Bürgerreporter berichten aus: Pohlheim | Überall | Ort wählen...

Bundesweit einmalige Ausbildung hat nur noch wenige Ausbildungsplätze frei

Die Absolventen eines Jahrganges
Die Absolventen eines Jahrganges
Pohlheim | Pohlheim/Marburg:
Die Zweijährige Höhere Berufsfachschule Fachrichtung Hotellerie, Gastronomie und Fremdenverkehrswirtschaft (kurz: BGT) in Marburg hat nur noch wenige Ausbildungsplätze frei.

Die BGT ist Teil der Hotel- und Touristikfachschule der Käthe-Kollwitz-Schule, einer beruflichen Schule der Stadt Marburg und eine staatliche Schule des Landes Hessen.
Seit 1999 wird diese einmalige Vollzeit-Schulausbildung erfolgreich in Marburg angeboten.

Schon viele BGT-Absolventen fanden direkt im Anschluss an Ihre Ausbildung Anstellungen in den angesehensten Hotels und Restaurant in ganz Deutschland. Von Baiersbronn über München, Frankfurt, Bergisch Gladbach, Dreis, Berlin, Wolfsburg, Hamburg bis nach Dresden. Die Liste der Betriebe liest sich wie das "Who is who" der Edelgastronomie. Aber auch im Ausland finden die frischgebackenen Assistenten gerne interessante Sterne-Stellen.

"Und die Personalchefs wissen die gute Ausbildung und die hohe Motivation der jungen Leute zu schätzen", so Andreas Buß, Fachlehrer und Hotelbetriebswirt aus Pohlheim der an der Hotelfachschule in Marburg unterrichtet. "Nach der
Mehr über...
Schule (698)Pohlheim (506)Marburg (581)Hotelfachschule (13)Hessen (381)Buß (37)BGT (5)
zweijährigen Schulzeit erlangen die Auszubildenden der immer noch bundesweit einmaligen Schulform nach bestandener Abschlussprüfung die Berufsbezeichnung -Staatlich geprüfte/r Assistent/in der Hotellerie, Gastronomie und Fremdenverkehrswirtschaft-.
Zurzeit nehmen wir pro Jahrgang maximal 30 Schülerinnen und Schülern für die BGT auf."

Die Zulassungsvoraussetzungen:
Für einen Einstieg in die BGT benötigen sie den Mittleren Abschluss, d.h. entweder
- ein Versetzungszeugnis nach Jahrgangsstufe 11 einer öffentlichen oder staatlich anerkannten gymnasialen Oberstufe oder
- ein Abschlusszeugnis der Realschule oder
- ein Abschlusszeugnis der zweijährigen Berufsfachschule oder ein Zeugnis der Fachschulreife oder
- ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis

... und die Bewerbungsunterlagen ...…
- Lebenslauf und Bildungsgang in tabellarischer Form
- Lichtbild neueren Datums
- Überweisungsbeleg des Sachkostenbeitrags
- Nachweis über den Mittleren Abschluss

Aufgenommen werden kann nur, wer bis zum 15. Februar des Jahres das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.


Abschlussprüfung
(Abschlussprüfung zum/r Staatlich geprüften Assistenten/in der Hotellerie, Gastronomie und Fremdenverkehrswirtschaft)

Tischdekoration
Tischdekoration
Schriftliche Prüfung in den Lernbereichen:
- Ernährungsphysiologie und Gästeberatung
- Marketing
- Geschäftsbuchführung, Kosten- und Leistungsrechnung

Praktische Prüfung in den Lernbereichen:
- Grundtechniken der Gastronomie
- Grundtechniken der Hotellerie anwenden

Mündliche Prüfung:
Mindestens eine Prüfung aus den Lernbereichen des 2. Ausbildungsjahres, außer Sport.

Unterrichtsorganisation:
Die zweijährige Ausbildung beginnt jeweils nach den Sommerferien des Landes Hessen und endet im letzten Monat vor den Sommerferien .
Die Ferienzeiten entsprechen den Schulferien im Land Hessen.
Der wöchentliche Unterricht umfasst maximal 34 Wochenstunden und wird von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 bis max. 17.00 Uhr erteilt.

Ausbildungsinhalte:
Der Unterricht gliedert sich in den allgemein bildenden Bereich mit den Fächern: Sport, Politik/Umwelt, Religion/Ethik, Deutsch und in den Berufsbildenden Bereich (siehe Lernbereich des Berufsbildenden Bereichs).
Während der zwei Jahre sind drei fünfwöchige Praktika in der Hotellerie, Gastronomie und/oder der Touristikbranche zu leisten, die teilweise in den Schulferien liegen werden. Auf der Homepage gibt es eine von SchülerInnen erstellte Präsentation zum Praktikum aus dem Jahr 2009
Fingerfood-Projekt
Fingerfood-Projekt
Berufsbildender Lernbereich:
- Hygiene- und Umweltschutz
- Ernährungsphysiologie und Gästeberatung
- Grundtechniken der Gastronomie
- Grundtechniken der Hotellerie
- Tourismuslehre
- Marketing
- Betriebliche Wirtschaftslehre
- Recht
- Geschäftsbuchführung, Kosten- und Leistungsrechnung
- Kommunikation in den Sprachen Englisch und Französisch oder Spanisch

Projekte
Die Auszubildenden der BGT unterstützen in einigen Projekten die Studierenden der Hotel- und Touristikfachschule Marburg.
In der Hotel- und Touristikfachschule der Käthe-Kollwitz-Schule in Marburg werden während der Ausbildung mindestens vier Projekte von den Studierenden unter Anleitung von Lehrkräften geplant und organisiert. Darunter fällt sowohl die Ausrichtung themenorientierter gastronomischer Erlebnisabende im Restaurant der Hotel- und Touristikfachschule als auch die Durchführung größerer Events mit und in der Stadt Marburg.
Außerdem planen und führen die Auszubildenden der BGT eigenständig Projekte durch.

Anmeldung
Um sich für die BGT anzumelden, laden Sie bitte den Anmeldevordruck auf der Homepage runter. Natürlich können Sie diesen Anmeldevordruck auch auf dem Postweg (Käthe-Kollwitz-Schule, Georg-Voigt-Str. 2, 35039 Marburg) oder per Fax (06421/68585117) anfordern.
Denken Sie bitte daran, dass uns Ihre Zeugnisse in beglaubigter Form vorliegen müssen, um sie bearbeiten zu können.
Wir empfehlen Ihnen, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, ob der Besuch der zweijährigen Berufsfachschule mit Profil Hotellerie, Gastronomie und Fremdenverkehrswirtschaft für Sie interessant ist und/oder Sie noch weitere Informationen benötigen, einen Schnuppertermin mit Frau Monika Hentschel zu vereinbaren. Die Termine der Sprechstunden erfahren Sie über unser Schulbüro (06421/68585-0) oder von Frau Hentschel direkt (06421/68585-113).

Homepage:
http://www.kks-marburg.de/hotel-tourismus/bgt.html

Die Absolventen eines Jahrganges
Die Absolventen eines... 
Tischdekoration
Tischdekoration 
Fingerfood-Projekt
Fingerfood-Projekt 
Bankettveranstaltung
Bankettveranstaltung 
Hotelfachschule
Hotelfachschule 
Adresse
Adresse 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Ein Lob für das vorbildliche Projekt: Landrätin Anita Schneider zusammen mit Andrea Weiland (l.), Marco Auernigg und Andreas Bein (r.).
Landrätin Schneider unterstützt Schul-Projekt „Verrückt? Na und! Seelisch fit in Schule und Ausbildung“
„Dieses Projekt ist vorbildlich, dadurch werden junge Menschen über...
Diego Semmler
Diego Semmler - Direktkandidat der Freien Wähler Hessen im Wahlkreis 173 (Gießen)
„Im Wahlkampf ist es mir wichtig, mit möglichst vielen Menschen in...
Die „Hessische Energiespar-Aktion“ informiert: Unser Ausstellungsangebot – Infotafeln „Energiepass Hessen“ kostenlos ausleihbar!
„Die beiden Infotafeln „Energiepass Hessen“ gehören zum...
Leon Bloh, Silas Haupt, Marcel Skalski, Quintus Wolf, Paul-Louis Brinkmann (von links)
Erfolgreicher Realschuljahrgang an Francke-Schule
„Ende des Trainings – nach 2000 Tagen Trainingslager geht die...
Eine Herde Schwarzkopfschafe
„Angrillen“ mit dem Osterlamm aus dem Erdloch
„Angrillen“ mit dem Osterlamm aus dem Erdloch …wer es noch nicht...
In der Mitte Sven Arnold - rechts seine Eltern- links seine Großeltern
3 Generationen Familie lädt zum Hof-Fest ein
Am 21. Mai veranstaltet Familie Arnold in Pohlheim Garbenteich einen...
Ein deutsches Schwarzkopf-Lamm
»Besser einmal ein Lamm geschlachtet, als dreimal Marmelade gekocht!«
…eine vielsagende Weisheit aus der Schäferstadt Hungen, aus der...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Andreas Buß

von:  Andreas Buß

offline
Interessensgebiet: Pohlheim
Andreas Buß
279
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Eine Herde Schwarzkopfschafe
„Angrillen“ mit dem Osterlamm aus dem Erdloch
„Angrillen“ mit dem Osterlamm aus dem Erdloch …wer es noch nicht...
Ein deutsches Schwarzkopf-Lamm
»Besser einmal ein Lamm geschlachtet, als dreimal Marmelade gekocht!«
…eine vielsagende Weisheit aus der Schäferstadt Hungen, aus der...

Weitere Beiträge aus der Region

Die Gewinner des ersten Tages: die EGC Wirges freute sich riesig über den Sieg
BAUHAUS Kids Cup-Finale: EGC Wirges und VfB Gießen gehen als Gewinner vom Platz
Nach den Qualifikationsspielen im April fand vergangenes Wochenende...
Die Reitergruppe mit Pferden auf dem Reiterhof Sames
Reiten in den Schulferien hat Spaß gemacht
Reiterferien gehören seit vielen Jahren zum festen Bestandteil des...
Im Vordergrund die jungen „Handarbeiterinnen“ und dahinter ihre Anleiterinnen, die in dieser zweiten Schicht unterrichteten.
„Stricken und Häkeln wie zu Omas Zeiten“
20 Kinder aus allen Pohlheimer Stadtteil im Alter von 6-9 Jahren...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.