Bürgerreporter berichten aus: Pohlheim | Überall | Ort wählen...

Wer am Geburtstag gewinnt, hat gut lachen!

Der geschäftsführende Vorstand v.L. Alexander Schmandt, Andreas Heller, Jörg Fischer, Thilo Harnisch und Dominik Fischer.
Der geschäftsführende Vorstand v.L. Alexander Schmandt, Andreas Heller, Jörg Fischer, Thilo Harnisch und Dominik Fischer.
Pohlheim | Am Samstagnachmittag sah man im Watzenborn-Steinberger „GHI-Sportpark“ an der Neumühle bei den 360 Teutonenfans nur strahlende Gesichter. Zum einen hatte die 1. Mannschaft gegen den FC-Ederbergland souverän mit 3:0 gewonnen und im VIP Zelt wurde der 90. Geburtstag der „Grün-Weißen“ gefeiert. Auch das 0:1 Ergebnis der 2. Mannschaft gegen die TSG-Wieseck am frühen Abend unter Flutlicht auf dem Kunstrasenplatz, tat der Stimmung keinen Abtrag.

Bereits eine halbe Stunde vor Spielbeginn der 1.Mannschaft war das VIP-Zelt gefüllt und Geschäftsführer Jörg Fischer ging in seinem Referat auf die 90-jährige Vereinsgeschichte charmant ein. Dabei war zu hören, dass die Gründerjahre bis 1931 von viel Durchhaltemut geprägt waren. Denn als „Fußballplatz“ mussten erst einmal die „Mockswiese“, „Weißbierfestwiese“ und der „Kirschenköppel“ genutzt werden. Erst 1931 wurde von der Gemeinde der Sportplatz an der Neumühle (heutiger Kunstrasenplatz) zum Domizil des noch jungen Fußballvereins. Da verwunderte es auch nicht, dass in diese Gründerzeit hinein das Vereinslied „Grün und Weiß, wie lieb ich dich“ den Zusammenhalt und Gemeinsinn
Mehr über...
Verein (475)Jubiläum (236)Hessenliga (22)Fußball (358)
der noch „jungen Teutonen“ entscheidend gefestigt hat. Augenzwinkernd merkte Fischer an, dass die „Schalker“ das Teutonenlied für sich nachträglich auf „Blau und Weiß …“ umgeschrieben hätten. Die ersten fußballerischen Erfolge fielen dann in die Zeit von 1932 bis zum Kriegsbeginn, in der man bereits A- und Bezirksmeister wurde. Nach Kriegsende wurde der Spielbetrieb bereits im Juli 1945 wiederaufgenommen. Schnell ging es dann bergauf, denn schon 1952 wurde man Meister der 2. Amateurliga. Dieser Erfolg war auch Anlass, zum 25-jährigen Vereinsjubiläum ein Freundschaftsspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern an der Neumühle auszutragen, bei dem sage und schreibe 6000 Besucher anwesend waren. In den weiteren Vereinsjahren war neben vielen Erfolgen aber auch Abstiege zu verkraften. Dabei haben die Teutonen-Mannschaften in ihren „Grün-Weißen“ Trikots die Ligen von der untersten B-Klasse bis hinauf in die Regionalliga Süd-West bereichert und kennengelernt.

Da bei solchen „Up and Down Phasen“ über eine 90-jährige Vereinsgeschichte unzählige Spieler, Trainer, Betreuer beteiligt, Vereinsmitglieder im Vorstand gemanagt und Vereinsmitglieder sowie Fans beim Bau von Sportanlagen und Vereinsheim mitgeholfen haben, war es Fischer ein Anliegen, dieses außerordentliche, ehrenamtliche Wirken im besonderen Maße hervorzuheben. Aber auch die Fans, die ihren Teutonen seit Jahren die Treue halten hatte Fischer in seinen Dankesworten nicht vergessen. Das „Teutonen-Magazin“, war bei diesem Heimspiel als Jubiläumsschrift erschienen und bot tiefe Einblicke in das lange Vereinsleben der Watzenborn-Steinberger „Grün-Weißen“.

Das nächste Heimspiel der 1. Mannschaft findet erst wieder am 25. November gegen den „SV Buchonia Flieden“ statt.

Der geschäftsführende Vorstand v.L. Alexander Schmandt, Andreas Heller, Jörg Fischer, Thilo Harnisch und Dominik Fischer.
Der geschäftsführende... 
Der geschäftsführende Vorstand v.L. Alexander Schmandt, Andreas Heller, Jörg Fischer, Thilo Harnisch und Dominik Fischer.
Der geschäftsführende... 
360 Besucher waren zum Heimspiel gegen den FC-Ederbergland gekommen und feierten einen 3:0 Sieg ihrer Teutonen. Damit war auch der Stimmungsgrundstein für die Geburtstagsfeier gelegt.
360 Besucher waren zum... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Patrick Walldorf Nordst. Olaf Dubs Latscho´s
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise und spenden an den...
Cantamus Gießen auf dem Schiffenberg, Juni 2019
Jauchzet, frohlocket! Bachs Weihnachtsoratorium erklingt am dritten Adventswochenende in Gießen-Wetzlarer Kooperation zwei Mal anlässlich von 10 Jahren Cantamus Gießen
Der gemischte Chor Cantamus Gießen lädt zu seinen Weihnachtskonzerten...
REWE-Betriebsrat unterstützt Blau-Weiß Gießen
Ende des Jahres fand in den REWE-Märkten eine deutschlandweite...
Neue Trikots für den TSV 1930 Utphe e.V.
Leaf Ventilation – einfach gute Luft! Leaf Ventilation, eine Marke...
Erste-Hilfe-Auffrischung im Karate Dojo Lich
Was tun, wenn im Training jemand zusammenbricht, sich verletzt hat...
Wettkampfauftakt für das Karate Dojo Lich
Gleich zu Beginn des neuen Jahres ging es für die Wettkämpfer des...
Teilnehmer/innen der Vereinsmeisterschaften 2020
Genialer Ablauf dank Unterstützung. Die Vereinsmeisterschaften der DLRG Lollar
(kk) Am 9. Februar 2020 richtete die DLRG Lollar ihre...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Günther Dickel

von:  Günther Dickel

offline
Interessensgebiet: Pohlheim
Günther Dickel
3.344
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Auf dem Betriebshof des Briefzentrums in Langgöns wurden die Spenden an Pamela Stephens (rechts) überreicht. V.l. die Post Mitarbeiter Ingo Hofmann, Dirk Wagner, Vera Guderian und Stefan Hausberg.
Postbelegschaft spendet 2.620 € an Hospizdienst
Während in vielen Betrieben und Organisationen derzeit Corona mit...
Im Eingangsbereich vom Briefzentrum Langgöns. Niederlassungsleiterin Vera Guderian (rote Maske) und Mitarbeiterteam. Hinten links das Team von „ApoCare+ und Malerbunt“ (schwarzes und blaues T-Shirt).
Die Not macht erfinderisch
Dass die „Not immer noch erfinderisch“ macht, haben die...

Weitere Beiträge aus der Region

Auf dem Betriebshof des Briefzentrums in Langgöns wurden die Spenden an Pamela Stephens (rechts) überreicht. V.l. die Post Mitarbeiter Ingo Hofmann, Dirk Wagner, Vera Guderian und Stefan Hausberg.
Postbelegschaft spendet 2.620 € an Hospizdienst
Während in vielen Betrieben und Organisationen derzeit Corona mit...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.