Bürgerreporter berichten aus: Mücke | Überall | Ort wählen...

Buchtipp: „Das Buch des Verrats“ von Gayle Linds

Mücke | Leben Bibliothekare gefährlich? Die Chefbibliothekare der „Bibliothek desGoldes“ auf jeden Fall. Im ersten Kapitel von G. Lynds neuestem Roman wird der Leiter der legendären Büchersammlung brutal hingerichtet, weil er ein wertvolles Buch entwendet hat. Zwei Jahre später stirbt ein weiteres Mitglied des exklusiven Buchclubs, der die verloren geglaubten Bücher Iwans des Schrecklichen betreut, durch eine Kugel, bevor er einem alten Freund, dem CIA-Agenten Tucker Andersen, genauere Angaben zum geheimen Standort der Bücher und zu einem von ihm vermuteten terroristischen Anschlag machen kann. Andersen holt die wegen fahrlässiger Tötung ihres Ehemannes zu einer Haftstrafe verurteilte Dr. Eva Blake, Buchkuratorin und Restauratorin, aus dem Gefängnis. Sie soll im British Museum in London während einer Ausstellung, bei der auch dieses entwendete Buch zu sehen ist, in Gesprächen mit anderen Besuchern nach Hinweisen auf das geheime Versteck der Bibliothek forschen. Eva ist einverstanden, reist nach Europa und trifft bei der Ausstellung auf ihren totgeglaubten Ehemann Charles. Sie stellt ihn zur Rede und ist fortan ihres Lebens
Mehr über...
Thriller (38)Buchtipp (409)
nicht mehr sicher. Bei der Suche nach der sagenumwobenen Bibliothek und nach Antworten zu Charles ungeheuerlichem Verrat an ihr wird sie von Judd Ryder begleitet, unterstützt und mehrmals in letzter Minute vor dem Tode gerettet. Judd ist der Sohn des ermordeten Clubmitgliedes, „freier“ Mitarbeiter bei der CIA und will den Mörder seines Vaters finden. Das Ganze ist eine wahnsinnig spannende, mörderische, weltweite „Schnitzeljagd“. Ein echter Nachtschlafräuber, ein Buch, das man nicht aus der Hand legen möchte, bevor es zu Ende ist. In einem Nachwort gibt es Anmerkungen und eine Literaturliste zur Suche nach den verschwundenen Büchern. Diese sollen durch die Ehefrau Iwans III. in den Besitz der russischen Zaren gelangt und irgendwo in unterirdischen Tunneln unter dem Kreml versteckt sein. Seit Jahren wird nach dem Verbleib der verlorenen Bibliothek geforscht. Ohne Erfolg. Gayle Lynds war für mich neu, aber sie ist keineswegs eine Unbekannte im Thriller-Literaturgeschäft. Einige Romane hat sie nach Vorgaben des verstorben Robert Ludlum verfasst, andere eigenständig. „Das Buch des Verrats“ war mein erstes von dieser Autorin, aber sicher nicht mein letztes.
Bibliographische Angaben: Gayle Lynds; Das Buch des Verrats. Heyne Verlag 2011.Euro 9.99

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Buchtipp: „Mit Hanna nach Havanna“ von Theresia Graw
„Mit Hanna nach Havanna“ - das klingt irgendwie nett. So war es denn...
Lesehalbzeit im Juni
„Winter der Toten“ von John Connell zählt zum derzeit im Trend...
Meine Lektüre im Januar 2018 : Wolfgang Schorlau u.a.
Wegen einer Sturzverletzung musste ich die letzten Wochen vorwiegend...
Buchtipp: „Antonias Tochter“ von Nora Elias
Nachkriegszeit, 1945 bis Sommer 1947. Antonia von Brelow ist vom...
Buchtipp: „Die Geschichte vom Hund“ von Gertraud Barthel
Anno 1956/57 leben der neunjährige Peter und die kleine, 5 Jahre alte...
Buchtipp: Die Hamburg-Trilogie von Cay Rademacher
Schauplatz der 3 Krimis um Oberinspektor Frank Stave, seinem ihm von...
Lesetipp für nervenstarke Krimileser
Zurzeit hat uns der Winter fest im Griff. Nachts Minusgrade, tagsüber...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ingrid Wittich

Veröffentlicht in der Gruppe

Leseratten

Leseratten
Mitglieder: 27
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Lesehalbzeit im Juni
„Winter der Toten“ von John Connell zählt zum derzeit im Trend...
Buchtipp: „Mit Hanna nach Havanna“ von Theresia Graw
„Mit Hanna nach Havanna“ - das klingt irgendwie nett. So war es denn...

Weitere Beiträge aus der Region

Lesehalbzeit im Juni
„Winter der Toten“ von John Connell zählt zum derzeit im Trend...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.