Bürgerreporter berichten aus: Pohlheim | Überall | Ort wählen...

Armenische Christen feierten „Vardavar“

Viel Spaß beim anschließenden Wasserspritzen
Viel Spaß beim anschließenden Wasserspritzen
Pohlheim | Die Armenische Kirche feierte jüngst ihr Hochfest „Vardavar“, das alljährlich 14 Wochen bzw. 98 Tage nach Ostersonntag als Fest der Verklärung Christi stattfindet. Dieses Fest ist eines der fünf Hochfeste der armenischen Kirche bei der sich das Religiöse mit dem Volkstümlichen vereint. Die Armenische Kirchengemeinde Gießen feierte dabei ihre heilige Messe in der evangelischen Kirche von Wettenberg-Wißmar und traf sich am Nachmittag mit ihrem Gemeindepfarrer „Archimandrit“ Serovpé Isakhanyan aus Hanau, der zugleich auch Generalvikar der gesamten armenischen Kirche Deutschlands ist, im Geflügelpark-Pohlheimer-Wald.

Bei herzhaftem Grillbuffet welches die Jugendlichen der Kirchengemeinde zubereitet hatten und anschließender Kaffee-und Kuchentafel fand eine rege Kommunikation unter den Kirchenmitgliedern statt. Kirchenvorstand Nubar Temelci (Vorsitzender), Abraham Abrahamian (2. Vorsitzender) und Miram Demirci (Kassenwart) hatten mit ihrem Team alles bestens vorbereitet, sodass auch die bis zu 50 Kilometer angereisten Gemeindemitglieder einen schönen Tag verleben konnten. Umschließt doch der Kirchenbezirk die mittelhessische Region Gießen von Marburg im Norden, bis an die Grenze des Rhein-Main Gebietes im Süden.

Mehr über...
Kirche (675)Fest (115)Christen (45)Armenien (12)
Die bei diesem Gemeindefest ausgeübte Tradition des gegenseitigen bespritzen mit Wasser führt in Armenien zurück in die Zeit vor Christi. Denn seit Noah vom Berg Ararat herabgestiegen ist, soll dieser Brauch an die Sintflut erinnern. Daher erinnert auch der Name „Vardavar“ an das Rosenfest, bei dem man sich heute noch mit Rosenwasser bespritzt. Den Kindern, Jugendlichen und „Junggebliebenen“ waren diese „Tröpfchen“ jedoch viel zu wenig, sodass sie das fließende Wasser des Parkbrunnens ausgiebig nutzten um sich gegenseitig mit Wasserpistolen oder gar vollen Wasserbechern zu bespritzen und zu beschütten. Da an diesem Tag das Wetter und die Räumlichkeit hierfür genügend Anlass gab, kann das diesjährige „Vardavar-Fest“ wahrlich als gelungen bezeichnet werden.

Der Gießener Armenischen Kirchengemeinde gehören ca. 300 Familien an. Der Hauptsitz der armenischen Diözese in Deutschland ist in Köln und betreut bundesweit 15 Gemeinden mit insgesamt 70.000 Mitglieder. Armenien ist auch das erste Land in dem der christliche Glaube bereits seit dem Jahr 301 nach Chr. Staatsreligion ist.

Viel Spaß beim anschließenden Wasserspritzen
Viel Spaß beim... 
Leckers vom Grill in freier Natur genossen
Leckers vom Grill in... 
Viel Spaß beim anschließenden Wasserspritzen
Viel Spaß beim... 
Viel Spaß beim anschließenden Wasserspritzen
Viel Spaß beim... 
Hochbetrieb im Geflügelpark
Hochbetrieb im... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Kathedrale in Asmara
Die Aussage "In Eritrea werden Christen verfolgt" ist falsch!
Der Theologe Prof C. Sauer, der erste Professor für Religionsfreiheit...
CD mit Klängen aus den Kirchen Weilmünsters anlässlich 800 Jahre Weilmünster erscheint pünktlich zum Bauernmarkt
Weilmünster (kmp / kr). Die Idee entstand im Mai dieses Jahres, als...
Mit viel Spielfreude: das Kammerensemble des Musikfördervereins Gießen e.V.
Herzlicher Applaus zur Musikalischen Andacht in St. Thomas Morus
Am vergangenen Sonntag fand in der St. Thomas Morus Kirche in Gießen...
Münster schmückt sich für den Hüttentreff
Münster rüstet sich zum Hüttentreff
In Münster laufen die Vorbereitungen zum Hüttentreff am 15.12. ab...
Tonsprünge singen Teile aus der Gospelmass von Robert Ray
Biebertal (kmp). Der Chor "Tonsprünge" der Pfarrei Sankt Anna...
Advent, Advent: spirituelle Einkehr!
Musikalisch-weihnachtliche Leckerbissen in St. Thomas Morus
Der Advent läutet das neue Kirchenjahr ein. Die Vorbereitungszeit auf...
Last Christmas: Der Chor "Kaleidoskop" bei seinem letzten Auftritt in St. Thomas Morus Januar 2015
Last Christmas - Chor "Kaleidoskop" gestaltet musikalischen Gottesdienst mit internationalen Weihnachtsliedern am 14. Januar um 10:30 Uhr in St. Thomas Morus Kirche
Am Sonntag, den 14. Januar 2018, gestaltet der Chor „Kaleidoskop“...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Günther Dickel

von:  Günther Dickel

offline
Interessensgebiet: Pohlheim
Günther Dickel
2.510
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
v.L. Dr. Bernd Stieber und Jürgen Schäfer (Vorsitzender)
Trainerwechsel im Gesangverein
Damit ein Gesangverein seinen zentralen Vereinszweck, den...
Die Mitglieder der Talkshow von links erster Reihe: Karl-Reinhard Philipp, Günther Dickel, Walter Laux, Dr. Timo Dickel. Hintere Reihe: Stefan Huster (DJ), Vanessa Geis, Carsten Nowak und Karl-Heinz Burk.
Sechs Köpfe und sechs Dinge in Talkshow
Beim vierten Heimatabend 2017 des GV-Eintracht lautete das Motto „Häi...

Weitere Beiträge aus der Region

Verein BID Marktquartier Gießen "kauft" Pohlheimer Stimmen
- (fw). Die Fraktion der FREIEN WÄHLER Pohlheim beobachtet mit...
Demokratieverständnis mal Andersrum
Wovor haben die FW in Pohlheim Angst? Vor der Demokratie? In der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.