Bürgerreporter berichten aus: Pohlheim | Überall | Ort wählen...

Ein Tierfreund auf Nagerjagd: Nix von wegen "Aus die Maus"

Man kann es auch übertreiben: Diese Mausfalle bietet dem Häftling Schutz vor Sonne und Regen.
Man kann es auch übertreiben: Diese Mausfalle bietet dem Häftling Schutz vor Sonne und Regen.
Pohlheim | Die wohl außergewöhnlichste Mausefalle Deutschlands steht bzw. stand am westlichen Ortsrand eines kleinen mittelhessischen Dorfs – verborgen zwischen Topfpflanzen, gepflegten Blumenrabatten, Tomatenstauden und der Außentüre eines Wintergartens.
Das Basismodel ist Massenware, wie es sie für ein paar Euro in gut bestückten Drogerien oder im Handel für Land-und Gartenbedarf zu kaufen gibt. Schon die Wahl des Systems verrät den passionierten Tierfreund. Es ist eine (freilich modifizierte) Lebendfalle, die, so sie zuschnappt, das Opfer nicht gleich den Kopf kostet. Also nichts von wegen „Aus die Maus“.
Das Besondere an dem hier verwendeten Konstrukt sind die Extras, zwei filigrane Papierschirmchen, wie sie normalerweise Eisbomben und Cocktails beim Gelati-Italiener um die Eckezieren. Was das soll? Die Installation ist der Sorge um die physische Unversehrtheit des Delinquenten geschuldet. So er oder sie der locken den Versuchung des verführerisch duftenden Köders im Inneren des Käfigs erliegt und sich plötzlich in selbigem gefangen sieht, kann es passieren, dass Stunden vergehen, ehe Rettung naht. Und die Gefahr,
Mehr über...
dass sich der eingekerkerte Schadnager unter der sengenden Strahlen unseres Zentralgestirns einen Sonnenbrand holt oder gar einen Hitzschlag einhandelt, ist latent, argumentiert der Fallensteller. Denn: Eine tote Maus in einer Lebendfalle würde die Sinnhaftigkeit eben dieser Lebendfalle ja in Frage stellen und ad absurdum führen. Kurzum: Die Schirme haben zweierlei Funktion. Bei schönem Wetter sollten sie verhindern, dass dem tierischen Häftling die Sonne allzu zu heftig auf Hirn und Pelz brezelt, was dem Erfinder des Systems anscheinend aber schon selbst widerfahren ist. Und wenn’s denn regnet, ist der Gefangene erst einmal geschützt und holt sich keinen Schnupfen. Man kann es auch übertreiben!
Ach ja, was denn anschließend mit dem gefangenen „Speedy Gonzales“ passiert? Wird natürlich frei gelassen, in Nachbars Garten zwei Häuser weiter…

Man kann es auch übertreiben: Diese Mausfalle bietet dem Häftling Schutz vor Sonne und Regen.
Man kann es auch... 
Hand aufs Herz: Zu süß, um zu sterben.
Hand aufs Herz: Zu süß,... 
Schau’ mir in die Augen, Kleine…. 1
Schau’ mir in die... 
Wo, bitte,  geht’s zum Speck?
Wo, bitte, geht’s... 

Kommentare zum Beitrag

Simone Linne
5.040
Simone Linne aus Gießen schrieb am 16.08.2010 um 11:26 Uhr
Ich (selbst Mausbesitzerin, die gar nicht versteht, wie man sich vor diesen niedlichen Nagern ekeln kann) habe sehr gelacht über diesen Artikel und verstehe die Vorkehrungen des Tierfreundes (von wegen Schirm) sehr wohl ;-)
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jürgen Heimann

von:  Jürgen Heimann

offline
Interessensgebiet: Gießen
Jürgen Heimann
2.590
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Brüder, zur Sonne, zum Freifall: Magische Augenblicke, aber vom Boden aus nicht zu sehen. Da muss schon ein Skydive-Paparazzi mit von der Partie und ganz dicht am Motiv sein.
Saison-Endspurt: Kehraus am Himmel Breitscheids – Nur noch wenige Tage bis zum Zapfenstreich
Von der "Worscht" mal abgesehen: Alles hat (einmal) ein Ende. Und ein...
Angler-Fantasien: So etwas würde mancher Würmerbader gerne mal am Haken haben. Da ist die Rute bis zum Sollbruch gespannt… Petri geil!
Dicke Brüste und Fische mit Schnappatmung: Petri geil! Der Angler von Welt findet den sexy Karpfen-Kalender total erotisch
nicht nachstehen. Für den Angler von Welt gibt es jetzt, Petri geil,...

Weitere Beiträge aus der Region

Ewald Seidler erläutert die Chronik des Naturschutzgebietes alter Steinbruch, im Hintergrund Teich mit Insel
„Bürgerverein Mensch, Umwelt und Natur e.V“ hatte zum „Dritten Holzheimer Grenzgang“ eingeladen
Holzheim - Zum „Dritten Holzheimer Grenzgang“ hatte der...
Flüchtlinge lernen Schwimmen beim TV07
Sieben jungen Männer und eine Frau aus Eritrea, die in der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.