Bürgerreporter berichten aus: Pohlheim | Überall | Ort wählen...

Auf dem Jakobsweg; Die Schwestern, der Weg und das Meer.

Monika Beer liest aus ihrem Buch „Die Schwestern, der Weg und das Meer“
Monika Beer liest aus ihrem Buch „Die Schwestern, der Weg und das Meer“
Pohlheim | Dieser Tage hatte die katholische Erwachsenenbildung Pohlheim mit ihrer Organisatorin Annemarie Pauwels die Autorin Monika Beer eingeladen, die im wahrsten Sinne des Wortes zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen hatte. Denn in ihrem dabei vorgestellten und daraus gelesenen Buch „Die Schwestern, der Weg und das Meer“ sind Roman und Pilgerbericht gelungen verknüpft. Bei ihrem im Frühjahr 2016 gepilgerten 835 km langen Jakobsweg entlang der spanischen Atlantikküste von Donostia-San Sebastian bis Santiago de Compostela, hat sie als „Rucksackreisende“ in ihre wunderbaren Pilgererlebnisse die beiden „Schwestern Sophie und Manu“ im Roman mit auf diese Lebensreise genommen.
Spannend und lebensecht gelang es der Autorin rasch, die Zuhörer im Gemeindezentrum St. Martin in die Romangeschichte einzubinden. Ihr Ehemann Wolfgang Beer verknüpfte synchron, zu den gelesenen Auszügen der Pilgerreise, Bilder von den einzelnen Stationen, die er auf die Leinwand projizierte. Diese Mischung aus gehörtem und bebilderten Pilgerbericht, fein verknüpft und eingebunden in den Roman über die beiden Schwestern und deren Miteinander, von der Kindheit über die Jugendjahre, das Auseinanderleben und die Wiederfindung im fünften Lebensjahrzehnt, zog die Zuhörer in ihren Bann.

Mehr über...
Roman (23)Lesung (263)Jakobsweg (26)
In der über einstündigen Lesung war es Beer gelungen, markante Meilensteine ihres über 270 Seiten zählenden Romans hervorzuheben, auf der die Zuhörer sich motiviert fühlten, die nächsten Schritte auf dem Pilgerweg und die nächsten Romangeschichten mit den darin verknüpften Lebensweisheiten allein zu gehen. Vorausgesetzt man erwarb das spannende Buch von der Autorin im Anschluss direkt, um noch mehr von der beeindruckenden Natur und den Herausforderungen des Jakobsweg zu erfahren und gar am Ende des Romans noch ein Geheimnis zu lüften.

Organisatorin Annemarie Pauwels und Pfarrer Dr. Ludger Müller dankten der Autorin für ihren spannenden Vortrag und ihre Anreise aus Mainz hier nach Pohlheim. Gemeinsam sang man noch das irische Segenslied „Möge die Straße uns zusammenführen …“
Die Autorin Monika Beer ist verheiratet und Mutter von drei erwachsenen Kindern, war Standesbeamtin und lebt in der Nähe von Mainz. Als Rucksackpilgerin ist sie immer wieder auf den Jakobswegen in Deutschland und Spanien unterwegs. Ihr erstes Buch „Eine Socke voller Liebe“ ist eben falls erschienen bei Books on Demand, Norderstedt.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Günther Dickel

von:  Günther Dickel

offline
Interessensgebiet: Pohlheim
Günther Dickel
3.344
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Auf dem Betriebshof des Briefzentrums in Langgöns wurden die Spenden an Pamela Stephens (rechts) überreicht. V.l. die Post Mitarbeiter Ingo Hofmann, Dirk Wagner, Vera Guderian und Stefan Hausberg.
Postbelegschaft spendet 2.620 € an Hospizdienst
Während in vielen Betrieben und Organisationen derzeit Corona mit...
Im Eingangsbereich vom Briefzentrum Langgöns. Niederlassungsleiterin Vera Guderian (rote Maske) und Mitarbeiterteam. Hinten links das Team von „ApoCare+ und Malerbunt“ (schwarzes und blaues T-Shirt).
Die Not macht erfinderisch
Dass die „Not immer noch erfinderisch“ macht, haben die...

Weitere Beiträge aus der Region

Auf dem Betriebshof des Briefzentrums in Langgöns wurden die Spenden an Pamela Stephens (rechts) überreicht. V.l. die Post Mitarbeiter Ingo Hofmann, Dirk Wagner, Vera Guderian und Stefan Hausberg.
Postbelegschaft spendet 2.620 € an Hospizdienst
Während in vielen Betrieben und Organisationen derzeit Corona mit...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.