Bürgerreporter berichten aus: Mücke | Überall | Ort wählen...

Das Wunder von Donaustauf – Hund Bruno übersteht rätselhaften Autounfall

Mücke | So etwas hat Karl Niedermeier noch nie erlebt: Am späten Dienstagnachmittag des 21. März 2017 betrat ein Kunde sein Autohaus in Donaustauf und teilte ihm mit, er habe einen Hund im Auto. Das ist noch nichts Besonderes, dachte Karl Niedermeier zunächst schulterzuckend. Doch als der Kunde ihm dann sein Auto zeigte, stockte dem Händler kurz der Atem. Der braune Mischling Bruno hing im Lufteinlass der Stoßstange des schwarzen BMW fest.

Bruno hatte sein Frauchen beim Spaziergang im strömenden Regen aus den Augen verloren und vermutlich wegen seiner leichten, altersbedingten Schwerhörigkeit ihre Rufe nicht mehr gehört. Orientierungslos lief er auf eine Bundesstraße und geriet vor einen fahrenden BMW. Bei dem Zusammenstoß rutschte er in den Lufteinlass des Wagens. Der Fahrer bemerkte den Unfall, fuhr sofort rechts ran, konnte Bruno jedoch nicht befreien und brachte seinen Wagen ganz vorsichtig zum nahegelegenen Autohaus.

Dort stellte Karl Niedermeier schnell fest, dass auch er Bruno nicht einfach nach vorne herausziehen konnte, hob daher kurzerhand das Fahrzeug auf die Hebebühne, schraubte den Unterboden ab, hoffte,
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
dass der gelassen wirkende Bruno ihn nicht vor Schreck beißen würde und befreite den Hund vorsichtig. „Er stand dann erst einmal etwas verdattert da, war aber nicht aggressiv oder verstört“, berichtet Karl Niedermeier von diesem außergewöhnlichen Moment. Anschließend fuhr Niedermeier mit Bruno zum Tierarzt, dieser las den Chip aus, den Bruno unter der Haut trägt, und informierte die TASSO-Notrufzentrale. Da das Tier keine medizinische Versorgung benötigte, nahm Niedermeier den Hund wieder mit zurück in sein Geschäft, während TASSO Brunos Halterin informierte.

Mehr als ein Schutzengel war am Werk

Unterdessen war Brunos Frauchen, Anna Paula Gabriel, bereits seit mehr als einer Stunde auf der Suche nach ihrem tierischen Liebling. Verzweifelt sprach sie Passanten an, informierte die Polizei und entdeckte plötzlich eher zufällig auf ihrem Handy eine E-Mail. Sie war von TASSO. Die Mitarbeiter aus der TASSO-Notrufzentrale hatten Anna Paula Gabriel telefonisch nicht erreichen können und daher eine E-Mail geschickt. „Ich bin sofort zum Autohaus gefahren und habe mir erstmal gar nichts dabei gedacht, dass Bruno dort ist“, erzählt sie. Erst vor Ort erfuhr sie von Brunos unglaublichem Abenteuer und konnte kaum fassen, dass ihrem Vierbeiner nichts Schlimmes zugestoßen ist, als das Auto ihn mitten auf der Bundesstraße mit etwa 70 Stundenkilometern anfuhr.

Ein paar kleinere Prellungen und einen Kratzer an der Schnauze – ansonsten war Bruno unverletzt. „Es ist wirklich ein Wunder. Ein ganz tolles Wunder! Ich bin dem Fahrer des Autos so dankbar, dass er Hilfe für Bruno gesucht hat, dem Autohaus, dass sie ihn befreit haben und TASSO, dass sie mich so schnell informiert haben“, freut sich Anna Paula Gabriel, der auch heute Freude und Überraschung noch anzuhören sind. Bruno hat sein Abenteuer gut überstanden. Laut seiner Halterin springt er trotz seiner 13 Jahre wie „ein junger Gott“ und hat nach wie vor keine Scheu vor Autos. Bruno muss an diesem verregneten Tag Ende März wirklich mehr als einen Schutzengel gehabt haben. Und großes Glück, so engagierten Tierfreunden zu begegnen.

© Copyright TASSO e.V.

Kommentare zum Beitrag

Peter Herold
25.138
Peter Herold aus Gießen schrieb am 20.04.2017 um 20:12 Uhr
So was von Glück.
Jutta Skroch
12.290
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 20.04.2017 um 20:27 Uhr
Das kam vorhin sogar in "Brisant". Nicht nur Schutzengel, sondern auch achtsame Menschen.
Klaus Viehmann
1.269
Klaus Viehmann aus Hüttenberg schrieb am 20.04.2017 um 21:06 Uhr
Eine schöne Geschichte mit einem tollen Ausgang, dank den Helfern, die alles richtig gemacht haben.
Christine Weber
7.077
Christine Weber aus Mücke schrieb am 21.04.2017 um 05:45 Uhr
Ja, eine tolle Geschichte, die dank des Chip so glimpflich ausgegangen ist. Viele Tiere sind gechipt aber leider nicht gemeldet. So läuft der Chip ins Leere - und das ist schade.
Christiane Pausch
5.794
Christiane Pausch aus Gießen schrieb am 21.04.2017 um 12:18 Uhr
Ja, der hatte nicht nur einen Schutzengel!
Toll, dass der Autofahrer so besonnen reagiert
hat und ein Lob an Tasso!
Christine Weber
7.077
Christine Weber aus Mücke schrieb am 21.04.2017 um 12:23 Uhr
Ja Christiane, das ist wirklich sehr schön, dass der Hund sein Zuhause wiederbekommen hat.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christine Weber

von:  Christine Weber

offline
Interessensgebiet: Mücke
Christine Weber
7.077
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Tierfreundlich gestaltet macht Ostern noch mehr Freude
Eine aufregende Eiersuche, fröhliches Kinderlachen und strahlender...
Weltgeschichtentag – Einblick in ein tierisches Abenteuer
Am 20. März ist Weltgeschichtentag. Wir von TASSO e.V. möchten diesen...

Weitere Beiträge aus der Region

Buchtipp: "Das Walmesser - ein Färöer-Krimi" von C.R. Neilson
Der Schotte John Callum, Lehrer, Mitte dreißig, flieht nach einem...
Am 15. April ist Titanic-Gedenktag
Seit 1912 wird an diesem Tag einer der größten Schiffskatastrophen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.