Bürgerreporter berichten aus: Mücke | Überall | Ort wählen...

Von Istanbul nach Kiew – 3. bis 17. Juli 2009, Teil 1

Blaue Moschee
Blaue Moschee
Mücke | Am 1. Tag Flug von Frankfurt nach Istanbul. Flugzeit ca. 2 1/2 Stunden unterbrochen von einem kleinen Economy-Class-Frühstück. Bustransfer zu einem Hotel in der Altstadt, wo 2 Übernachtungen gebucht waren. Gleich am Nachmittag noch eine Stadtführung mit Blauer Moschee und Hippodrom-Platz. Nach dem abendlichen schlichten Touristenmenü eine Bootsfahrt auf dem Bosporus.
2. Reisetag: Schon um 8.30 Uhr ging das Programm weiter: Topkapi-Palast und Hagia Sophia. Mittagessen im historischen Orient-Express Restaurant. Nettes Ambiente, aber mit nahezu identischem, einfallslosem Essen wie gestern. Am Nachmittag eine „Führung“ durch ein sogenanntes Schmuckhaus, wo die Reiseteilnehmer massiv zum Kaufen animiert wurden. Ich persönlich finde so etwas unerträglich, aber man kann dem nicht entgehen. Der anschließende Bummel durch den Gewürzbasar machte wieder Laune. Nach dem Abendessen (schlicht wie gehabt – das kann auf dem Schiff nur besser werden) im Hotel wurden wir zur „Lichterfahrt“ abgeholt. Zunächst ein Bummel durch die Istiklal-Strasse, die kilometerlange Fußgängerzone im europäischen Teil der Stadt. Hier pulsiert das Leben, besonders an einem Samstag. Weiter zum Apfelteetrinken in den asiatischen Teil mit Superblick auf die beleuchtete Bosporus-Brücke. Bevor wir zum Hotel zurückgebracht wurden, noch ein Fotostopp nahe Hagia Sophia und Blauer Moschee.
Mehr über...
3. Reisetag: Busfahrt von Istanbul nach Nessebar , Bulgarien. Dort eine Führung durch die 5000-jährige Stadt, die mit ihren zig Kirchenruinen aus verschiedenen Epochen seit 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Die Stadtführerin meiner Gruppe erklärte leider in einem schrecklich einschläfernden Singsang und in einem Wahnsinnstempo. Die Gruppe bröckelte und etliche Leute spazierten alleine durch die winkligen, kopfsteingepflasterten Gassen. Hier im Hafen von Nessebar Einschiffung auf die MS „Marschall Koschevoj“. Das Schiff wurde 1988 in Deutschland gebaut und 2007 für den Einsatz auf dem Dnepr und dem Schwarzen Meer renoviert. Schiffsdaten:
Länge: 129,1 m, Breite: 16,7 m, Tiefgang: 2,9 m, Passagierzahl: 240, Schiffscrew: 90.
Das Essen an Bord: gutbürgerliche Küche mit landestypischen Spezialitäten.
Um 21.00 Uhr legte das Schiff ab und nahm Kurs auf Tulcea, Rumänien.
4. Reisetag: ein Tag an Bord u.a. mit der obligatorischen Seenotrettungsübung, an der alle Passagiere teilnehmen müssen und dem Willkommenscocktail des Kapitäns, bei dem zu einem Glas Sekt die wichtigsten Leute der Crew vorgestellt wurden.
5. Reisetag: von Tulcea aus ein Ausflug mit Booten ins Donaudelta. Natur pur. Herrlich.
Fortsetzung: http://www.giessener-zeitung.de/muecke/beitrag/16392/von-istanbul-nach-kiew-3-bis-17-juli-2009-teil-2odessa/

Blaue Moschee
Blaue Moschee
auf dem Hippodrom-Platz
Wasserverkäufer
süßer Mais
1
auf dem Bosporus
1
Eingang zum Topkapi-Palst
Topkapi-Palast, Küchengebäude
Topkapi-Palast, Bibliothek
in der Hagia Sophia
Orient-Express-Restaurant
im Gewürzbasar
3
Hagia Sophia bei Nacht
1
Nessebar
ein Teil der Crew mit Kapitän
Donaudelta
Donaudelta
Donaudelta
1
Donaudelta
MS Koschevoj im Hafen von Tulcea

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Der Badestrand von Bad Saarow
Eine Entdeckung in Brandenburg: Das märkische Meer
Ja, ich muss zugeben, es hat uns in Folge der Corona-Krise statt nach...

Kommentare zum Beitrag

Norbert Fust
2.915
Norbert Fust aus Gießen schrieb am 26.07.2009 um 21:39 Uhr
Das war ganz sicher eine erlebnisreiche Reise, die zu dieser schönen Bildauswahl geführt hat. Meinen herzlichen Glückwunsch.
Ingrid Wittich
20.974
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 26.07.2009 um 22:27 Uhr
Vielen Dank, Herr Fust. In den nächsten Tagen werde ich berichten, wie die Fahrt weiter verlief.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ingrid Wittich

von:  Ingrid Wittich

offline
Interessensgebiet: Mücke
Ingrid Wittich
20.974
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Lektüre im November 2020 - Teil 1
Die Spur des Schweigens von Amelie Fried. - Die nur mäßig...
Gelesen im Oktober 2020
Highlights waren Kinder ihrer Zeit von Claire Winter, die dramatische...

Veröffentlicht in der Gruppe

Ausflugstipps

Ausflugstipps
Mitglieder: 48
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Gute News- Es gibt Menschen die nicht weg sehen und aktiv werden
Bei meinem heutigen Spaziergang durch die Lahnaue habe ich neben der...
Der geheimnisvolle "Graue Stein" bei Niederkleen
Vor längerer Zeit, noch vor dem Coronaausbruch, kam einmal bei einem...
Weiter Gruppe des Beitrags:

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.