Bürgerreporter berichten aus: Mücke | Überall | Ort wählen...

Herbstspaziergang zum Kammerwaldsteich

Mücke | Herbstspaziergang

2
3
der letzte kleine, einsame Fliegenpilz
3
1

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Lecker im Herbst: Flammkuchen mit Apfel und Zimt
Teig: 300g Mehl 175ml Wasser 3 EL Öl 1 Prise Salz Belag 4...
Selten schöner Novembertag
Blick auf Gleiberg
vom Sommer zum Herbst
Übergangszeit - am Elbuferwanderweg bei Hamburg Blankenese
Allerheiligen und Allerseelen
Erntefest mit Herbstmarkt im Hessenpark
Am Wochenende fand der Herbstmarkt im Freilichtmuseum Hessenpark...
Schöner bunter Herbst
Nach dem Frühling ist der Herbst für mich eine schöne bunte...
Die Herbstmalerin
Sie hockte oben in der Baumkrone, in der einen Hand eine Farbpalette,...

Kommentare zum Beitrag

Gerd Viehl
613
Gerd Viehl aus Mücke schrieb am 31.10.2011 um 18:22 Uhr
Ingrid hast ja wieder einmal tolle Herbstmotive entdeckt.
Schön wenn man so einen Kammerwaldteich fast vor der Haustüre hat!
Als wir noch mit dem Zug vorbei gefahren sind, hat man das so noch nicht gesehen....da mussten wir ja im Zug auch noch abschreiben, und durften keine Blicke für die Naturschönheiten haben.
Andrea Mey
10.813
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 31.10.2011 um 19:22 Uhr
Eine sehr schöne Fotostrecke, die herbstliche Stimmung wurde prima eingefangen!
Ingrid Wittich
20.821
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 31.10.2011 um 19:33 Uhr
Danke, Andrea. Bei diesem wunderbaren muss man einfach fotografieren.
@Gerd: diesen Kammerwaldsteich sieht man nicht vom Zug aus. Aber vielleicht waren auch früher die Bäume durchlässiger und man konnte hinschauen. Oder hätte es tun können.
Ilse Toth
37.566
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 31.10.2011 um 19:37 Uhr
Liebe Frau Wittich, wo ist dieser Teich?
Die schönen Bilder laden zu einem Spaziergang ein.
Ingrid Wittich
20.821
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 31.10.2011 um 19:42 Uhr
Der Teich ist im Wald zwischen Merlau und Lehnheim. Das ist einer unserer Hauptspazierwege.
Ilse Toth
37.566
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 31.10.2011 um 19:45 Uhr
Danke, vielleicht sehen wir uns ja dann!
Andrea Mey
10.813
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 31.10.2011 um 20:35 Uhr
Dort möchte ich auch spazierengehen!
Das wäre doch mal was für die Wanderfreunde!
Jutta Skroch
13.544
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 31.10.2011 um 23:48 Uhr
Danke, für die schönen Herbstfotos und den Ausflugtip.
Meine Liste wird immer länger. ;-))
Helmut Heibertshausen
6.128
Helmut Heibertshausen aus Staufenberg schrieb am 01.11.2011 um 19:14 Uhr
Sehr schöne Bilderstrecke. Ingrid, wenn wir mit den Wanderfreunden dort wandern, müßtest du die Führung übernehmen.
Ingrid Wittich
20.821
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 01.11.2011 um 20:02 Uhr
OK.
Wolfgang Heuser
7.994
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 01.11.2011 um 20:20 Uhr
Ein schöner Herbstspaziergang war das!
Bernd Zeun
11.384
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 02.11.2011 um 22:33 Uhr
Noch nie was davon gehört gehabt. Dann mal bei Google-Maps geschaut und drei Teiche zwischen Lehnheim und Merlau gesehen, ist das der in der Nähe der B49 und Bahnstrecke? Sind das natürliche Teiche oder angelegte Fischteiche, Ingrid?
Ingrid Wittich
20.821
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 02.11.2011 um 23:15 Uhr
Also, da ich ja eigentlich von Nieder-Ohmen nach Merlau eingeheiratet habe, weiß ich das nicht so genau ;-) Aber ich werde mich demnächst mal schlau machen. Ich glaube, es sind übrig gebliebene Teile vom längst geschlossenen Erzbergwerk. Aber wie gesagt, wir (mein Mann weiß es auch nicht genau) werden uns in den nächsten Tagen befragen. Aber erst mal ja, es sind die in der Nähe der B49 und der Bahnstrecke.
Gerd Viehl
613
Gerd Viehl aus Mücke schrieb am 03.11.2011 um 08:35 Uhr
Also, da ich von N-O nach Homberg eingeheiratet habe, weiß ich das auch nicht mehr so genau, aber es gibt in dieser Ecke eineMenge von künstlich angelegten Teichen, deren Wasser für die Eisenerzwäsche benötigt wurde.
Das schmutzige Wasser nach der Erzwäsche, wurde dann in Absetzbecken eingeleitet und der erdige Schlamm setze sich ab. ...daher der Name Schlammteiche. Das überschüßige Wasser wurde den Wasserteichen wieder zugeführt.(Windhainerteich, Kammerwaldsteich usw)
Ingrid Wittich
20.821
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 03.11.2011 um 09:33 Uhr
Hallo Gerd, ich schicke Dir mal eine Mail von einem Kollegen von mir weiter. Der wußte es zwar auch nicht so genau, aber doch schon etwas mehr. Ich werde noch mal unseren Altbürgermeister befragen.
Gerd Viehl
613
Gerd Viehl aus Mücke schrieb am 03.11.2011 um 11:23 Uhr
Hallo Ingrid, besten Dank für die Mail Deines Kollegen über den Kammerwaldsteich, es mag ja sein , dass der älter sein soll als der Bergbau,
aber der Windhainerteich ist künstlich geschaffen worden zum Sammeln des Waschwassers für das Eisenerz. Die Dammkrone diente uns Jugendliche als Liegeplatz zum Sonnen und Trockenwerden. Da war auch das Überlaufbauwek das wir als Sprungbrett benutzt haben, denn an dieser Stelle war der Teich am tiefsten.Übrigens liegt der alte Sportplatz von N-O auf einem ehemaligen Schlammteich, und ich glaube auch der von Flensungen.
Ingrid Wittich
20.821
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 03.11.2011 um 11:41 Uhr
Ach Gerd, der Windhainer Teich. Was ist nur daraus geworden? Für normal Sterbliche ist nur ein kleiner Platz übrig geblieben, um Schwimmen zu gehen. Fast hätte ich makaber geschrieben: "um ins Wasser zu gehen". Es stimmt mich unendlich traurig, wenn ich das sehe und an unsere schönen Zeiten damals denke.
Bernd Zeun
11.384
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 04.11.2011 um 19:02 Uhr
Danke, für die Zusatzinfos, es ist doch immer erstaunlich, auf was man alles stößt, wenn man erst mal zu "graben" anfängt.
Ingrid Wittich
20.821
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 08.11.2011 um 22:41 Uhr
Meine neuesten Informationen zum Teich: er ist tatsächlich viel älter als das Erzbergwerk. Zumindest der obere, der größte von den dreien. Es gibt ihn schon mindestens seit 1860 und diente als Pferdetränke. Der kleine, mittlere Tümpel ist vermutlich nur ein Überlaufbecken. Der dritte, den man auch vom Zug aus sehen konnte, ist ein Bergwerk-Rest.
Bernd Zeun
11.384
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 09.11.2011 um 07:20 Uhr
Das nennt man aktive Heimatkunde, danke, Ingrid.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ingrid Wittich

von:  Ingrid Wittich

offline
Interessensgebiet: Mücke
Ingrid Wittich
20.821
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Lesehalbzeit Januar 2020 – Krimireihen
Tote Hand“ von Andreas Föhr ist bereits der 8. Band der Serie um den...
Hacksteaks à la Cordon Bleu
Zutaten für 4 Personen: 500 g gemischtes Hackfleisch, 1 altbackenes...

Veröffentlicht in der Gruppe

Herbst

Herbst
Mitglieder: 22
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Wintersonnenstand am 17. Dezember 2019, fast hat es den tiefsten Stand und es geht bald wieder aufwärts!
Tiefster Sonnenstand im Dezember 2019
Auch in diesem Herbst sind wieder Äpfel am Baum hängen geblieben. Sie sind immer wieder ein gefundenes Fressen für solche Wildvögel in der kalten Jahreszeit, das ist ein aktuelles Bild vom 1. Advent!
Die Wacholderdrossel am Frostapfel

Weitere Beiträge aus der Region

Lesehalbzeit Januar 2020 – Krimireihen
Tote Hand“ von Andreas Föhr ist bereits der 8. Band der Serie um den...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.