Bürgerreporter berichten aus: Mücke | Überall | Ort wählen...

Lesetipps für die Feiertage

Mücke | Monika Geier ist m.E. eine der besten deutschen Krimiautorinnen. Ihre Romane sind in der Pfalz angesiedelt, mitunter wird Dialekt gesprochen, doch in das Genre „seichter Regionalkrimi“ darf man die Reihe um KK Bettina Boll aus Ludwigshafen keinesfalls einsortieren. Dazu sind die jeweils behandelten Themen zu ernst. In Alles so hell da vorn geht es um Kindesentführung, Missbrauch und Zwangsprostitution. Die nur halbtags arbeitende Boll, die mit den beiden Kindern ihrer verstorbenen Schwester zusammen lebt, verbeißt sich in die Aufklärung dieser Verbrechen, in die auch der in einem Frankfurter Bordell erschossenen Kollege Ackermann verstrickt ist. Wie von Geier gewohnt, sehr gut geschrieben, ob allerdings die echten Polizisten in Pirmasens so ganz zufrieden sind mit ihrer Darstellung, wage ich zu bezweifeln. Erst mal „Lewwerknepp“ essen, bevor man ernsthaft ermittelt! Oh, oh.
Wolfgang Schorlau greift in seinem fünften Georg-Dengler-Roman Das München-Komplott den Terror-Anschlag auf das Oktoberfest im Jahr 1980 auf. Der neue Chef des BKA bittet Dengler die alten Akten zu diesem Fall, der
Mehr über...
Buchtipp (419)
damals von Staatsanwaltschaft, Verfassungsschutz und Polizei sehr schnell abgehandelt wurde, auf eventuelle Unstimmigkeiten zu durchforsten. Georg wird tatsächlich fündig: Zeugenaussagen, denen nicht weiter nachgegangen wurde, tote Zeugen und anderes mehr. Wenn auch nur ein bisschen von dem, was Schorlau schreibt, der Wahrheit nahe kommt, ist das ungeheuerlich und der Leser bekommt mehr als nur eine Gänsehaut. Die Ermittlungen in Sachen Oktoberfest-Attentat wurden im Jahr 2014 neu aufgenommen. Irgendetwas stimmt wohl tatsächlich nicht mit der damaligen Einzeltätertheorie. Ein ausgezeichneter Roman. Unbedingt lesen!
Nach so viel Tristesse und Furchteinflößenden brauchte ich unbedingt etwas nettes Leichtes, etwas total Kitschiges. Die Blütensammlerin von Petra Durst-Benning erfüllt diese Kriterien. Im Genießerdorf Maierhofen – bekannt aus „Kräuter der Provinz“ (http://www.giessener-zeitung.de/muecke/beitrag/110403/buchtipp-kraeuter-der-provinz-von-petra-durst-benning-literarische-deutschlandreise-2/) – findet ein Kochwettbewerb statt. Das Single-Team wohnt bei Christine, die ihr Haus als B&B vermietet, nachdem ihr Ehemann sie verlassen hat. Wir erfahren von den Sorgen und Nöten der bunt gemischten Truppe, die sich für eine Woche in der „Casa Christine“ zusammen gefunden hat. Am Ende steht der 2. Platz im Wettbewerb und fast jedes „Töpfchen“ hat sein „Deckelchen“ gefunden. Hach, wie schööön … kitschig. Muss auch mal sein.
Bibliographische Angaben:
Monika Geier: Alles so hell da vorn. Ariadne bei Argument, Hamburg. 13 Euro.
Wolfgang Schorlau: Dass München-Komplott. KiWi-Taschenbuch. 9.99 Euro
Petra Durst-Benning: Die Blütensammlerin. Blanvalet-Verlag.9.99 Euro

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Gelesen im Februar: Familiengeheimnisse und mehr
Im neuesten Roman der englischen Autorin Rachel Hore “Das Geheimnis...
Cover Random House
Soeben ausgelesen : „Die Hafenschwester“ von Melanie Metzenthin
Im Jahr 1892 wütet die Cholera in Hamburg. Weil der Senat lange...
Cover Aufbau-Verlag
Buchtipp
Totenland von Michael Jensen. Zeit der Handlung: Anfang Mai 1945. In...
Lesehalbzeit Januar 2020 – Krimireihen
Tote Hand“ von Andreas Föhr ist bereits der 8. Band der Serie um den...
Cover-Download Verlag Droemer Knaur
Buchtipp: "Das Lichtspielhaus" von Heidi Rehn
Die Autorin Heidi Rehn, geboren 1966 in Koblenz, schreibt angenehm...

Kommentare zum Beitrag

Jutta Skroch
13.655
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 29.03.2018 um 22:56 Uhr
Für mich käme dann nur die "Blütensammlerin" in Frage.
Ingrid Wittich
20.883
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 30.03.2018 um 09:49 Uhr
Ja, Jutta, sehe ich auch so. Schorlaus Roman ist erschreckend und Monikas Geiers Roman - obwohl er viele Stellen zum Schmunzeln enthält (z.B. die Sache mit den "Lewwerknepp") - doch recht traurig.
Jutta Skroch
13.655
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 30.03.2018 um 09:51 Uhr
Trauriges gibt es rundherum fast täglich, da möchte ich wenigstens beim Lesen schmunzeln können. Das Buch habe ich mir übrigens schon bestellt. ;-)
Ingrid Wittich
20.883
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 30.03.2018 um 11:02 Uhr
Da hast Du völlig recht, Jutta. Im Augenblick ist alles sogar sehr schlimm. Schreib mal, ob Dir das Buch gefallen hat.
Stefan Walther
4.741
Stefan Walther aus Linden schrieb am 30.03.2018 um 13:32 Uhr
Freut mich, dass Ihnen Schorlau "Das München-Komplott" gefallen hat Frau Wittich. Schorlau recherchiert für seine Romane immer recht intensiv, und er war natürlich nicht der Erste, und wird auch nicht der Letzte sein, der die offizielle Version für völlig unglaubwürdig hält. Was mir bei Schorlau am besten gefällt = seine Romane haben nichts mit Verschwörungstheorien zu tun.

Weiterhin viel Spass beim Lesen!
Ingrid Wittich
20.883
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 01.04.2018 um 14:08 Uhr
Danke, Herr Walther. An Lesestoff mangelt es mir nicht. Dernächste Schorlau ("Die letzte Flucht") wartet schon. Schöne Ostertage!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ingrid Wittich

von:  Ingrid Wittich

offline
Interessensgebiet: Mücke
Ingrid Wittich
20.883
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Lesehalbzeit Mai 2020
Ein absolutes Highlight ist Jane Harpers dritte Outback-Geschichte Zu...
Zweite Lesehalbzeit April 2020
Dies ist zweifellos das beste Buch, das ich bisher in 2020 gelesen...

Veröffentlicht in der Gruppe

Leseratten

Leseratten
Mitglieder: 26
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Lesehalbzeit Mai 2020
Ein absolutes Highlight ist Jane Harpers dritte Outback-Geschichte Zu...
Zweite Lesehalbzeit April 2020
Dies ist zweifellos das beste Buch, das ich bisher in 2020 gelesen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.