich heraus, dass keine großen Steine und Löcher vorhanden waren und das Segelflugzeug blieb somit unversehrt.
Eine solche Außenlandung hat auch ihre guten Seiten. Beim Warten auf die Rückholmannschaft kann man in aller Ruhe Land und Leute kennen lernen. Auch das kleine Dörfchen Nienhagen hatte mit gut erhaltenen Altbauten und einem Trampelfahrt einiges zu bieten. Nur eine Eisdiele haben wir vergeblich gesucht. Vielleicht bei der nächsten Außenlandung ;-)
Christiane Pausch
5.636
Christiane Pausch aus Gießen schrieb am 27.06.2012 um 11:16 Uhr
Ich hab mal in den 70ern meinen A-Schein in Pohlheim gemacht.
Wann wird denn eine Außenlandung verlangt??
Bernd Zeun
9.537
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 27.06.2012 um 20:04 Uhr
Christiane, ich dachte, du hättest schon genug "Außenlandungen" hinter dir ;-)
Christiane Pausch
5.636
Christiane Pausch aus Gießen schrieb am 28.06.2012 um 11:14 Uhr
Bernd,das waren "Bruchlandungen" ;-))
Bernd Zeun
9.537
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 01.07.2012 um 11:06 Uhr
Wenigstens hat dein Humor dabei nicht gelitten :-)
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Frank Bender

von:  Frank Bender

offline
Interessensgebiet: Pohlheim
Frank Bender
1.333
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
v. l. n. r.: Fluglehrer Joachim Zweiböhmer, Prüfer Gerhard Glaessel, Ausbildungsleiter Matthias Gerhard und 4 der 5 neuen Lizenzinhaber der Flugsaison 2016
Erfolgreiches Ausbildungsjahr 2016 bei der Segelfliegergruppe Steinkopf e. V. in Pohlheim
Das Jahr 2016 ist in der jüngeren Vereinsgeschichte der...
Am Start
Abenteuer Segelflugplatz - Ferienspiele der Stadt Pohlheim und der Gemeinde Fernwald am Segelflugplatz
Auch in diesem Jahr gab es am Segelflugplatz Pohlheim im Rahmen der...

Veröffentlicht in der Gruppe

Fotofreunde Mittelhessen

Fotofreunde Mittelhessen
Mitglieder: 140
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Rotkehlchen
Ein "Kind" der Strasse!
Und es gibt sie doch, die Schutzengel für Tiere. Die kleine Katze,...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Toller Klavierabend mit Amalia Safaryan
Wo sonst nur Chorgesang ertönt, sorgte am Mittwochabend die Pianistin...
besonderes Flair im Burghof
"Advent in der Burg"
Grüningen - Zum „Advent in der Burg“ hatten Grüninger Vereine...
Chorifeen und Männer in Mix-Dur 2014
„Machet die Tore weit!“
„Machet die Tore weit!“ Lautet der Titel des geistlichen Konzertes im...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.