Bürgerreporter berichten aus: Pohlheim | Überall | Ort wählen...

"Drei Gäns´ im Haberstroh saßen da ..."

Drei junge Gänslein mit ihrer Mama vor der Tür
Drei junge Gänslein mit ihrer Mama vor der Tür
Pohlheim | „Drei Gäns' im Haberstroh saßen da und waren froh“, bekannt aus dem Kinderlied (aus des Knaben Wunderhorn), erinnert derzeit ans beginnende Frühjahr und aktuell zu sehen im Geflügelpark Pohlheimer-Wald der Kleintierzüchter in Watzenborn-Steinberg.
Denn nach 30-täglicher Brutzeit sind dieser Tage drei putzmuntere Gänseküken unter der großen weißen Lockengans geschlüpft und erkunden mit ihrer „Mama“ das beginnende Frühjahr und ihr Umfeld. Da ist es auch gut, dass sie sich beim momentanen April Wetter mal schnell in ihr Häuschen, ins warme „Haberstroh“ (Haferstroh), zurückziehen können. Wer die nötige Geduld aufbringt, kann die kleine Familie sogar bereits beim Baden erwischen. Denn trotz der momentan nasskalten Witterung und Nachttemperaturen, gar um den Nullpunkt, schreitet das Frühjahr unaufhaltsam voran. So hat der Schwarzdorn bereits ausgeblüht, das Gras auf den Wiesen sprießt empor und manch Gartenbesitzer hat dieses bereits zum zweiten Mal gemäht.
Es ist also Eile angesagt, wenn man die derzeit rasant erwachende Natur miterleben will.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Patrick Walldorf Nordst. Olaf Dubs Latscho´s
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise und spenden an den...
Dekoration in einem Einkaufszentrum
Frühling in der Quarantäne
Den Frühling auf den Teller bringen
Einfach mal Farbe in den Salat. Zurzeit blühen viele essbare...
Frühling auf dem Altenberg mit Blick über das malerische Salzbödetal
Wir sind auch schon da
Maischolle Büsumer Art mit Röstkartoffeln
Die Schollensaison hat angefangen, so wird sie richtig...
Die Magdalenenkapelle am Fuße der Amöneburg, mit Blick auf Kirchhain

Kommentare zum Beitrag

Andrea Mey
10.906
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 27.04.2016 um 22:40 Uhr
Niedlich, die kleine Gänseschar!
Jetzt ist die schönste Zeit um die erwachende Natur zu erleben, das stimmt!
Nur das Wetter könnte etwas besser sein, so daß man mehr Zeit draußen verbringen kann.
Aber der April macht eben, was er will!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Günther Dickel

von:  Günther Dickel

offline
Interessensgebiet: Pohlheim
Günther Dickel
3.344
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Auf dem Betriebshof des Briefzentrums in Langgöns wurden die Spenden an Pamela Stephens (rechts) überreicht. V.l. die Post Mitarbeiter Ingo Hofmann, Dirk Wagner, Vera Guderian und Stefan Hausberg.
Postbelegschaft spendet 2.620 € an Hospizdienst
Während in vielen Betrieben und Organisationen derzeit Corona mit...
Im Eingangsbereich vom Briefzentrum Langgöns. Niederlassungsleiterin Vera Guderian (rote Maske) und Mitarbeiterteam. Hinten links das Team von „ApoCare+ und Malerbunt“ (schwarzes und blaues T-Shirt).
Die Not macht erfinderisch
Dass die „Not immer noch erfinderisch“ macht, haben die...

Weitere Beiträge aus der Region

Auf dem Betriebshof des Briefzentrums in Langgöns wurden die Spenden an Pamela Stephens (rechts) überreicht. V.l. die Post Mitarbeiter Ingo Hofmann, Dirk Wagner, Vera Guderian und Stefan Hausberg.
Postbelegschaft spendet 2.620 € an Hospizdienst
Während in vielen Betrieben und Organisationen derzeit Corona mit...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.