Bürgerreporter berichten aus: Pohlheim | Überall | Ort wählen...

Seelsorge für Trauernde

Friedrich W. Steinmüller
Friedrich W. Steinmüller
Pohlheim | Mit einem besonderen Angebot hat der neuapostolische Kirchenbezirk Gießen am vergangenen Dienstag den ehrenamtlichen Seelsorgern seines Bereiches eine neue Betrachtungsweise ihrer Arbeit ermöglicht. In einer Abendveranstaltung wurde ihnen der Themenkomplex „Seelsorge für Trauernde“ nähergebracht. Als Referent konnte der geprüfte Trauerbegleiter Friedrich W. Steinmüller aus Köln gewonnen werden. Steinmüller ist ebenfalls als Priester in der ehrenamtlichen Seelsorge der Neuapostolischen Kirche in Köln tätig und konnte das Thema somit aus Sicht eines professionellen Trauerbegleiters sowie eines Seelsorgers vermitteln.

Der Vorsteher des Gießener Kirchenbezirks, Bezirksältester Heinrich Roth, eröffnete die Veranstaltung und hieß neben den zahlreich erschienen ehrenamtlichen Seelsorgern besonders den Referenten des Abends herzlich willkommen.

In seinen interessanten Ausführungen beleuchtete Steinmüller das Thema Trauer aus unterschiedlichen Blickwinkeln. „Trauernde fühlen sich oft schon nach kurzer Zeit allein mit ihren Gefühlen der Verunsicherung, der Traurigkeit, manchmal der Wut, des Haderns, der Angst und der Schuldgefühle, aber auch allein mit der Aufarbeitung von Erinnerungen.“ so der Referent. „Doch wie die Freude, so braucht auch die Trauer – das Klagen – einen Raum. Die Trauer will Gehör finden und sich ausdrücken.“

Mehr über...
Trauerbegleiter (1)Pohlheim (512)Neuapostolische Kirche (322)Kirche (660)
Er zeigte, dass jeder Trauerweg ein ganz individueller Weg ist, bei dem Gespräche mit den Betroffenen das gegenseitige Verstehen fördern können, um damit die oft so quälende eigene Sprachlosigkeit zu lindern. Gespräch und gemeinsames Tun helfen, sich an die Trauer heran und in sie hinein zu wagen. Dabei entsteht die Chance, die Trauer im Maß des individuellen Vermögens zu verarbeiten.

Steinmüller sprach auch davon, dass Seelsorge an Menschen in Trauer eine besonders hohe Sensibilität erfordert. Bei dieser Art von Seelsorge handelt es sich zunächst um das Angebot von Begleitung und Nähe. „Zwar können die Geistlichen vor Ort im Rahmen der individuellen Seelsorge diese Arbeit punktuell tun, stoßen aber in vielen Fällen an zeitliche Grenzen. Hier können beispielsweise Gesprächskreise und Selbsthilfegruppen auf diesem wichtigen seelsorgerischen Terrain unterstützend tätig werden,“ so Steinmüller in seinen Ausführungen.

Aus seinen langjährigen praktischen Erfahrungen mit Trauernden konnte Steinmüller den Anwesenden auch vielfältige Ratschläge und Hinweise über den Umgang mit Trauernden mitgeben.

Anschließend dankte Bezirksältester Roth dem Referenten für den interessanten aber auch nachdenklichen Abend, der viele aufschlussreiche Facetten der Trauerarbeit gezeigt habe. „Ich für meinen Teil nehme viele wichtige Impulse für meine zukünftige Arbeit mit aus diesem Abend!“ so sein Fazit.

Informationen über die Neuapostolische Kirche können im Internet unter der Adresse www.nak.org abgerufen werden. Angaben zu den neuapostolischen Gemeinden im Kirchenbezirk Gießen sind auf der Seite www.nak-giessen.de zu finden.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

CD mit Klängen aus den Kirchen Weilmünsters anlässlich 800 Jahre Weilmünster erscheint pünktlich zum Bauernmarkt
Weilmünster (kmp / kr). Die Idee entstand im Mai dieses Jahres, als...
ZACKENFLANKE: Mittelalter-Folk-Konzert am 7.10.2017 in Pohlheim
Medival-Folk Musik aus Bayern mit Dudelsack und Trummeley… oder -...
Straßenflohmarkt in Pohlheim Grüningen
Am Sonntag den 11. Juni werden in Grüningen die Hoftore in der...
Ganz kurz kommentiert: 547 +X, die Zahl des Tages.
Die Zahl des Tages lautet 547 + X. 547 Fälle von Missbrauch und...
Samira Sabeet
Alenya e.V. feiert 10-jähriges Jubiläum im großen Rahmen
Der Pohlheimer Verein Alenya hat sich der Herausforderung gestellt...
"poco piu" am 17. August 2017 - 19:30 Uhr in St. Thomas Morus
Ein Sommernachtstraum: "poco piu" - Harfenpop & Percussionsoul am 17. August 2017 um 19:30 Uhr in St. Thomas Morus
Es ist der 6. August 2015, eine lauer Sommerabend, Donnerstag, 19:30...
Tonsprünge singen Teile aus der Gospelmass von Robert Ray
Biebertal (kmp). Der Chor "Tonsprünge" der Pfarrei Sankt Anna...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Neuapostolische Kirche Bezirk Gießen

von:  Neuapostolische Kirche Bezirk Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Neuapostolische Kirche Bezirk Gießen
1.673
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Abendmusik in Gießen-Wieseck
Bemerkenswerte Abendmusik zweier Kirchengemeinden
Gemeinschaftsprojekt der evangelischen und neuapostolischen...
Die Pilgergruppe ist an der „Dicken Buche“ bei Krombach angekommen
Jugendliche pilgern von Olpe nach Hungen
Am Fronleichnamstag fiel der Startschuss für eine bemerkenswerte...

Weitere Beiträge aus der Region

Die preisgekrönten Bilder 2017 (v. l.) Agnes Schmid-Phähler (mit eigenem Bild), Dietrich Wirk (Vorstand), Hans-Peter Rust (mit eigenem Bild), Winfried Diegelmann (Vorstand), Ingrid Grumbach (mit eigenem Bild) und Renate Klinkel (mit Bild von Maja Eisener-
Bilder wie gemalt und Diashows wie im Kino
Bei ihrer traditionellen Fotoausstellung präsentierte die Fotogruppe...
Im großen Kreis begrüßten die Kleinen mit ihren Laternen St. Martin
Regen verdarb "Sonnenschein" nicht den Spaß!
Einen besonders großen Martins Umzug, mit 100 Kindern ihren Laternen...
Mehr Bilder von der Limes-Winterlaufserie gibt es auf turnverein07.de, facebook.com/turnverein07 und instagram.com/tv07_watzenbornsteinberg.
Haustein und Hoffmann gewinnen Auftakt der Limes-Winterlaufserie
Beim 10-km-Lauf der 43. Limes-Winterlaufserie hat Oliver Hoffmann...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.