Bürgerreporter berichten aus: Pohlheim | Überall | Ort wählen...

Hessens größtes BBQ in der WM Arena im Schiffenberger Tal

Grillparty
Grillparty
Pohlheim | Mehr Hitze von unten als von oben gab es heute für alle, die in die WM Arena gekommen waren, um an Hessens größtem Grillfest teilzuhaben. Ab 14 Uhr hatte der Veranstalter des Public Viewings DTT-Konzerte auf das Areal eingeladen, um gemeinsam zu feiern und zu grillen. Der angepeilte Guinness-Rekord für das größte BBQ überhaupt konnte leider nicht erreicht werden, weil das etwas unbeständige Wetter und die Nachwirkungen des Viertelfinalspiels der deutschen Nationalelf sicherlich einige von einem Besuch abgehalten hatte.
Die bereits am Mittag in der Arena anzutreffenden „Griller“ waren bester Laune und ließen sich ihre mitgebrachten Zutaten schmecken. Nicht nur für Getränke hatte Dennis Bahl und sein Team gesorgt, sondern auch die nötigen Utensilien. Für diejenigen, die keinen Grill, Grillgut, Teller oder Besteck mitgebracht hatten, wurde zum Selbstkostenpreis alles, was zu einem Grillfest gehört, zur Verfügung gestellt.
Die Roadshow des Radiosenders „you fm“ war auch im Schiffenberger Tal vertreten und berichtete live vom BBQ. Die Football Mannschaft der „Giessen-Golden-Dragons“ war gekommen, um live gegen Radiohörer in verschiedenen Telefonaktionen anzutreten. Gespielt wurde um einen 400 Euro-Gutschein einer Fast Food Kette.
Mehr über...
Ab 18 Uhr strahlte dann auch wieder die Sonne, als die erste der vier Livebands die Bühne betrat. Den Anfang machte „Die Bundesband“ vor den mittlerweile zahlreicher erschienenen Zuhörern. Den mittleren Teil des Konzertes bildeten „Second Generation“ aus Gießen und die Gruppe „ShillyShally“ aus Bad Homburg. Die Band „Six Five Zero“ beendete das Konzert in der WM-Arena. Während des ganzen Konzertes wurde natürlich weiterhin fleißig gegrillt.
Auch wenn nicht so viele Teilnehmer gekommen waren, war es doch eine schöne Idee der Initiatoren und ein gemütlicher Nachmittag mit abschließendem, unterhaltsamen Abend bei Musik und Gegrilltem. Der Eintritt zu Hessens größtem BBQ war frei.
Wahrscheinlich benötigt man für ein voll besetztes Haus in der Arena dann doch 11 junge Männer in weißen Trikots, die mit ihrer Spielweise die Massen begeistern.

Grillparty
Der Abend mit Musik und Gegrilltem
Strandparty ?
Ein bisschen Fußball muss sein
Die Gießener Footballer auf dem you fm Truck
Guten Appetit
Hier schmeckt es auch !
Second Generation
Biergartenatmosphäre
ShillyShally

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

v.l.:Vors. Lothar Lich;Ingrid Hormann;Gaby Krieb;Traudel Nachtigall;Christel Krieb;Waltraud Nachtigall;Kassierer Reinhold Römer;SPD-Vors. Dr. Rolnad Baetzel
Verein für Dorf-und Landschaftspflege unterstützt Allertshäuser SPD bei Maifeier
Einen Arbeitseinsatz bei ausnahmsweise sonnigem Wetter nutzt der...

Kommentare zum Beitrag

Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 05.07.2010 um 10:09 Uhr
Hallo,
weiß man, wie viele Besucher da waren?
Andreas Westrupp
65
Andreas Westrupp aus Gießen schrieb am 05.07.2010 um 11:32 Uhr
ca. 50 in der Spitze! Schade das es ein Flop war. Aber unsere Gruppe hatte trotzdem seinen Spaß!
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 05.07.2010 um 11:47 Uhr
Vielleicht war es einfach zu heiß, aber insgesamt echt eine super Idee!
Andreas Westrupp
65
Andreas Westrupp aus Gießen schrieb am 05.07.2010 um 11:54 Uhr
Von der Idee her fand ich das auch Super, aber ich denke mal das man keine eigenen Getränke mitbringen konnte hat viele abgeschreckt.
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 05.07.2010 um 12:09 Uhr
Naja, aber das ist wieder typisch die deutsche Mitnahmementalität - jemand macht so ein tolles Event bei freiem Eintritt und dann wollen die Leute noch nicht mal Geld für die Getränke da lassen. Schade, dass bei uns niemand das Bewusstsein hat, dass solche Veranstaltungen auch finanziert werden müssen und man auch mal bereit sein muss, was zu löhnen.
Andreas Westrupp
65
Andreas Westrupp aus Gießen schrieb am 05.07.2010 um 12:21 Uhr
Ich denke das hat nichts mit deutscher Mitnehmermentalität zu tun. Getränke dort nicht gerade billig, da kommt schnell einiges zusammen. Als Familie mit 2 Kindern hat man schnell 50 Euro für Getränke zusammen und da ist dann die Frage ob sich so ein Grillevent lohnt. Jugendliche haben auch nicht soviel Geld das sie dort gemütlich ihre Bierchen für 4 Euro den halben Liter trinken. Vor allem war ein Tag vorher diese grandiose Sieg gegen Argentinien, wo auch schon viele einen drauf gemacht haben. Die Zielgruppe erreicht man mit dieser Preispolitik einfach nicht.
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 05.07.2010 um 12:27 Uhr
Was ist an vier Euro für den halben Liter bitte teuer? Und auf 50 Euro muss man erstmal kommen - auch mit einer Familie. Man muss auch sehen, dass die Arena beim Argentinienspiel nicht voll besetzt war und damit auch weniger getrunken wurde insgesamt.
Sehen Sie einfach mal, dass der Veranstalter das ganze Event vom Getränkeverkauf finanzieren muss - und kein Veranstalter will nur die Kosten drin haben (und dafür reicht noch nicht mal der Eintritt bei den Deutschlandspielen) , sondern auch Gewinn machen, da es sich um ein Wirtschaftsunternehmen handelt. Ich finde, wenn man was geboten bekommt, wo die Grundleistung kostenfrei ist, dann kann man auch gerne mal ein bisschen Geld da lassen, um so ein tolles Angebot zu unterstützen. Sonst wird es das bei der nächsten WM sicher nicht mehr geben können.
Andreas Westrupp
65
Andreas Westrupp aus Gießen schrieb am 05.07.2010 um 13:05 Uhr
Man ist ja keine 1-2 Stunden da, sondern etwas länger. Wir waren von 14 Uhr bis 23 Uhr in der Arena, und da kommen locker 50 Euro für 4 Personen zusammen, man will ja nicht stundenlang an einem Getränk nippen, das macht ja auch keinen Spaß. Mir als "Kunde" ist es im Endeffekt egal wie sich das Wirtschaftsunternehmen das hinter der WM-Arena finanziert egal, weil ich bin ja für meinen Spaß da und nicht dafür das die WM-Arena Gewinne einfährt. Ich denke auch nicht das die Leute nicht bereit sind dort ihr Geld zu lassen aber ich denke einfach das die angesprochene Zielgruppe nicht über diese Finanziellen Mittel verfügt bzw. das es ihr nicht Wert ist einen Tag in der WM-Arena zu verbringen wo man eine Grillparty auch wesentlich günstiger haben kann. Soviel "drumherum" wurde ja jetzt auch nicht geboten, da ist an den Lahnwiesen in Marburg mehr Party angesagt. Livemusik schön und gut, aber mit Bands die die meisten nicht kennen lockt man keine Menschenmengen an. Ich finde die Idee Klasse aber man hätte es anders angehen sollen. Zuviel offensichtlicher Kommerz ist nicht gut, manchmal kann man auch mit weniger mehr erreichen.
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 05.07.2010 um 13:11 Uhr
"Mir als "Kunde" ist es im Endeffekt egal wie sich das Wirtschaftsunternehmen das hinter der WM-Arena finanziert egal, weil ich bin ja für meinen Spaß da und nicht dafür das die WM-Arena Gewinne einfährt." Und genau das meine ich mit deutscher Mitnahmementalität - man hat nicht das Bewusstsein, was an sowas alles dranhängt. Und dann wundert man sich, wenn es so tolle Veranstaltungen irgendwann nicht mehr gibt. Deutschland steht ohnehin weltweit in der Kritik, seinen Binnenmarkt nicht genug anzukurbeln (siehe aktuelle Ausgabe des "Spiegels"). Und wenn alle so denken, ist das kein Wunder Klar kann man auch woanders grillen - aber es ging hier ja auch um den Gag (der zugegebenermaßen ob der schlechten Beteiligung nicht geklappt hat) und den Weltrekordversuch. Ich schaue mir auch immer gerne mal Bands an, die ich nicht kenne - dann so lernt man, gerade bei Veranstaltungen mit freiem Eintritt, auch mal was Neues kennen. Und es war ja bekannt, dass YouFM als Unterstützter auftritt - wem das zu kommerziell ist, der geht eben nicht hin.
Andreas Westrupp
65
Andreas Westrupp aus Gießen schrieb am 05.07.2010 um 13:31 Uhr
Naja, ich denke mal das mit dem Weltrekordversuch war sowieso nicht erst gemeint, dafür hätte man viel mehr Werbung machen müssen. Ja sicherlich es ging um den Gag, um das Event, aber diesen Gag kann sich eben kein Jugendlicher leisten, bzw ist es keinem Wert und das hat, wie ich denke nichts mit Mitnehmenmentalität zu tun. Nach meiner Meinung wurde das ganze falsch angepackt. Als zweite Band spielte " The second Generation", ich finde die Band gut, kannte sie auch schon vorher. Aber mit einer Band die Songs aus den 60igern spielt lockt man keine jugendlichen an und die ältere Genration wußte entweder nichts davon oder hatte auch nicht besonders große Lust den ganzen Tag auf einem fast Schatten freiem Gelände zu verbringen.
Wenn man sowas auf die Beine stellt, dann müssen die Überlegungen in die Richtung gehen was die Besucher bereit sind dafür zu zahlen und nicht was man dafür Verlangen kann.
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 05.07.2010 um 13:47 Uhr
Die Veranstaltung war eben auch nicht rein auf Jugendliche ausgelegt, es war auch gedacht, dass Familien und andere Gruppen kommen. Beworben wurde das Ganze in der Tat etwas mäßig - ist wohl untergegangen vor lauter Fußball drumherum. Ja, das ist genau die Frage - was ist es einem wert? Und genau da sind wir wieder an meinem Punkt: Die Leute sind oft nicht bereit, Geld in eine nette Veranstaltung zu investieren. Ich kenne Leute, die machen selber Musik, denen ist es aber zu teuer, wenn Sie für eine etwas bekanntere Band mal mehr als zehn Euro zahlen sollen - oder für einen lokalen Newcomer mal mehr als fünf. Ist genauso wie die Diskussion, dass Portale wie Facebook und Co Daten erheben um einem personalisierte Werbung zu bieten. Wie bitte sollen sich denn solche Sachen sonst finanzieren, wenn nicht durch Werbung? Jeder will es kostenlos nutzen, aber die logische Konsequenz nicht in Kauf nehmen. Schade!
Dominik Hartmann
174
Dominik Hartmann aus Gießen schrieb am 05.07.2010 um 13:58 Uhr
also mal hand aufs herz, 4 euro für 0,5l getränke ist wirklich nicht viel. wenn man im vergleich sieht was z.b. auf dem stadtfest oder anderen veranstaltungen für die hälfte genommen wird, da wird man deutlich mehr geld los. oder mal ne kneipentour in diesem zeitrahmen, da wird man heutzutag schon nen 100er locker los.

davon ab, trotz viel beschriebener krise, geld- und kinderarmut ist gerade bei jugendlichen erschreckend, über wie viel bargeld sie z.t. verfügen.
als direktes beispiel: beim diesjährigen rock am ring haben wir beim merchendising - verkauf ausgeholfen (t-shirts, pullis etc) und die kids haben beim bezahlen durch die bank weg ca. 200-300 € in bar mit sich rumgeschleppt, selbst am letzten tag noch. soviel hatten wir in dem alter noch nicht. und da fallen auch bei 3-4 getränken die 16 € nicht mehr ins gewicht :-(
Andreas Westrupp
65
Andreas Westrupp aus Gießen schrieb am 05.07.2010 um 14:46 Uhr
Die Frage ist ganz einfach was es einem Wert ist. 4 Euro in der WM-Arena können da mehr weh tun als 6 euro beim RAR.......
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 05.07.2010 um 14:52 Uhr
Das ist sicher richtig - allerdings finanziert sich eine etablierte Veranstaltung wie Rock am Ring leichter als so etwas Neues - wobei das dann dringender Unterstützung braucht. Kann man also drehen und wenden, wie man will - im Endeffekt kann nur da etwas geboten werden, wo auch Geld fließt.
Dominik Hartmann
174
Dominik Hartmann aus Gießen schrieb am 05.07.2010 um 15:20 Uhr
diente auch nur als beispiel... unterm strich ist diese geschichte trotzdem günstiger als wenn man sonst abends weggeht und das noch inkl. dem event!
wenn man diese meinung als grundstock legt, darf man weder essen gehen, noch clubs besuchen etc. . Dann ist nämlich ALLES viel zu teuer!!!
Andreas Westrupp
65
Andreas Westrupp aus Gießen schrieb am 05.07.2010 um 15:26 Uhr
Ich denke es geht nicht ob zu teuer oder nicht, sondern wie schon von mir erwähnt, ob es das einem Wert ist. Gerade weil Grillen, ja eher als "Kostengünstig" angesehn wird und wenn ich dann 30 Euro (Essen und Getränke zusammen) hinblättern muss, dann kann ich auch einmal in den Club gehen oder beim Italiener ne Pizza bestellen. Das wäre sogar noch günstiger. Deutschland ist eben auch nicht für BBQ bekannt, vor allem nicht für "Kostenpflichtige". In den USA wäre das z.B. wieder ganz was anderes.
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 05.07.2010 um 15:51 Uhr
Grillen und kostengünstig? Wenn man Fleisch in vernünftiger Qualität kauft, ganz sicher nicht. Und warum sollte bei uns sowas nicht auch funktionieren, wo wir doch sonst alles aus Amerika kopieren - wenn auch offenbar nur die schlechten Dinge. Die Leute sind auch nicht bereit, was Neues anzunehmen, getreu dem Motto: "Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht". Und dann wird wieder gemeckert, in Gießen sei nichts los. Mir zum Beispiel ist ein netter Grillnachmittag mit guten Freunden und guter Musik eindeutig mehr wert, als ein Clubbesuch in irgendeiner abgehobenen Schicki-Micki-Location oder eine Pizza vom Bestelldienst. Die kann man nämlich auch billiger und vor allem besser selber machen.
Andreas Westrupp
65
Andreas Westrupp aus Gießen schrieb am 05.07.2010 um 16:22 Uhr
Was verstehst du den unter "vernünftiger Qualität? Handelsübliche Steaks gibt es im viererpack für 4-5 Euro. Dazu kauft man sich einen Six-Pack Bier oder ähnliches und liegt dann bei ca. 10 Euro. Fertig! Ketchup, Grillkohle mal nicht mit eingerechnet weil man sowas sowieso zuhause hat bzw. Freunde sowas mitbringen.
Das so ein BBQ Event nicht funktioniert, das haben wir ja gesehen, also stellt sich die Frage warum sowas nicht funktioniert nicht. Und Sabine du kritisierst das dieses Grill-Event nicht angenommen wurde, willst dann aber auch lieber deine Pizza selber machen weil es billiger ist. Genau das ist der Grund warum bei dem Grill-Event soviele Leute nicht gekommen sind. Weil sie es zuhause besser und auch billiger haben können. Kritisierst die "Mitnehmermentalität" der deutschen, springst aber selber in die gleiche Schiene. Was meinst du was alles an so einer Schicki-Micki-Location oder einem Bestelldienst dranhängt? Mindestens genauso viel wie bei der WM-Arena, wird aber so wie es aussieht von dir auch nicht angenommen. Deswegen komme ich wohl zu dem Schluss das es nicht am Preis liegt sondern eher Einstellungssache ist ob man zu einem Grill-Event, in eine Schicki-Micki-Location geht, oder sich eine Pizza bestellt. Die Leute hatten einfach keine Lust auf Grillen, auch wenn die Getränke nur einen Euro gekostet hätten, sie wären nicht gekommen. Außer es hätte Freibier gegeben, dann wären sie alle da gewesen, auch ohne Grill......
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 05.07.2010 um 16:48 Uhr
Ich wusste gar nicht, dass wir schon beim Du sind...;-)
Naja, Fleisch ist nicht gleich Fleisch und ein vernünftiges Stück etwa in Bio-Qualität kostet mal eine gehörige Stange Geld - ist es mir aber eben auch wert, weil ich mich gerne vernünftig ernähren möchte.
Nein, ich habe das nicht kritisiert, ich habe das nur beispielhaft angeführt, denn angeblich entscheidet ja jeder, was ihm das Einzelne wert ist - udn mir ist es eben mehr wert, eine solche Veranstaltung zu unterstützen, als etwa einen Schicki-Micki-Club - das aber liegt im Ermessen des Einzelnen. Der Eine gibt sein Geld für Theaterkarten aus, der andere im Restaurant. Man muss sich entscheiden, denn kaum einer hat soviel Kohle, sich alles leisten zu können, aber man darf nicht vergessen, dass es sehr unterschiedliche Leute gibt, die unterschiedliche Interessen haben. Und das hinter jedem Angebot auch Kosten stecken und Angestellte, die bezahlt werden wollen. Ich finde eben nur, dass Leute zu selten etwas wertschätzen und oft, wenn sie schon etwas umsonst kriegen, auch noch immer mehr und mehr obendrauf wollen - freier Eintritt und dann am besten auch noch Freigetränke? Wenn die Leute gekommen wären, wenn es Freibier gegeben hätte, sind wir eben doch wieder beim Thema Mitnahmementalität. "Es gibt was umsonst, juchuu, ich bin dabei". Mir kommt es oft so vor, als gehe es den Leuten nur darum, kostenfrei etwas abzugreifen und nicht um die Sache an sich. Und das kritisiere ich. Erlebe ich auf dieser Plattform auch tagtäglich übrigens. Wie PR und Werbung sind nicht erlaubt? Das geht aber gar nicht. Geht eben doch, weil sich die GZ über Werbung und bezahltes PR finanziert. So einfach ist das. Offenbar mögen die Gießener kein kollektives Grillen, das ist das einzige Fazit, was man wirklich ziehen kann. Und das wird auch der Veranstalter wissen und das Event entweder überarbeiten oder nicht wiederholen. Nen Versuch war's wert.
Paul Piper
8
Paul Piper aus Heuchelheim schrieb am 05.07.2010 um 16:53 Uhr
Ich finde diese Diskussionen immer wieder spannend. Jeder von uns würde doch, für eine klare Leistung Dritter auch bereit sein Geld zu zahlen. Wenn ich Mittags Essen gehe, so bin ich auch bereit hierfür zu zahlen, wenn Ich Bus oder Bahn fahre ebenso. Ich verstehe einfach nicht, warum das bei einer Leistung die in großen Teilen kostenlos erbracht wird anders sein sollte.

Jedem steht es frei die WM-Arena zu besuchen und dort etwas zu essen oder nicht, für mich persönlich ist der Verzehr eigener Lebensmittel innerhalb der Arena (die es nur gibt, da andere Unternehmer hier reininvestieren), gleichzusetzen mit dem Verzehr eigener Lebensmittel in einem Restaurant - es steht einfach fernab jeglichen Sittenverständnisses. Warum sollte man nicht bereit sein etwas zurück zu geben, wenn man doch so offensichtlich viel persönlich aus der Veranstaltung nach Hause genommen hat? Nichts im Leben ist kostenlos - entweder Du nutzt es oder nicht, dann verhalte dich aber wenigstens fair gegenüber derer die es dir ermöglichen...
Alexander Wissgott
486
Alexander Wissgott aus Pohlheim schrieb am 05.07.2010 um 18:24 Uhr
Hallo Zusammen!
Ich finde es auch sehr schade, wenn jemand den Mut hat so eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen und die Leute die gekommen sind nicht bereit sind, die ganze Sache zu unterstützen. Bis auf die Getränke war Alles kostenfrei und schließlich haben ja VIER Bands gespielt. Natürlich mit Rock am Ring nicht zu vergleichen- aber sonst ist doch heute fast jeder bereit für einen "neuen Star" viel Geld für ein Ticket auszugeben.
Um es mal auf den Punkt zu bringen: Alles was da im Schiffenberger Tal abläuft muß finanziert werden und wenn keiner bereit ist dazu seinen Beitrag zu leisten, dann muß man in Zukunft wieder zu Hause Fußball schauen, weil keiner bereit ist, so ein Event zu organisieren.
Bjoern Gerdes
1.411
Bjoern Gerdes aus Gießen schrieb am 05.07.2010 um 19:57 Uhr
Also ganz ehrlich. Ich wusste nichts von dem BBQ. Wurde wohl nicht so beworben...
Hätte sicher mal vorbeigeschaut. Schade...aber super Idee.
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 05.07.2010 um 20:57 Uhr
Aber Bjoern, dann liest du die GZ nicht richtig. Verdammt, jetzt muss ich schimpfen ;-)
Bjoern Gerdes
1.411
Bjoern Gerdes aus Gießen schrieb am 05.07.2010 um 21:27 Uhr
schuldig im sinne der anklage. das muss ich überlesen haben ;)
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Alexander Wissgott

von:  Alexander Wissgott

offline
Interessensgebiet: Pohlheim
Alexander Wissgott
486
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die erfolgreichen Sportler des AMSC mit Sportleiterin Meike Zettl und dem 1. Vorsitzenden Lars Garten (3.v.r.)
AMSC Pohlheim wächst im Jubiläumsjahr
Lars Garten, der 1. Vorsitzender des Auto und Motorsportclubs...
Rallyeaction im "Stehrodrom"
Rallyeparty beim rallysprint.eu in Storndorf
„Der verrückte Schwalmtaler rückt wieder aus mit seiner...

Weitere Beiträge aus der Region

Chorifeen und Männer in Mix-Dur 2014
„Machet die Tore weit!“
„Machet die Tore weit!“ Lautet der Titel des geistlichen Konzertes im...
Die Pohlheimer Sportler des Jahres 2016 im Mannschafts-, Frauen- und Männersport auf dem Siegertreppchen (li. Wolfgang Sames).
Frankfurt hätte seine Sportler im Römer geehrt ...
Im Rahmen einer Adventsfeier im Pohlheimer „Reitzentrum-Sames“, auf...
Modern Voices mit Andreas Stein
Wintergala im Winterwald
Mit dem Titel „Wintergala“ hatte der gemischte Chor „Modern Voices“...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.