Bürgerreporter berichten aus: Pohlheim | Überall | Ort wählen...

Seelsorge für Trauernde

Friedrich W. Steinmüller
Friedrich W. Steinmüller
Pohlheim | Mit einem besonderen Angebot hat der neuapostolische Kirchenbezirk Gießen am vergangenen Dienstag den ehrenamtlichen Seelsorgern seines Bereiches eine neue Betrachtungsweise ihrer Arbeit ermöglicht. In einer Abendveranstaltung wurde ihnen der Themenkomplex „Seelsorge für Trauernde“ nähergebracht. Als Referent konnte der geprüfte Trauerbegleiter Friedrich W. Steinmüller aus Köln gewonnen werden. Steinmüller ist ebenfalls als Priester in der ehrenamtlichen Seelsorge der Neuapostolischen Kirche in Köln tätig und konnte das Thema somit aus Sicht eines professionellen Trauerbegleiters sowie eines Seelsorgers vermitteln.

Der Vorsteher des Gießener Kirchenbezirks, Bezirksältester Heinrich Roth, eröffnete die Veranstaltung und hieß neben den zahlreich erschienen ehrenamtlichen Seelsorgern besonders den Referenten des Abends herzlich willkommen.

In seinen interessanten Ausführungen beleuchtete Steinmüller das Thema Trauer aus unterschiedlichen Blickwinkeln. „Trauernde fühlen sich oft schon nach kurzer Zeit allein mit ihren Gefühlen der Verunsicherung, der Traurigkeit, manchmal der Wut, des Haderns, der Angst und der Schuldgefühle, aber auch allein mit der Aufarbeitung von Erinnerungen.“ so der Referent. „Doch wie die Freude, so braucht auch die Trauer – das Klagen – einen Raum. Die Trauer will Gehör finden und sich ausdrücken.“

Mehr über...
Trauerbegleiter (1)Pohlheim (464)Neuapostolische Kirche (320)Kirche (605)
Er zeigte, dass jeder Trauerweg ein ganz individueller Weg ist, bei dem Gespräche mit den Betroffenen das gegenseitige Verstehen fördern können, um damit die oft so quälende eigene Sprachlosigkeit zu lindern. Gespräch und gemeinsames Tun helfen, sich an die Trauer heran und in sie hinein zu wagen. Dabei entsteht die Chance, die Trauer im Maß des individuellen Vermögens zu verarbeiten.

Steinmüller sprach auch davon, dass Seelsorge an Menschen in Trauer eine besonders hohe Sensibilität erfordert. Bei dieser Art von Seelsorge handelt es sich zunächst um das Angebot von Begleitung und Nähe. „Zwar können die Geistlichen vor Ort im Rahmen der individuellen Seelsorge diese Arbeit punktuell tun, stoßen aber in vielen Fällen an zeitliche Grenzen. Hier können beispielsweise Gesprächskreise und Selbsthilfegruppen auf diesem wichtigen seelsorgerischen Terrain unterstützend tätig werden,“ so Steinmüller in seinen Ausführungen.

Aus seinen langjährigen praktischen Erfahrungen mit Trauernden konnte Steinmüller den Anwesenden auch vielfältige Ratschläge und Hinweise über den Umgang mit Trauernden mitgeben.

Anschließend dankte Bezirksältester Roth dem Referenten für den interessanten aber auch nachdenklichen Abend, der viele aufschlussreiche Facetten der Trauerarbeit gezeigt habe. „Ich für meinen Teil nehme viele wichtige Impulse für meine zukünftige Arbeit mit aus diesem Abend!“ so sein Fazit.

Informationen über die Neuapostolische Kirche können im Internet unter der Adresse www.nak.org abgerufen werden. Angaben zu den neuapostolischen Gemeinden im Kirchenbezirk Gießen sind auf der Seite www.nak-giessen.de zu finden.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Barock und Romantik für Sopran, Trompete und Orgel
Greifenstein (kmp / kr). Konzerte der drei Künstler Karola Reuter und...
Der letztjährige Kirmeswatz samt Festdamen
„Tragerlfreunde“ Dorf-Güll feiern am 30. + 31.7. Seebornfest
Die „Tragerlfreunde“ Dorf-Güll haben sich seit Ihrer Gründung im Jahr...
FW Fraktionsvorsitzender Ulrich Sann (links) und sein Stellvertreter Andreas Schuch (rechts) wurden von Stefan Lück über einen ökologisch hochwertigen aber insgesamt kostengünstigen Parkplatzbelag vor seinem Gartencenter bei Friedberg-Ockstadt informiert.
Ökologische Verkehrsfläche in versiegelungsfreier Bauweise bei "Pflanzenwelt Lück" seit 16 Jahren problemlos in Benutzung
- (fw). Der Fraktionsvorsitzende der FREIEN WÄHLER (FW) Pohlheim,...
Kiana Schaefer
Kiana Schaefer erfolgreich für das Karate Dojo Lich
Als Vorbereitung und Standortbestimmung für die in vier Wochen...
Die Pilgergruppe ist an der „Dicken Buche“ bei Krombach angekommen
Jugendliche pilgern von Olpe nach Hungen
Am Fronleichnamstag fiel der Startschuss für eine bemerkenswerte...
Kirchenmusik in Dorlar und Dutenhofen / Projektchor setzt Arbeit fort
Lahnau-Dorlar / Dutenhofen (kmp / kr). Die kirchenmusikalische Arbeit...
Konzert mit Werken für Sopran und Orgel
(kmp / kr). Am Sonntag, dem 10. Juli um 18 Uhr findet in der...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Neuapostolische Kirche Bezirk Gießen

von:  Neuapostolische Kirche Bezirk Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Neuapostolische Kirche Bezirk Gießen
1.668
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die Pilgergruppe ist an der „Dicken Buche“ bei Krombach angekommen
Jugendliche pilgern von Olpe nach Hungen
Am Fronleichnamstag fiel der Startschuss für eine bemerkenswerte...
Bischof Peter Johanning
Jugendauftaktgottesdienst in Gießen
Der Jahresauftakt begann für die Jugendlichen der neuapostolischen...

Weitere Beiträge aus der Region

Ewald Seidler erläutert die Chronik des Naturschutzgebietes alter Steinbruch, im Hintergrund Teich mit Insel
„Bürgerverein Mensch, Umwelt und Natur e.V“ hatte zum „Dritten Holzheimer Grenzgang“ eingeladen
Holzheim - Zum „Dritten Holzheimer Grenzgang“ hatte der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.