Bürgerreporter berichten aus: Mücke | Überall | Ort wählen...

Urlaubszeit

Mücke | ...auch mal anders..
Mai – Juni – Juli und dann der August.
Einer fährt gerade brummend weg und ich schau ihm nach…wo fährt er wohl jetzt hin? Vermisse ich etwas? Ja – und gleichzeitig nein.
Friedlich und still ist es. Die Vögel zwitschern, das Gras flüstert leise. Es blüht bunt vor sich hin. Der warme Wind weht raschelnd in den Büschen und Bäumen. Meine Wäsche flattert fröhlich vor sich hin, wenn das Wetter so bleibt, wird sie in Nullkommanichts trocken sein.
Obwohl ich das Meer so mag, ja früher liebte, vermisse ich es heute nicht wirklich. Wasser muss, darf, sollte es im Sommer sein, aber wenn ich alleine an die langen Fahrten nach Südfrankreich – Cannes - Nizza – St. Tropez am Mittelmeer und dann bis an den Atlantik quer durchs ganze Land denke- dann möchte ich es mir nicht mehr wirklich antun, über 13 Stunden am Stück sind wir mit dem Wohnanhänger gefahren und des Nachts, nächtigen wir manchmal mitten in der Stadt und wurden am frühen Morgen durch das geschäftige Treiben auf einem Marktplatz aufgeschreckt, - wenn – dann vielleicht in einem der luxuriösen Wohnmobile wie sie jetzt quer durch die Länder rollen. Riesenmobile, die friedlich nebeneinander auf dem Platz stehen.
Mehr über...
Freizeit - Urlaub - Träume (1)
Spanien – Portugal, Belgien, Holland, Britannien, die Beneluxländer – die Bulgaren, Tunesien - auch Deutsche - es ist alles dabei. Solche, wie ich täglich vor Augen sehe, wenn sie auf dem Wohnmobilplatz am unteren Ende meines Gartengrundstücks stehen und mich immer wieder erstaunen was es da heutzutage gibt.
Bestückt mit allem was das Herz begehrt, sind sie Tausende, Hunderttausend und mehr wert.
Mit Aufklebern wo sie schon überall waren. Da breitet sich die ganze Welt vor meinen Augen aus.
5 - 8 Meter lang und mehr, auf einem normalen Campingplatz dürfen sie nicht mehr stehen, dafür gibt es jetzt, seit Jahren – schon extra Stellplätze mit entsprechenden Bestimmungen. Zwischendrin schummelt sich manchmal auch ein kleiner bescheidener, der sticht dann regelrecht aus der Masse heraus und wirkt wie ein kleines Kind das sich die Hosen gerade heruntergezogen hat.
Ein Haus könnte man sich damit kaufen, aber wenn es darum geht, die Nachtstellgebühr – die weiß Gott nicht hoch ist - zu entrichten, dann sausen sie still und leise manchmal ganz früh in der Morgendämmerung davon. Man sagt ja immer - reich wird nur der, der im Kleinen sparsam ist und alles zusammenhält.
Dennoch kann ich mir nicht vorstellen, wie es wäre, wenn ich in einem säße. Hoch auf dem gelben Wagen, sitz ich beim Schwager vorn, das alte Volkslied das 1974 auch von Walter Scheel enthusiastisch gesungen wurde, gilt damit längst nicht mehr, so wie auch diese Zeit der Wohnhänger mit Auto längst vorbei ist.
Heute thront man elegant im Luxusgefährt und hat alles dabei was man damals erst auf den Campingplätzen bekommen konnte. Wasser, Elektrik, Gas, gar einen Fernseher, das Laptop, eine Heizung für kalte Nächte, eine eigene Dusche und Campingtoilette, das bescheidene kleine Vorzelt um den Kochbrenner aufzustellen – man lebte spartanisch und sehr einfach - was heute fast undenkbar geworden ist.
Ich sehe in die Wolken und sinniere ihnen nach, wie es wohl wäre, wenn ich heute – gerade heute – das Meer sehen, riechen, fühlen und schmecken könnte, die Gischt über den Zehen spüren würde, ja, die Zeit ist vorbei und Luxushotels die vermisse ich nicht, ich hab eines rund um mich reihum und freue mich daran und am zwitschern der Vögel die rund um die Baumriesen fangen spielen.
Ich schüttle den Kopf, wache aus meinen Tagträumen wieder auf, der Platz ist mittlerweile leer, die nächsten dürften irgendwann im Laufe des Tages wieder anrollen und ich sitze im Garten, schaue ihnen zu und lese ein gutes Buch, im Kopf die Bilder vom Meer.

Urlaubszeit – auch mal anders.

© Angelface

 
 

Kommentare zum Beitrag

Margrit Jacobsen
8.715
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 09.06.2017 um 12:56 Uhr
Du hast den Urlaub direkt vor der Tür und das Schwimmbiotop dazu, herrlicher Vogelsberg, schönes Ulrichstein. Ja, warum eigentlich immer sooooo weit weg?
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Angelika Petri

von:  Angelika Petri

offline
Interessensgebiet: Mücke
Angelika Petri
1.802
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Betreuen ist gut, gut betreuen noch besser
Alten – Senioren und Pflegeheime Alle ein Graus – und keiner ...
Gewandwechsel vom Normalbürger zum Schauspieler
Sommerspektakel in Bobenhausen 2
Im Sommer findet statt was im Winter keinen Platz hat. Den...

Veröffentlicht in der Gruppe

Poeten

Poeten
Mitglieder: 38
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Spruchbild 19.09.2017
Die Herbstzeitlose blüht
Herbstzeitlose- Gedankenbild
Violett leuchtest du im grünen Gras. Dein Erblühen zeigt uns den...

Weitere Beiträge aus der Region

Teilnehmerinnen beim Zwischenstopp mit Verköstigung der Kräuter-Naschereien
Kräuterwanderungen und Kreativworkshops in Merlau
Die vorerst letzte Wildkräuterwanderung für diese Saison fand...
ehemaliger Geschützturm "Uhl"
Interessante Städte an der Deutschen Fachwerkstraße (3) Lich
Zwischen Vogelsberg und Wetterau im Tal des Flüsschens Wetter liegt...
Dr. Luke Zheng, Referent beim Missionsfest von OMF Deutschland
OMF plant erstes deutsch-chinesisches Missionsfest - Chinesischer Theologe spricht aus asiatischer Sicht über die Reformation
Am 21.-22. Oktober 2017 findet in Mücke (Hessen) das erste...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.