Bürgerreporter berichten aus: Mücke | Überall | Ort wählen...

Lesen im Juli – Spannung am Urlaubsort

Mücke | Mario Giordano ist Deutscher mit sizilianischen Wurzeln. So ist denn auch seine humorige Krimireihe um Tante Poldi auf Sizilien angesiedelt. Die perücketragende 60jährige hat ihren Wohnsitz von München auf die Insel verlegt in die Nähe der Familie ihres verstorbenen Exmannes, um sich dort totzusaufen. Aber als sie in Teil 1 Tante Poldi und die sizilianischen Löwen am Strand über die Leiche ihres Handwerkes Valentino stolpert, ist dieser Vorsatz vergessen. Statt dessen stürzt sie sich mit Elan in die Mordermittlungen zusammen mit dem attraktiven Commissario Montana. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Poldis Neffen, der sich bei ihr einquartiert hat, um einen Roman zu schreiben. Herrlich schräg und kurzweilig. Ein Angriff auf die Lachmuskeln. Der nächste Poldi-Band liegt schon auf meinem SUB.

Die Krimiserie von Peter James (*1948, britischer Schauspieler, Drehbuchautor, Produzent und Schriftsteller) um den sympathischen Detective Superintendent Roy Grace, der im englischen Seebad Brighton, genannt die “Badewanne Londons“ Verbrecher jagt, ist im Gegensatz zu „Tante Poldi“ ziemlich
Mehr über...
hart und nichts für schwache Nerven. Im 2. Band Stirb schön geht es um Snuff-Movies. Der Geschäftsmann Tom Bryce findet im Zug eine CD mit dem gefilmten Mord an einer jungen Frau. Zunächst hält er das Gesehene für Szenen aus einem Erotik-Thriller, doch als am nächsten Tag ein Foto der Toten in der Zeitung erscheint, ist für Tom nichts mehr wie es war. Er muss um sein Leben und das seiner Familie fürchten. Spannung pur von der ersten Seite an, aber wie gesagt, nichts für Zartbesaitete. Inzwischen sind bereits 12 Romane in deutscher Sprache erschienen.

Zurück nach Italien, in die Urlaubsregion Südtirol. In der Krimireihe von Lenz Koppelstätter agiert der Bozener Commissario Johann Grauner, im Privatleben Viechbauer, der zur Entspannung vom Ermittlungsstress seine Kühe auf einem Bergbauernhof bei der Musik von Gustav Mahler melkt. Unterstützt wird er bei seinen Fällen von Ispettore Claudio Saltapepe, der von Neapel in den Norden strafversetzt wurde und mit den Bergen so seine Probleme hat. Das Tal im Nebel ist der 4. Teil der Reihe. Im Unterland auf einer Apfelplantage werden zwei tote Frauen, Straßenprostituierte, gefunden. Schnell präsentieren die Obstbauern einen Sonderling, dem alles zuzutrauen ist, als Verdächtigen. Aber Grauener zweifelt zu Recht. Wie schon die 3 Vorgänger („Der Tote am Gletscher“, ist zwar nicht Ötzi, aber um den geht es auch, „Die Stille der Lärchen“ und „Nachts am Brenner“, Grauners persönlichster Fall) überzeugt auch diese sehr gut erzählte Geschichte mit Spannung und viel Lokalkolorit. Ich freue mich schon auf Band 5, der im Januar 2020 erscheinen wird.

 
Sizilien
Sizilien 
Brighton
Brighton 
Südtirol
Südtirol 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Lesen im Juni – über Bücher, Bibliotheken und verschollene Manuskripte
Die kleine Inselbücherei von Janne Mommsen (Pseudonym des Drehbuch-,...
Lesen im Mai – ein Monat für Autorinnen (3)
Kaltenbruch von Michaela Küpper gehört zum Genre Trümmerkrimi. Im...
Gelesen im August – Spannung und Atmosphäre
Dunkelsommer von Stina Jackson. - Seit 3 Jahren ist die 17jährige...
Vive la France – Kriminalromane oder Reiseführer?
Bretonisches Vermächtnis von Jean-Luc Bannalec (alias Jörg Bong) ist...
Viva Portugal – kriminalistisches Urlaubsgefühl
Neben den zahlreichen Frankreichkrimis erobern seit einigen Jahren...
Vive la France (Teil 2) – mehr kriminalistische Reiseführer
Auch im beschaulichen Elsass geschehen mysteriöse Verbrechen....

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ingrid Wittich

von:  Ingrid Wittich

offline
Interessensgebiet: Mücke
Ingrid Wittich
20.773
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Viva Portugal – kriminalistisches Urlaubsgefühl
Neben den zahlreichen Frankreichkrimis erobern seit einigen Jahren...
„Bei den Brunettis zu Gast“ - etwas andere Kochbücher. Teil 6
Ein Blick in die Küche von Paola Brunetti. Brunetti? Wer kennt ihn...

Weitere Beiträge aus der Region

Viva Portugal – kriminalistisches Urlaubsgefühl
Neben den zahlreichen Frankreichkrimis erobern seit einigen Jahren...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.