Bürgerreporter berichten aus: Pohlheim | Überall | Ort wählen...

Pohlheimer Meisterflieger leisten Nachbarschaftshilfe im Hinterland: Kunstflug-Stunts, rare Oldies und ein Ritt auf Harrys Drachen

Wolfgang Seitz aus Pohlheim sorgt mit seinem dunkelroten Kraftpaket, einer Yak-55, auf jeder Airshow für Glanzpunkte. In Bad Endbach ist der Meisterflieger schon Stammgast.
Wolfgang Seitz aus Pohlheim sorgt mit seinem dunkelroten Kraftpaket, einer Yak-55, auf jeder Airshow für Glanzpunkte. In Bad Endbach ist der Meisterflieger schon Stammgast.
Pohlheim | Das mit der „Himmelfahrt“ nehmen die Piloten der LSG ind Bad Endbach-Bottenhorn am gleichnamigen Feiertag stets wörtlich. Seit Jahren bitten die Hinterländer Luftsportler an diesem Termin zum großen-familiären Flugplatzfest. Eine Tradition, an der auch 2011 festgehalten wird. Wenn das Wetter mitspielt, was es bei den vorangegangenen Durchgängen leider nicht immer tat, tummeln sich stets mehrere Tausende Zaungäste am Rande des Flugfeldes, um den „tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten“ zuzuschauen. Und sie strömen aus allen Teilen Mittelhessen herbei. Diesmal haben die Veranstalter massive Nachbarschaftshilfe aus Pohlheim angefordert. Zwei der auf dem dortigen Flugplatz beheimatete Luftikusse sollen und werden die Programm-Highlights setzen: Wolfgang Seitz und Harry Stephan.

Seitz zählt zu den besten Kunstflug-Piloten weit und breit. Mit seiner dunkelroten Yak-55 zaubert der Mann atemberaubende Figuren an den Himmel. Stephan gehört zu den ganz Wenigen in der Region, die Passagier-Drachenflüge anbieten. Diese außergewöhnliche Gelegenheit werden sich auch in Bottenhorn viele nicht entgehen lassen.

Mehr über...
Auch diesmal sind im Hinterland“ wieder viele attraktive und rare Flugzeuge im Aufgebot. Sie sind im Showprogramm zu bestaunen, öffnen die Cockpit-Türen und Einstiegsluken aber auch für interessierte Passagiere, die bei Rundflügen, sei es nun im Segel- bzw. Motorflugzeug oder im Hubschrauber, Teile des wunderschönen Lahn-Dill-Berglandes aus der Vogelperspektive kennen lernen möchten.

Beginn ist am 2. Juni um 10 Uhr vormittags. Dieser Starttermin gilt auch für den darauf folgenden Sonntag (5. Juni), an dem die Veranstaltung mit nahezu identischem Programm ganztägig in die Verlängerung geht. Viele prächtige Oldtimer, aber auch modernstes High-Tech-Gerät können in der Luft und am Boden bewundert werden, wobei der Fokus diesmal eindeutig auf der Königsdisziplin der Luftfahrt liegt – dem Kunstflug. Das ist eine Ur-Domäne des in Meschede beheimateten Acroteams, das in großer Besetzung antritt, den Zaungästen die hohe Kunst der Aerobatic näher zu bringen. Die Sauerländer kommen mit gleich zwei betagten Stampe SV4, zwei kleinen und extrem wendigen Pitts Special und einer Super-Skybolt heran gebrummt.
Turnen am Himmel ist vor allem auch das Spezialgebiet von Wolfgang Seitz aus Pohlheim, der mit seiner YAK 55, einem Kraftpaket mit
Rasante Action verspricht das Acroteam aus Meschede, das mit einer stattlichen Flotte aus dem oberen Sauerland anreist. Dazu gehört auch die Pitts Special 2B, deren Hintern scheinbar brennt.
Rasante Action verspricht das Acroteam aus Meschede, das mit einer stattlichen Flotte aus dem oberen Sauerland anreist. Dazu gehört auch die Pitts Special 2B, deren Hintern scheinbar brennt.
litauischer Kennung, ebenfalls mehrere „Höllenritte“ hinzulegen gedenkt. Deren älterer Cousine, einer YAK 52, dem erfolgreichsten Militärtrainer aus sowjetischer Produktion, gibt Guido Gottschalk die Sporen. Darüber hinaus warten eine weitere Skybolt, eine schnittige Sonerai und zahlreiche andere (weniger auffällige) Motorflugzeuge, aber auch diverse Segler auf Startfreigabe. Segelkunstflug in Vollendung zelebriert schließlich Martina Kirberg mit einem MDM-Fox.
Ein besonders luftig-windiges aeronautisches Leckerli bietet der Pohlheimer Harry Stephan. Der erfahrene Delta-Pilot gibt mit seinem Hochleistungs-ATOS VX“ in Bottenhorn seinen Einstand. Das ist ein Tandemdrachen, der es ermöglicht, auch Passagiere mit zu nehmen. Drachenfliegen gilt vielen als die urtümlichste und naturverbundenste Art zu fliegen. Die Nase im Wind und die Ohren auf Segelstellung. Das kommt der Freiheit der Vögel schon ziemlich nahe. Stephans „Abschlepper“ Detlef Meyer hievt sein Anhängsel mit einem Motortrike auf Höhe, dann wird ausgeklinkt, und los geht der Spaß.
An beiden Veranstaltungstagen darf die private Küche kalt bleiben. Ein erfahrenes Catering-Team sorgt für das leibliche Wohl der Besucher. Ready for Take Off!

Wolfgang Seitz aus Pohlheim sorgt mit seinem dunkelroten Kraftpaket, einer Yak-55, auf jeder Airshow für Glanzpunkte. In Bad Endbach ist der Meisterflieger schon Stammgast.
Wolfgang Seitz aus... 
Rasante Action verspricht das Acroteam aus Meschede, das mit einer stattlichen Flotte aus dem oberen Sauerland anreist. Dazu gehört auch die Pitts Special 2B, deren Hintern scheinbar brennt.
Rasante Action... 
Delta-Pilot  Harry Stephan aus Pohlheim gibt in Bottenhorn seinen Einstand und bietet die windig-luftige Möglichkeit, als Passagier einen Drachenflug zu absolvieren. Der Gast hängt über dem „Kapitän“ in den Gurten.
Delta-Pilot Harry... 
Flotter Dreier am mittelhessischen Himmel. Die Stampes SV 4 aus dem nördlichen Sauerland sind, besonders in dieser Massierung, stets eine Augenweide.
Flotter Dreier am... 
Himmelschreiber: Da raucht die Hütte.  Die Aero-Künstler aus Meschede haben eine ungewöhnliche Art des Buchstabierens entwickelt.
Himmelschreiber: Da... 
Whooow! Da geht die Post ab! Die Super-Skybolt lässt nichts anbrennen.
Whooow! Da geht die Post... 

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jürgen Heimann

von:  Jürgen Heimann

offline
Interessensgebiet: Gießen
Jürgen Heimann
2.591
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Brüder, zur Sonne, zum Freifall: Magische Augenblicke, aber vom Boden aus nicht zu sehen. Da muss schon ein Skydive-Paparazzi mit von der Partie und ganz dicht am Motiv sein.
Saison-Endspurt: Kehraus am Himmel Breitscheids – Nur noch wenige Tage bis zum Zapfenstreich
Von der "Worscht" mal abgesehen: Alles hat (einmal) ein Ende. Und ein...
Angler-Fantasien: So etwas würde mancher Würmerbader gerne mal am Haken haben. Da ist die Rute bis zum Sollbruch gespannt… Petri geil!
Dicke Brüste und Fische mit Schnappatmung: Petri geil! Der Angler von Welt findet den sexy Karpfen-Kalender total erotisch
nicht nachstehen. Für den Angler von Welt gibt es jetzt, Petri geil,...

Weitere Beiträge aus der Region

Toller Klavierabend mit Amalia Safaryan
Wo sonst nur Chorgesang ertönt, sorgte am Mittwochabend die Pianistin...
besonderes Flair im Burghof
"Advent in der Burg"
Grüningen - Zum „Advent in der Burg“ hatten Grüninger Vereine...
Chorifeen und Männer in Mix-Dur 2014
„Machet die Tore weit!“
„Machet die Tore weit!“ Lautet der Titel des geistlichen Konzertes im...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.