Bürgerreporter berichten aus: Mücke | Überall | Ort wählen...

Wildkräuterwanderungen - Stinkender Storchenschnabel, Mädesüß & Co.

Stinkender Storchenschnabel
Stinkender Storchenschnabel
Mücke | Wer sich oft und gerne in der Natur aufhält, begegnet vielen Pflanzen und fragt sich, wie sie heißen und was sie können. Grund genug, an einer geführten Wildkräuterwanderung teilzunehmen. Die zertifizierte Kräuterfrau Susanne Zipse führt Wildkräuterwanderungen in Merlau und Umgebung durch. Auf der Wanderung durch die Natur gibt es für die Kräuterinteressierten einiges zu entdecken. Löwenzahn, Brennnessel und Gänseblümchen kennen wohl die Meisten. Doch was haben uns diese altbekannten Wildkräuter zu bieten? Wie kann man sie verwerten? Diese Fragen beantwortete Frau Zipse während der 2,5 Stunden dauernden Wanderung den wissensdurstigen Mitläufern. In ihrem roten Bollerwagen bringt sie Proben zu der ein oder anderen Pflanze mit, so dass die Wanderer auch einen Bezug zu der vorgestellten Pflanze bekommen. „Mit den Proben lässt sich die Hemmschwelle leichter überwinden, die gesehenen und kennengelehrten Kräuter für sich zu verwerten“, sagte die Kräuterfrau.
Die Wanderer erfahren, wie man die gesunden Inhaltstoffe von z.B. Giersch, Gundermann und Spitzwegerich in Tinkturen und Ölen auszieht und verwertet. Ebenfalls werden
Mehr über...
Wildkräuterwanderungen rund um die Gemeinde Mücke (1)Wildkräuter (8)Natur (708)Kräuterwanderung (7)Informationen (2)
diese und viele andere Pflanzen von der kulinarischen Seite betrachtet. Die Proben von Wildkräuterpaste, Löwenzahnkapern und Giersch-Limonade nehmen die Unsicherheit seitens des Verzehrs der Kräuter und weckten den Appetit auf mehr. Interessant ist sicherlich auch die ein oder andere Geschichte über die Kräuter. So erfährt man z.B. wo das hübsche zartrosa blühende Wildkraut „Stinkender Storchenschnabel“ seinen Namen her hat und was die Brennnessel mit dem Gott des Donners in Verbindung bringt.
An einem idyllischen Teich auf der Wegstrecke reicht Frau Zipse zur Halbzeit einen kleinen Imbiss, in dem die gesehenen Kräuter ihre Verwertung finden. Die kleine Rast wird gerne genutzt um Fragen zu stellen und das bisher Erfahrene Revue passieren zu lassen. Ausgestattet mit detailliertem Informationsmaterial geht es dann wieder zurück mit dem festen Willen, dass ein oder andere des Gehörten, Gesehenen und Geschmeckten in die Tat umzusetzen.
Unter dem Motto „Mit den Kräutern durchs Jahr“ bietet Frau Zipse monatliche Kräuterwanderungen an. Die nächsten Termine sind am 7. und 8. Juli. sowie am 19. und 20. August 2017. Um telefonische Voranmeldung wird gebeten. Interessierten Gruppen und Vereine ab 5 bis 15 Personen bietet Frau Zipse gerne bei Ihnen vor Ort Alternativtermine an. So können Sie auch in Ihrer Umgebung die Wildkräuter kennen lernen. Kontakt unter 0173-160 333 9.

Stinkender Storchenschnabel
Stinkender... 
Kleine Kostproben zur Rast am See
Kleine Kostproben zur... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Der Morgen danach :-(
Der Fußgängerweg zwischen Ursulum und Eichgärtenallee ein Hürdenlauf....
Erstaunlich wie viele Insekten sich auf diesem Rainfarn tummeln, die Blüten sind leicht zugänglich für diese Insekten und gelbe Blüten ziehen die Insekten an!
Insektenvielfalt auf diesen Blüten des Rainfarn
Gewitter mit Hagel, kurz aber heftig!!!
Es wird wieder einige getroffen haben, bei denen die Feuerwehr zum...
wer wächst denn da in wen?
Ein Wunder der Natur?
Es gibt Sachen, da sagt man besser nix. Sondern man bestaunt es...
Teilnehmerinnen beim Zwischenstopp mit Verköstigung der Kräuter-Naschereien
Kräuterwanderungen und Kreativworkshops in Merlau
Die vorerst letzte Wildkräuterwanderung für diese Saison fand...
erschreckend, nur an einem einzigen Tag auf einem Wegstück von ca. 50m am Bahndamm der ehem. Kanonenbahn bei Dorlar 7 Tote und dieser im Bild gezeigte Überlebende mit verkürztem Schwanz.
7 Tote und ein Überlebender

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Susanne Zipse

von:  Susanne Zipse

offline
Interessensgebiet: Mücke
Susanne Zipse
22
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Filzobjekte
Filzen - Eine alte Handwerkskunst neu entdeckt
Einer alten Legende nach heißt es, dass der heilige Clemens auf...
Teilnehmerinnen beim Zwischenstopp mit Verköstigung der Kräuter-Naschereien
Kräuterwanderungen und Kreativworkshops in Merlau
Die vorerst letzte Wildkräuterwanderung für diese Saison fand...

Weitere Beiträge aus der Region

TASSO-Serie „Mit dem Hund sicher durch das ganze Jahr“ – Teil 4: Der Winter
Auch wenn diese Woche nicht gerade ihr winterlichstes Gesicht...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.