Bürgerreporter berichten aus: Mücke | Überall | Ort wählen...

Meine zweite Lesehalbzeit im September

Mücke | 4 Romane – 4 Autorinnen. Absolutes Highlight „Echo der Toten“ von Beate Sauer. Friederike Matthée von der Weiblichen Polizei Köln und Richard Davies, Lieutenant bei der britischen Military Police klären gemeinsam im eisigen Januar des Jahres 1947 ein schweres Verbrechen auf. Ein Schwarzhändler und ein katholischer Priester wurden ermordet. Was verbindet die beiden Toten? Die Alltagssituation der Menschen kurz nach dem Krieg ist anschaulich und beeindruckend geschildert. Auch das persönliche Schicksal der beiden Ermittler lässt den Leser nicht kalt. Sehr gut und absolut lesenswert.
Gut auch der 17. Fall für Mira Valensky von Eva Rossmann „Fadenkreuz“. Es geht um Schutzgeld, illegale Migranten und vor allem um die Ausbeutung von Frauen in asiatischen Textilfabriken. Gekocht und gegessen wird natürlich auch. Dieses Mal vietnamesisch.
In „Die Stimme des Vergessens“ stößt eine Nachlassverwalterin bei ihrer Arbeit auf vertuschte Straftaten. Eine etwas andere Spürnase, relativ spannend, aber mit Längen.
„Spätsommerliebe“ ist die 4. Geschichte von Petra Durst-Benning über die sympathischen Bewohner des Genießerdorfes Maierhofen. Es geht um Liebe und Freundschaft und wie man sie im stressigen Alltag am Leben hält. Nettes Wohlfühlbuch mit vielen deutsch-griechischen Rezepten im Anhang.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Lesen im Juni – über Bücher, Bibliotheken und verschollene Manuskripte
Die kleine Inselbücherei von Janne Mommsen (Pseudonym des Drehbuch-,...
Lesen im Mai – ein Monat für Autorinnen (3)
Kaltenbruch von Michaela Küpper gehört zum Genre Trümmerkrimi. Im...
Gelesen im August – Spannung und Atmosphäre
Dunkelsommer von Stina Jackson. - Seit 3 Jahren ist die 17jährige...
Lesen im Juli – Spannung am Urlaubsort
Mario Giordano ist Deutscher mit sizilianischen Wurzeln. So ist denn...
Vive la France – Kriminalromane oder Reiseführer?
Bretonisches Vermächtnis von Jean-Luc Bannalec (alias Jörg Bong) ist...
Viva Portugal – kriminalistisches Urlaubsgefühl
Neben den zahlreichen Frankreichkrimis erobern seit einigen Jahren...
Vive la France (Teil 2) – mehr kriminalistische Reiseführer
Auch im beschaulichen Elsass geschehen mysteriöse Verbrechen....

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ingrid Wittich

von:  Ingrid Wittich

offline
Interessensgebiet: Mücke
Ingrid Wittich
20.773
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Viva Portugal – kriminalistisches Urlaubsgefühl
Neben den zahlreichen Frankreichkrimis erobern seit einigen Jahren...
„Bei den Brunettis zu Gast“ - etwas andere Kochbücher. Teil 6
Ein Blick in die Küche von Paola Brunetti. Brunetti? Wer kennt ihn...

Veröffentlicht in der Gruppe

Leseratten

Leseratten
Mitglieder: 27
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Viva Portugal – kriminalistisches Urlaubsgefühl
Neben den zahlreichen Frankreichkrimis erobern seit einigen Jahren...
„Bei den Brunettis zu Gast“ - etwas andere Kochbücher. Teil 6
Ein Blick in die Küche von Paola Brunetti. Brunetti? Wer kennt ihn...

Weitere Beiträge aus der Region

Viva Portugal – kriminalistisches Urlaubsgefühl
Neben den zahlreichen Frankreichkrimis erobern seit einigen Jahren...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.