Bürgerreporter berichten aus: Pohlheim | Überall | Ort wählen...

Internet-Café seit 14 Jahren online!

Von links: Bernhard Happel zeigt Karl-Reinhard Philipp die Lösungsansätze
Von links: Bernhard Happel zeigt Karl-Reinhard Philipp die Lösungsansätze
Pohlheim | Auf seiner Rundreise durch die Pohlheimer Seniorenprojekte war dieser Tage Karl-Reinhard Philipp im „Internet Café“ seiner Stadt zu Gast. Dieses digitale Kleinod wurde bereits vor 14 Jahren vom damaligen Seniorenbeiratsvorsitzenden Hans Risse, und Ex Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer ins Leben gerufen. Mit diesem damals weitsichtigen Schritt bekam die Bevölkerung eine Anlaufstelle für die vielen Fragen, die durch das neu begonnene digitale Zeitalter allerorten auftauchten. Heute, 14 Jahre später gehen die Themen der Ratsuchenden über ein Vielfaches der früheren Inhalte hinaus. So schnell wie sich die digitale Technik weiterentwickelt und gestern noch mühsam Erlerntes schon wieder der Vergangenheit angehört, so kommt heute nur noch selten ein Bürger an diesen Ort, um einmal ins Internet zu schauen.

Die Themen und Fragen, mit denen die Bürger heute zu den beiden EDV-Beratern Bernhard und Jochen Happel kommen, sind um ein Vielfaches größer als zur Gründungszeit.
Dabei geht es um die Beratung vor der Anschaffung von Laptop, Tablett oder Smartphone bis hin zum Umgang mit Computern und den Betriebssystemen Windows
Mehr über...
7 bis Windows 10, dem Surfen im Internet, dem Schutz vor Viren, Trojanern und Hackern, der Installation und dem Betreiben von gängiger Software, der Übernahme von privaten Daten auf einen neuen Rechner, der Anwendungen von Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und der der Gestaltung von Präsentationen. Aber auch das Einrichten und Betreiben von E-Mail-Postfach, Datensicherung von Laptops (ab Windows 7) und kleinere Reparaturen oder Festplattenwechsel gehören heute zum digitalen Portfolio dieser Pohlheimer Bürger-Einrichtung.

Dass bei diesem „digitale Bedarfsmix“ die Ratsuchenden in den meisten Fällen geholfen bekommen, war auch beim jetzigen Besuch von Philipp zu erleben. Denn während Bernhard Happel, selbst bereits 13 Jahren hier als Anleiter aktiv, dem Vorsitzenden des Seniorenbeirates Karl-Reinhard Philipp die Anwendung „Senioren auf Draht“ erläuterte, beriet Anleiter Jochen Happel, den 80-jährigen Erhard Gorr, in der Benutzung dessen Smartphones. Denn immerhin benutzt dieser Senior damit die Anwendungen: „Telefonie“, „Kontakte“, „Fotografie-Bildverwaltung“ und sogar „WhatsApp“. Und wenn sich dabei ein „großes Problem“ als „klitzeklein“ herausstellt, am Ende der „Anwender“ mit strahlenden Augen das Internet Cafe verlässt, hat auch der Berater 50 % dieser „WIN-WIN-Situation“ auf seinem ehrenamtlichen Erfolgskonto.

Von links: Erhard Gorr und Jochen Happel im Hintergrund oben rechts Bernhard Happel
Von links: Erhard Gorr und Jochen Happel im Hintergrund oben rechts Bernhard Happel
Zwei weitere Besucherin hatten sich an diesem Nachmittag im hinteren Eck an einem PC niedergelassen und tauschten sich in Excel-Anwendungen aus, ohne die Anleiter „Happel und Happel“ besonders anzuzapfen. Solches wäre zwar auch mit der „Skype-Technik“ möglich gewesen, aber bei einem Tässchen Kaffee und der Möglichkeit einen Anleiter im Bedarfsfall fragen zu können, schien diese didaktische Stunde genau am richtigen Ort gewesen zu sein.

Die acht hier zur Verfügung stehen PC-Schulungsplätze mit Drucker und Kopierer und der Softwareausstattung „Windows 10“, „Excel“, „Word“, „Publisher“, „PowerPoint“, „OneNote“ bis „Outlook“ (2013) dienen in erster Linie der Weiterbildung der Belegschaft der Stadtverwaltung und deren EDV-Beauftragten Martin Lenz.

Für die digitale Schulung der Bürger ist das „Internet Café“ jeden Mittwoch in der Zeit von 15:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Von links: Bernhard Happel zeigt Karl-Reinhard Philipp die Lösungsansätze
Von links: Bernhard... 
Von links: Erhard Gorr und Jochen Happel im Hintergrund oben rechts Bernhard Happel
Von links: Erhard Gorr... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Jolie und Piri Piri erfreuten wieder…
…viele Bewohner und Bewohnerinnen des AWO Sozialzentrums Degerfelds...
Einen lustigen Nachmittag…
…bescherte Friedel Werner den Senioren im AWO Sozialzentrum Degerfeld...
Wo man singt da lass Dich nieder…
…böse Menschen kennen keine Lieder. Dies dachten sich die Bewohner...
2. Mittagstisch für Alleinstehende und Senioren
Mittagstisch für Alleinstehende und Senioren Am 14. Juni 2018...
Hilfe, Beratung und Fachaustausch an vielen Tischen
Am 15. Mai ins Pohlheimer Repair-Café!
Am Dienstag, dem 15. Mai ist das Pohlheimer „Repair-Café“ wieder ab...
Unabhängige Beratung auf Augenhöhe - EUTB Beratungsstelle Gießen hat eröffnet
Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung, kurz EUTB, unterstützt...
Piri Piri erfreut Jung und Alt
Hinter dem Namen Piri Piri steckt nicht das portugiesische Gewürz,...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Günther Dickel

von:  Günther Dickel

offline
Interessensgebiet: Pohlheim
Günther Dickel
2.643
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
v.L. Herbert Kostorz, Reinhard Mertsch, Brigitte Weber, Dirk Oswald, Udo Schöffmann, Karl-Reinhard Philipp, Jörg Atikus und Yannic Westbrock
3D-Drucker im Repair-Café
Beim letzten Pohlheimer „Repair-Café“ stand ein neuer 3D-Drucker im...
Limeswanderung auf neuen Wegen
Am Nationalfeiertag, dem 3. Oktober startet um 10 Uhr die...

Weitere Beiträge aus der Region

v.L. Herbert Kostorz, Reinhard Mertsch, Brigitte Weber, Dirk Oswald, Udo Schöffmann, Karl-Reinhard Philipp, Jörg Atikus und Yannic Westbrock
3D-Drucker im Repair-Café
Beim letzten Pohlheimer „Repair-Café“ stand ein neuer 3D-Drucker im...
Limeswanderung auf neuen Wegen
Am Nationalfeiertag, dem 3. Oktober startet um 10 Uhr die...
Die Wandersleute im Innenraum der Grüninger Warte („Hoinkdeppe“)
Kulinarische Sängerwanderung
Zu einer kulinarischen Sängerwanderung starteten 100 Sängerinnen und...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.