Bürgerreporter berichten aus: Pohlheim | Überall | Ort wählen...

»Besser einmal ein Lamm geschlachtet, als dreimal Marmelade gekocht!«

Ein deutsches Schwarzkopf-Lamm
Ein deutsches Schwarzkopf-Lamm
Pohlheim | …eine vielsagende Weisheit aus der Schäferstadt Hungen, aus der dieses Rezept stammt.

Seit 1922 findet dort das sogenannte Schäferfest statt, das dem Beruf des Schäfers zu mehr Ansehen verhelfen soll. Unter anderem wird dort am Festsonntag das »Schäfer-Königspaar« gekrönt und vielerlei Rezepte und Weisheiten um die Lämmer und Schafe zwischen Berufskollegen ausgetauscht.

Viele heimische Schäfer bieten jetzt zu Ostern beste Fleischqualität an. Also gleich regional beim Schäfer des Vertrauens vorbestellen.



Hier ein leckeres (Oster-)Rezept
Geschmorte Hungener Lammkeule in Burgundersauce

Zutaten für etwa 4 Personen:

1 entbeinte Lammkeule (ca. 1 kg)
Salz, grober Pfeffer
2 Knoblauchzehen
2 Thymianzweige
2 Rosmarinzweige
20 g Olivenöl
200 g Karotten
200 g Knollensellerie und
400 g Zwiebeln
1 EL Tomatenmark
2 EL Mehl
300 ml trockener Burgunder
1,5 l Fleischbrühe (vorzugsweise vom Lamm)
1 EL Wacholderbeeren
1 Nelke
2 Lorbeerblätter

Zubereitung:
Lammkeule mit Salz und Pfeffer großzügig einreiben und mit Kräutern und Knoblauch füllen. Olivenöl im Topf erhitzen, Lammkeule einlegen und kräftig rundum anbraten. Währenddessen das Gemüse putzen bzw. schälen und grob würfeln.

Mehr über...
Rezept (103)Ostern (171)Lamm (11)Keule (2)Gießener Land (39)Buß (37)Buchtipp (397)
Die angebratene Lammkeule entnehmen und zur Seite stellen. Karotten, Sellerie und Zwiebeln in den Topf geben und ebenfalls kräftig anbraten. Tomatenmark zugeben und kurz mitrösten, dann eventuell überschüssiges Fett aus dem Topf abgießen. Das Mehl über das Gemüse stäuben, gut durchrühren und mit dem Wein ablöschen. Die Lammkeule wieder zu dem Gemüse in den Topf einlegen und mit der Fleischbrühe angießen. Die Keule sollte zu etwa ein Drittel in Flüssigkeit liegen. Wacholder, Nelke und Lorbeer zerstoßen und zugeben. Den Topf mit einem Deckel zudecken und zum Kochen bringen. Dann im Backofen bei 200 °C etwa 1,5 Stunden schmoren.

Zwischendurch die Keule mehrmalig drehen und ggf. etwas weitere Brühe oder Wasser nachfüllen. Wenn die Keule weich ist, aus dem Topf nehmen und warm stellen. Die Sauce durch ein feines Sieb gießen und gut durchdrücken. Die Sauce dann bis zur gewünschten Konsistenz einkochen/reduzieren. Anschließend mit Salz, Pfeffer und Knoblauch abschmecken, ggfs. auch mit Dijonsenf, wer mag.

Die Keule aufschneiden und auf einem vorgewärmten Teller mit der Sauce servieren. Unbedingt sehr heiß servieren.

Dazu passen zum Beispiel grüne Speckbohnen und Kartoffelgratin sowie ein kräftiger Spätburgunder Rotwein.


Dieses und viele weitere passende (Beilagen-)Rezepte sind im neuen regionalen Buch zu finden:
"Gießener Land - kulinarisch -" Kulinarik zwischen Lahnlust, Limes und Lava, ISBN 978-3-86037-625-6, Erste Auflage ©2016 Edition Limosa GmbH.

Ein deutsches Schwarzkopf-Lamm
Ein deutsches... 
Wer es mag, kann den Knochen auch in der Keule belassen
Wer es mag, kann den... 
bei etwa 70° C ist die Keule noch ganz leicht rosa
bei etwa 70° C ist die... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Soeben ausgelesen: „Ein Buchladen zum Verlieben“ von Katarina Bivald
Sara, eine 28jährige Schwedin, führt einen regen Briefwechsel mit der...
Ein leckeres Dessert – Pflaumen-Crumble
Der Crumble ist eine typisch englische oder US-amerikanische...
Buchtipp: „Stimme der Toten“ von Elisabeth Herrmann
Selbstmord in einer Bank. Als die Tatortreinigerin Judith Kepler...
Soeben ausgelesen – „Land der Verheißung“ von Leila Meacham
Südstaatenromane spielen in „Dixieland“. In einem der 15 Staaten der...
Download des Aufbau-Verlages
Soeben ausgelesen: „Manchmal muss es eben Mord sein“ von Frida Mey
Elfie Ruhland, Office-Managerin, um die 60 Jahre alt, arbeitet...
Auflauf aus Kartoffeln, Rosenkohl und Hackfleisch
Zutaten für 2 große Portionen: 500 g Kartoffeln, 200 g Rosenkohl...
Soeben ausgelesen: „Das Haus der verlorenen Kinder“ von Linda Winterberg
Es ist die Geschichte von Lisbeth und Oda, die sich in Norwegen im...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Andreas Buß

von:  Andreas Buß

offline
Interessensgebiet: Pohlheim
Andreas Buß
279
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Eine Herde Schwarzkopfschafe
„Angrillen“ mit dem Osterlamm aus dem Erdloch
„Angrillen“ mit dem Osterlamm aus dem Erdloch …wer es noch nicht...
Das Rinderfilet kann sowohl als Portion zubereitet werden...
Rinderfilet im Heu pochiert
Wer zu den kommenden Weihnachtsfeiertagen noch etwas Ausgefallenes...

Weitere Beiträge aus der Region

Die preisgekrönten Bilder 2017 (v. l.) Agnes Schmid-Phähler (mit eigenem Bild), Dietrich Wirk (Vorstand), Hans-Peter Rust (mit eigenem Bild), Winfried Diegelmann (Vorstand), Ingrid Grumbach (mit eigenem Bild) und Renate Klinkel (mit Bild von Maja Eisener-
Bilder wie gemalt und Diashows wie im Kino
Bei ihrer traditionellen Fotoausstellung präsentierte die Fotogruppe...
Im großen Kreis begrüßten die Kleinen mit ihren Laternen St. Martin
Regen verdarb "Sonnenschein" nicht den Spaß!
Einen besonders großen Martins Umzug, mit 100 Kindern ihren Laternen...
Mehr Bilder von der Limes-Winterlaufserie gibt es auf turnverein07.de, facebook.com/turnverein07 und instagram.com/tv07_watzenbornsteinberg.
Haustein und Hoffmann gewinnen Auftakt der Limes-Winterlaufserie
Beim 10-km-Lauf der 43. Limes-Winterlaufserie hat Oliver Hoffmann...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.