Bürgerreporter berichten aus: Pohlheim | Überall | Ort wählen...

Ist Leinöl wirklich so gesund?

Pohlheim | Leinöl gilt als äußerst gesundes Öl. Es wird durch Pressen von Leinsamen, den Samen der Leinpflanze, auch Flachs genannt, gewonnen. Früher konnte man die blauen Blüten überall in Deutschland sehen. Inzwischen sind die Pflanze und ihre Produkte etwas in Vergessenheit geraten, erleben aber in letzter Zeit ein Revival. Doch ist das Öl wirklich so gesund, wie oft behauptet wird? Und wenn ja, wie setzt man es am besten ein?


Optimales Verhältnis der ungesättigten Fettsäuren

Leinsamenöl wird aus Leinsamen hergestellt, die gemahlen und gepresst werden, um ihr natürliches Öl freizusetzen. Das so gewonnene Öl besteht zu mehr als 50 Prozent aus der alpha-Linolensäure (oder kurz: Linolensäure oder ALA), die der menschliche Körper in die äußerst gesundheitsfördernden Omega-3-Fettsäuren umwandelt. Somit enthält Leinöl mehr Omega-3-Fettsäuren als Seefische wie Makrele oder Hering. Leinöl enthält zwar auch Omega-6-Fettsäuren, allerdings wesentlich weniger als viele andere Lebensmittel - das Verhältnis Omega 3 zu Omega 6 ist so günstig wie bei kaum einen anderen Nahrungsmittel. Daneben finden sich in dem wertvollen Öl die Vitamine E und K sowie sekundäre Pflanzenstoffe, die den Körper vor der negativen Wirkung freier Radikale schützen können.

Mehr über...
Omega3 Fettsäure (3)Leinöl (1)Gesundheit (363)

Warum ist Leinöl so gesund?

Kurz gesagt, weil es glücklich macht, will man dem Buch „Leinöl macht glücklich“ von Hans-Ulrich Grimm glauben. Es gibt tatsächlich Hinweise darauf, dass das Öl bei psychischen Erkrankungen hilfreich sein könnte. Andere Studien lassen darauf schließen, dass Leinöl den Blutdruck senken und vor Herzerkrankungen schützen kann, indem es die Aktivität der Thrombozyten verbessert und vor Arterienverkalkungen schützt. Des Weiteren soll das Öl Entzündungen vorbeugen, da es durch den hohen Anteil an Omega 3 den Anteil an entzündungsfördernden Omega-6-Fettsäuren, die wir täglich durch viele andere Lebensmittel aufnehmen, entgegenwirken und diesen ausgleichen kann. Außerdem wurde beobachtet, dass sich zu hohe Cholesterinwerte durch eine erhöhte Aufnahme von Leinöl verbessern, und es soll sogar das Wachstum von Krebstumoren hemmen können.


Nur für die kalte Küche und schnell aufbrauchen

Bereits ein Esslöffel Leinöl, den Sie Ihrem Essen zugeben, kann Ihren täglichen Bedarf an Omega-3-Fettsäuren decken. Wer sich einen gesundheitlichen Nutzen vom Leinöl verspricht, kann die Dosis auf maximal etwa 3 Esslöffel oder 30 Gramm steigern, was laut Studien die günstigste Dosis zur Prävention von Krankheiten darstellt. Einfach fürs Salatdressing verwenden, in einen Smoothie oder das morgendliche Müsli einrühren oder über fertige Speisen geben. Manche nehmen Leinöl auch pur ein und schwören auf die verdauungsfördernde Wirkung des Öls. Tipp: Probieren Sie mal Pellkartoffeln mit Kräuterquark und Leinöl. Sehr lecker und sehr gesund!

Nur bitte das Leinöl nicht erhitzen und mitkochen, denn dann würden die wertvollen langkettigen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die sehr hitzeempfindlich sind, in ihre Bestandteile zerfallen und das Öl würde seine gesundheitsfördernden Eigenschaften verlieren. Außerdem ist es wichtig, Leinsamenöl dunkel zu lagern und nach Anbruch im Kühlschrank aufzubewahren. Verbrauchen Sie es idealerweise innerhalb eines Monats nach Anbruch, um nicht Gefahr zu laufen, dass es durch Oxidation mit der Luft ranzig wird und einen bitteren Geschmack enthält, was bei empfindlichen Menschen zu Übelkeit führen könnte. Generell geht man von einer Haltbarkeitsdauer von 3 Monaten ab Abfüllung aus. Ist das Leinöl ranzig geworden, erkennt man das ganz leicht am unangenehmen Geruch. Übrigens kann Leinöl problemlos eingefroren werden; es bleibt trotz der Minustemperaturen flüssig und man kann die benötigte Menge jeweils direkt entnehmen.


Fazit: Mit Leinöl decken Sie Ihren Omega-3-Bedarf

Dass Omega-3-Fettsäuren für die Gesundheit unabdingbar sind, steht außer Frage. Wir alle brauchen ausreichend Omega-3-Fettsäuren, da ist sich die Wissenschaft einig. Gerade für Menschen, die keinen Fisch essen, stellt Leinöl eine gute Omega-3-Quelle dar. Bitte achten Sie aber darauf, hochwertiges, kalt gepresstes Bio-Leinöl zu kaufen. Eine gute Qualität ist bei Leinöl besonders wichtig, denn bei minderwertigen Produkten besteht die Gefahr einer zu hohen Schwermetallbelastung (Cadmium!). Alternativ können Sie natürlich auch zu Leinsamen greifen.

Ja, Leinöl ist tatsächlich eine gute Möglichkeit, den täglichen Bedarf an Omega 3 zu decken. Es ist zwar kein Allheilmittel, kann aber helfen, Krankheiten vorzubeugen und die Gesundheit zu erhalten.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Vortrag "Krankheit verstehen und überwinden" am 17.04. in Heuchelheim
Ist unser Körper vollständig verrückt geworden oder läßt sich eine...
Pinguine auf dem Eisenmarkt in Wetzlar: Greenpeace-Aktion zum antarktischen Ozean, Krill und Omega-3-Fettsäuren
Wetzlar, 26. 5. 2018 – Seltsame Gestalten mit Pinguinmasken...
Badminton für Einsteiger und Anfänger
Ab dem 9. März bietet der Hungener Badmintonverein ein Training für...
Plastik ist praktisch, bedroht aber unsere Gesundheit
Seit etwa 60 Jahren lässt sich ein beispielloser Siegeszug von...
vhl: Thomas Weber, Nils Krüger, Jonas Müssig, Peter Höfeld, vvl: Alexandra Höfeld, Ingrid Moser.
Saisonende für dritte und vierte Mannschaft des Hungener Badmintonverein
Toller dritter Platz von Bv Hungen 3. Team wird zur neuen Saison...
Siegerteam in Dillenburg
Zweite der Hungener Badmintonspieler macht Meisterstück
Bv Hungen 2 marschiert ungeschlagen durch die Bezirksliga A. Nur...
Triumphierendes Mixed
Bv Hungen mit doppelten Sieg beim Rödermarkpokal
Bv Hungen mit starker Vorstellung in Rödermark. Alexander Bender /...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Angelika Schneider

von:  Angelika Schneider

offline
Interessensgebiet: Pohlheim
11
Nachricht senden

Weitere Beiträge aus der Region

Die Tennisanlage des TV07 - direkt neben dem Hallenbad - gilt als eine der schönsten der Region. Foto: Elisabeth Buck photographik
Am 2. September: Tennis-Schnuppertag beim TV07
Auf der Tennisanlage des TV07 Watzenborn-Steinberg findet am Sonntag,...
Imagebroschüre und Mitgliederinfo: Das neue TV07-Magazin hält für alle Zielgruppen spannende Infos bereit. Foto: Elisabeth Buck photographik
Zusammen aktiv: TV07 veröffentlicht neues Jahresmagazin
So attraktiv und vielfältig ist Pohlheims größter Verein: In der...
Ihr Kalender hat noch Lücken? Lassen Sie sich auf www.turnverein07.de inspirieren.
Sportlich in Pohlheim: TV07 veröffentlicht neue Kurspläne
Sie suchen einen neuen Lieblingssport - oder wollen einfach mal...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.