Bürgerreporter berichten aus: Mücke | Überall | Ort wählen...

Buchtipp: „Der Korse“ von Steve Berry

Mücke | Steve Berry, geb. 1955, früher als Anwalt tätig, begann 1990 mit dem Schreiben. Mittlerweile gehört er zur ersten Riege der amerikanischen Thriller-Autoren. Fünf spannende Geschichten um den Ex-Geheimagent Cotton Malone sind bisher ins Deutsche übersetzt worden. Wenn man die Chronologie einhalten will, beginnt man mit „Alpha et Omega“, aber jeder Roman ist auch für sich alleine verständlich. Im neuesten (deutschen – in den USA sind bereits 2 weitere erschienen) hat die Geschäftsfrau Eliza Larocque den elitären „Pariser Club“ gegründet. Sie und eine Handvoll superreicher Unternehmer wollen ihre Vermögen sichern und vermehren. Der skrupellosen Club-Gründerin ist dazu jedes Mittel recht. In menschenverachtender Weise erklärt sie einem neuen Mitglied, dass durch Kriege viel Geld zu machen sei und weil es in Europa derzeit keine Feinde gäbe, mit denen man Krieg führen könne, müssten eben andere Bedrohungen her, die die Angst der Menschen schüren sollen, um dann daraus Profit schlagen zu können. „Kontrolliert man das Geld, besitzt man wahre Macht“, das ist Elizas Lebensmotto. Doch einer ihrer scheinbar Getreuen spielt
Mehr über...
ein falsches Spiel. Lord Ashby, Spekulant und leidenschaftlicher Schatzsucher, der so ganz nebenbei „Rommels Gold“, eine tatsächlich im 2. Weltkrieg verloren gegangene Kriegsbeute, findet, paktiert mit dem amerikanischen Geheimdienst, arbeitet aber im Grunde auf eigene Rechnung. Den legendären Schatz Napoleons, den Eliza benutzen will, um die Weltwirtschaft zum Kollabieren zu bringen, will Ashby für sich selber sichern.
Ex-Agent Cotton Malone wird von seinem väterlichen Freund Henrik Thorvaldsen beauftragt, die Verschwörung aufzudecken. Ihm bleibt nur wenig Zeit, einen spektakulären Anschlag in Paris zu verhindern und den Schatz des Korsen vor Eliza und Ashby zu finden.
Eine empfehlenswerte, überaus spannende Schatzsuche.
Der Autor versteht sich vortrefflich darauf, historische Fakten und dichterische Fiktion miteinander zu verbinden. Im Nachwort klärt er den Leser auf, was auf Wahrheit beruht, was möglicherweise geschehen sein könnte und was von ihm erfunden ist.
Bibliographische Angaben: Steve Berry: Der Corse. Blanvalet Verlag. 2011. Euro 12.00
Reihenfolge der Cotton-Malone-Thriller:
Alpa et Omega (The Templar legacy)
Patria (The Alexandria link)
Der Pandora-Pakt (The Venetian betrayal)
Antarctica (The Charlemagne Pursuit)
Der Korse (The Paris vendetta)
Mehr über Rommels Gold: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,522484,00.html

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Buchtipp: „Stimme der Toten“ von Elisabeth Herrmann
Selbstmord in einer Bank. Als die Tatortreinigerin Judith Kepler...
Fernsehredakteur Georg Felsberg liest in Ehringshausen, Lahnau und Braunfels
Buchautor Georg Felsberg liest an drei Tagen in den Bibliotheken in...
Buchtipp: „Die englische Freundin“ von Tracy Chevalier
Es ist die Geschichte der Engländerin Honor Bright, die im Jahr 1850...
Buchtipp: „Nachtblau“ von Simone van der Vlugt
Im Jahr 1654 verlässt die junge Catrijn nach dem Tod ihres Ehemannes...
Soeben ausgelesen: „Abgrund“ von Bernhard Kegel
Der Autor Bernhard Kegel, ein promovierter Biologe, wurde vom...
Buchtipp: „Antonias Tochter“ von Nora Elias
Nachkriegszeit, 1945 bis Sommer 1947. Antonia von Brelow ist vom...
Rezension: Mörderhotel – Wolfgang Hohlbein
Inhalt : 230 Menschen gehen auf sein Konto: Herman Webster...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ingrid Wittich

von:  Ingrid Wittich

offline
Interessensgebiet: Mücke
Ingrid Wittich
20.080
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Kreuzfahrt im hohen Norden im August 2016 – Landausflug Akureyri, Island - Teil 3
Gegen 11.15 Uhr fuhr der Bus weiter zum letzten heutigen Ziel, dem...
Kreuzfahrt im hohen Norden im August 2016 – Landausflug Akureyri, Island - Teil 2
Von den Schlammtöpfen und kochenden Quellen führte uns der...

Veröffentlicht in der Gruppe

Leseratten

Leseratten
Mitglieder: 27
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Lesetipp für nervenstarke Krimileser
Zurzeit hat uns der Winter fest im Griff. Nachts Minusgrade, tagsüber...
Meine Lektüre im Januar 2018 : Wolfgang Schorlau u.a.
Wegen einer Sturzverletzung musste ich die letzten Wochen vorwiegend...

Weitere Beiträge aus der Region

Kreuzfahrt im hohen Norden im August 2016 – Landausflug Akureyri, Island - Teil 3
Gegen 11.15 Uhr fuhr der Bus weiter zum letzten heutigen Ziel, dem...
Kreuzfahrt im hohen Norden im August 2016 – Landausflug Akureyri, Island - Teil 2
Von den Schlammtöpfen und kochenden Quellen führte uns der...
Kreuzfahrt im hohen Norden im August 2016 – Landausflug Akureyri, Island - Teil 1
Der Landausflug „Juwelen des Nordens“ dauerte 6 Stunden. Deshalb...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.