Bürgerreporter berichten aus: Pohlheim | Überall | Ort wählen...

Herbstzeit - Muschelzeit!

von Andreas Bußam 06.10.2008859 mal gelesen1 Kommentar
Miesmuscheln - allseits beliebt
Miesmuscheln - allseits beliebt
Pohlheim | 05.10.2008

Unter der blau-schwarzen Schale unserer beliebtesten "deutschen" Muschel, der Miesmuschel, verbirgt sich ein Tausendsassa der modernen und klassischen Küche.

Muschelsaison ist traditionell in den Monaten mit „r“, also von September bis April. In dieser Zeit ist das beste und frischeste Angebot zu haben. Zwar ist der Import auch außerhalb der deutschen Schonzeit ganzjährig möglich, doch hat sich der alte Brauch bei Feinschmeckern durchgesetzt, Muscheln nur innerhalb ihrer Saison zu genießen.
Die Bezeichnung Miesmuschel ist auf das hochdeutsche „Moos“ zurückzuführen und bezeichnete ursprünglich den „Bart“, der die Muschel vor dem wegschwemmen schützt. Die aufgrund ihrer Zucht an Pfählen auch als Pfahlmuschel bekannte Art eignet sich prima für viele mediterrane Gerichte, Vorspeisen und Suppen. Auch paniert und frittiert, serviert mit einer hausgemachten Knoblauchmayonnaise, ist sie als aktuelles Tapas-Gericht auf vielen Speisekarten zu finden.

Hier ein paar Tipps für Einkauf und Zubereitung:

Einkauf:
Das wichtigste ist die Frische. Diese kann man sehen und riechen. Muscheln sollten frisch nach Meerwasser riechen. Schon beim Händler darauf achten, dass die Schalen gut geschlossen sind. Auffällig riechende Muscheln auf keinen Fall mehr verwenden.

Mehr über...
Zubereitung (1)Rezept (103)Muschel (8)Miesmuschel (1)Einkauf (5)Bart (3)
Zubereitung:
Miesmuscheln unter klarem Wasser abspülen und vom Sand und Bart befreien. Offene oder beschädigte Muscheln müssen sofort aussortiert werden. Muscheln die sich beim Klopfen schließen können verwendet werden. Muscheln, die sich nach der Zubereitung NICHT öffnen sind verdorben.



Rezeptklassiker:

Miesmuscheln nach Seemannsart für 10 Personen:

Zutaten
8000 g Miesmuscheln, frisch, in Schale, geputzt
80 g Schalotten, geschält
60 g Olivenöl
10 g Knoblauch, geschält
30 g Petersilie, gekraust, frisch
10 g Thymian, frisch
10 g Dill, frisch
800 g Weißwein
200 g Butter
Pfeffer, weiß, aus der Mühle
40 g Zitronensaft, frisch

Vorbereitung
- Miesmuscheln gründlich reinigen und die Bartfäden entfernen.
- Schalotten und Knoblauch fein hacken.
- Petersilie waschen, zupfen, trocken tupfen und fein hacken.
- Thymian und Dill waschen und zupfen.
- Butter in Würfel schneiden und kühl stellen

Zubereitung
- Schalotten und Knoblauch im Olivenöl andünsten.
- Miesmuscheln, Thymian und Dill beigeben, mitdünsten und mit Weißwein ablöschen.
- Muscheln zugedeckt bei großer Hitze unter gelegentlichem Schütteln dünsten, bis sie sich öffnen.
- Muscheln mit der Garflüssigkeit in ein Sieb schütten und die Garflüssigkeit auffangen.
- Die Garflüssigkeit (Fond) zur Hälfte einkochen.
- Reduzierten Fond mit kalten Butterwürfeln und dem Zauberstab aufmixen und abschmecken.
- Zitronensaft und gehackte Petersilie beigeben.
- Muscheln in der Schale in vorgewärmten Tellern oder im Kupfertopf anrichten und die Muscheln mit der Sauce begießen.

Bildquelle: zora120875 www.pixelio.de

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Ein leckeres Dessert – Pflaumen-Crumble
Der Crumble ist eine typisch englische oder US-amerikanische...
Düstere Wolken ziehen beim Thema Klimaschutz auf
3 Tipps für den eigenen Klimaschutz
Das Klima umgibt uns nicht nur - es ist in diesen Tagen in aller...
Auflauf aus Kartoffeln, Rosenkohl und Hackfleisch
Zutaten für 2 große Portionen: 500 g Kartoffeln, 200 g Rosenkohl...

Kommentare zum Beitrag

Andreas Buß
279
Andreas Buß aus Pohlheim schrieb am 09.10.2008 um 22:09 Uhr
Die Preise für gute Qualitäten liegen so bei etwa 3,50-4,00 Euro je Kg in der Schale.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Andreas Buß

von:  Andreas Buß

offline
Interessensgebiet: Pohlheim
Andreas Buß
279
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Eine Herde Schwarzkopfschafe
„Angrillen“ mit dem Osterlamm aus dem Erdloch
„Angrillen“ mit dem Osterlamm aus dem Erdloch …wer es noch nicht...
Ein deutsches Schwarzkopf-Lamm
»Besser einmal ein Lamm geschlachtet, als dreimal Marmelade gekocht!«
…eine vielsagende Weisheit aus der Schäferstadt Hungen, aus der...

Weitere Beiträge aus der Region

Die preisgekrönten Bilder 2017 (v. l.) Agnes Schmid-Phähler (mit eigenem Bild), Dietrich Wirk (Vorstand), Hans-Peter Rust (mit eigenem Bild), Winfried Diegelmann (Vorstand), Ingrid Grumbach (mit eigenem Bild) und Renate Klinkel (mit Bild von Maja Eisener-
Bilder wie gemalt und Diashows wie im Kino
Bei ihrer traditionellen Fotoausstellung präsentierte die Fotogruppe...
Im großen Kreis begrüßten die Kleinen mit ihren Laternen St. Martin
Regen verdarb "Sonnenschein" nicht den Spaß!
Einen besonders großen Martins Umzug, mit 100 Kindern ihren Laternen...
Mehr Bilder von der Limes-Winterlaufserie gibt es auf turnverein07.de, facebook.com/turnverein07 und instagram.com/tv07_watzenbornsteinberg.
Haustein und Hoffmann gewinnen Auftakt der Limes-Winterlaufserie
Beim 10-km-Lauf der 43. Limes-Winterlaufserie hat Oliver Hoffmann...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.