Bürgerreporter berichten aus: Mücke | Überall | Ort wählen...

Ich stelle mal zur Diskussion ...

Mücke | ist dieses Forum noch eine Zeitung mit einer bunten Vielfalt an Themen oder ist es nur noch ein Tiervermittlungsportal?

Mehr über

Frage (17)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Nicole Schmidt
723
Nicole Schmidt aus Heuchelheim schrieb am 27.03.2017 um 18:18 Uhr
Leider schreiben immer weniger Leute. Wirklich schade. Vielleicht könnte man das ja mal von der Redaktion aus etwas ankurbeln. Zum Beispiel monatlich den besten Artikel auswählen, Themenvorschläge machen usw.
Ingrid Wittich
20.914
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 27.03.2017 um 19:34 Uhr
Ich habe nichts gegen Tiere, wirklich nicht, allerdings ist es in der letzten Zeit ein bisschen too much. Und ja, Nicole, das mit den Themenvorschlägen finde ich gut. Früher wurde das auch mal gemacht von Frau Linne oder Frau Glinke.
Karl-Ludwig Büttel
3.846
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 27.03.2017 um 19:41 Uhr
Bitte keinen Wettbewerb. Hier sind schon einige unterwegs die dieses Forum als Wettbewerb sehen...Nach dem Motto die meisten Kommentare , Beiträge, Bilder und lange dabei.
Das liegt daran Frau Wittich weil richtige Zeitungen darüber nur wenig berichten und man in diesem Werbeforum fast alles und soviel wie man möchte einstellen kann. Deshalb tummeln sich hier auch noch zusätzlich politische Minderheiten die sonst kein Gehör finden. Die GZ ist schon lange auf dem Niveau von Facebook und anderen sozialen Internet Foren angekommen . Zum Glück hat die AFD die GZ noch nicht eingenommen. Dann lieber Tiervermittlungen.
Birgit Hofmann-Scharf
10.362
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 27.03.2017 um 19:58 Uhr
Ich denke, der Mangel an lesenswerten Beiträgen liegt an der zunehmenden Tadelsucht bis Anfeindungen in diesem Forum.
Beiträge werden missbraucht, um per Kommentare Schlachten auszutragen, anstatt sachlich zu diskutieren.
Viele bekannte BR haben sich aus diesen Gründen zurück gezogen. ( Beiträge und Kommentare )
Ingrid, ich denke, dass ist Dir bewusst.
Mahnst Du nicht selbst den respektlosen Umgang untereinander an. Recht hast Du!
Die Einzigen, die noch emsig schreiben, sind nun mal die lobenswerten Tierschützer.
Elke Jandrasits
1.363
Elke Jandrasits aus Buseck schrieb am 27.03.2017 um 21:17 Uhr
Ich sehe das nicht so eng. Man sieht doch an der Überschrift, worum es geht. Was mich nicht interessiert, brauche ich nicht zu lesen.

Allerdings habe ich mir auch schon mal einen Kommentar verkniffen, wenn ich befürchtete, dass die Diskussion dann unerfreulich werden könnte.
Hermann Menger
2.370
Hermann Menger aus Gießen schrieb am 27.03.2017 um 21:27 Uhr
Das mit den unerfreulichen Kommentaren ist auch für mich ein Grund, nicht mehr so oft hier zu erscheinen.
Ein anderer Grund ist einfach die fehlende Zeit. Man glaubt es zwar nicht, aber auch Pensionäre haben oft viele Termine ...
Die Tierfotos finde ich zum Teil ganz gelungen und das Engagement der Tierschützer ist lobenswert, aber da muss man ja nicht gleich überall Kommentare abgeben.
Manchmal würde ich mich freuen, wenn es mal wieder eins meiner Bilder in die Printausgabe schaffen würde, aber vielleicht ist den Redakteuren die Pixelgröße meiner (Smartphone)-Bilder nicht hoch genug. Dann halt nicht ...
Andrea Mey
10.925
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 27.03.2017 um 23:00 Uhr
Die GZ ist für ALLE Da!
Wie schon in obigen Kommentaren beschrieben, vielen BR ist einfach die Lust vergangen, hier noch Artikel einzustellen.
Die GZ Printausgabe ist bei der Tiervermittlung sehr hilfreich.
Warum wird dieses Thema nun auch noch zur Diskussion gestellt???
Frau Jandrasits hat es schon erwähnt, man sieht doch an der Überschrift, worum es geht und kann dann selber entscheiden, ob man es lesen möchte oder nicht.
Mich z.B. interessieren weder Kochrezepte noch Buchkritiken, aber ich würde das hier niemals zur Diskussion stellen!
Fraun Wittich, ich hätte Ihnen eigentlich mehr Toleranz zugetraut!
Den indirekten Vergleich von Herrn Büttel mit der AfD finde ich unter aller Würde!
Als Tierschützerin verbitte ich mir das!!!
Bernd Zeun
11.628
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 27.03.2017 um 23:20 Uhr
Ingrid hat nicht ganz unrecht, manchmal ist nahezu die ganze erste Seite von zu vermittelnden Hunden und Katzen eingenommen. Ich habe auch nichts gegen Tiere, aber man kann ja z.B. auch mehrere Tiere in einem Beitrag unterbringen und muss nicht jedes Tier in einem eigenen vorstellen.
Ingrid Wittich
20.914
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 27.03.2017 um 23:37 Uhr
Genau, Bernd. Ich habe bereits mit einer anderen BR darüber diskutiert, dass man mehrere Tiere in einem Bericht zusammen nehmen könnte. Das dürfte doch kein Problem sein. Es geht doch nicht um Tiere an sich, nur dass es eben ein bisschen zu viel ist und alle anderen Beiträge weggedrückt werden.
Jutta Skroch
13.681
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 27.03.2017 um 23:45 Uhr
Wo bleibt hier die Toleranz?
Wir haben oft Artikel über Vögel, Landschaften etc. wo ist denn da der Unterschied? Soll ich jetzt sagen, jetzt habe ich 10 Artikel über Vögel, Blümchen gesehen, usw. es reicht mir ???
Meine Güte, dann kommen halt mal mehrere Beiträge hintereinander, weil diejenigen, die hier Tiere einstellen, das eben en bloc erledigen und nicht heute ein Artikel, morgen einen und übermorgen wieder.
Mit dem Zusammenfassen das ist sicher auch nicht so einfach, die Tiere sind in verschiedenen Pflegestellen untergebracht, was verschiedene Tel.-Nr. etc. mit sich zieht. Unter einem Foto kann man nicht den ganzen Text zu einem Tier unterbringen.

Mich stört es nicht, es gibt andere Dinge, die mich hier sehr viel mehr stören.
Andrea Mey
10.925
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 27.03.2017 um 23:46 Uhr
Danke liebe Jutta!
Du hast alles gesagt!
Die zu vermittelnden Tiere kann man oft gar nicht zusammenfassen,
da sie von unterschiedlichen Organisationen kommen.
Dieses Thema überhaupt zur Diskussion zu stellen finde ich sehr intolerant!
Dann könnte man ja auch Buchtipps und Kochrezepte zusammenfassen.
Interessiert auch nicht jeden.
Während es bei der Tiervermittlung oft um das ganze,
zukünftige Leben eines Tieres geht!
Hallo, Tiere sind lebende Wesen, schon vergessen???
Ilse Toth
38.467
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 27.03.2017 um 23:52 Uhr
Auf dem Rücken der Tiere eine Diskussion zu führen, ist mehr als unerfreulich. Wenn ich sehe, wieviel Zugriffe zum Beispiel meine Artikel über Vermittlungstiere haben, kann es so uninteressant nicht sein. Ich möchte mir auch nicht vorschreiben lassen, über was ich schreibe. Ich gehöre auch nicht zu den Streithanseln, die sich bis zum "Abwinken" die Wörter um die Ohren schlagen. Sollte die GZ die Beiträge über Tiere kürzen wollen, so werde ich das selbstverständlich tun. Vielleicht sollten die Kritiker der "Tierartikel" einmal darüber nachdenken, wie traurig es ist, dass wir überhaupt Tierschutz betreiben müssen. Menschen sind die Urheber, dass Tiere Hilfe benötigen. Es ist ein Armutszeugnis für uns alle, dass Schwache- wie Kinder, behinderte Menschen und auch Tiere ü geschützt werden müssen. Soziales Engagement geht uns alle an und ist nicht die Aufgabe einiger wenigen Menschen. Das wäre eine Diskussion wert. Und gerade Tierschützer haben Kontakt mit vielen Familien, die Hilfe benötigen. Und es sind oft Tierschützer, die diesen Menschen hilfreich zur Seite stehen. Man kann die Zeit besser nutzen, als hier über Artikel zu streiten, die man selbst nicht mag. Warum diese also lesen? Bisher hat sich noch niemand über die Tierartikel beschwert. Und wir alle, die sich um die Tiere kümmern, sind der GZ sehr dankbar, wenn diese Artikel in der Printausgabe stehen. Denn dadurch haben alle Tiere bisher ein Zuhause gefunden. So uninteressant scheint es ja für die Leserinnen und Leser nicht zu sein.
Andrea Mey
10.925
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 27.03.2017 um 23:55 Uhr
Genau so ist es, liebe Ilse!
Ilse Toth
38.467
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 27.03.2017 um 23:56 Uhr
Eines noch- es ist immer wieder bemerkenswert, dass man Kritik von den Menschen und gute "Ratschläge" bekommt, wie man was machen soll, die selbst gar nichts tun. Weder für Menschen noch für Tiere. Für mich ist die Diskussion beendet- sie ist alles andere als schön!
Jörg Jungbluth
5.108
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 28.03.2017 um 00:12 Uhr
Tja Frau Wittich, sie stören sich an den vielen Tiervermittlungsartikel und andere stören sich an Kochrezepten und Buchrezessionen. Ich brauche die Kochrezepte und Buchrezessionen auch nicht. Anstelle ihrer Rezepte und Buchrezessionen könnten schöne Bilder in der Printausgabe abgedruckt sein. Aber habe ich deswegen schon einmal negativ geäußert? NEIN!!!!!!
Ich lese sie einfach nicht und fange keinen Streit an. Für mich ist das Thema beendet.
Bernd Zeun
11.628
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 28.03.2017 um 00:16 Uhr
Meine Güte, was für eine Aufregung gleich wieder, bloß weil mal jemand seine Meinung ganz höflich gesagt hat. Ich habe noch nie sieben oder mehr Kochrezepte oder Buchbesprechungen hintereinander vorgefunden. Wenn ihr meint, es geht nicht anders, na dann stellt von mir aus weiter eure Beiträge so ein, aber man darf ja auch dazu der Meinung sein, dass es ein bisschen eintönig wirkt.
Nicole Freeman
10.717
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 28.03.2017 um 09:38 Uhr
oft hängt es an der zeit. zeit und lust zu schreiben. wenn mehr schreiben gibt es auch mehr themen. ich würde nie über radrennen oder schwimmen schreiben, weil mich das nicht interessiert.
wenn mich was interessiert kann ich auch darüber schreiben.
zum glück wird hier niemanden vorgeschrieben über was zu schreiben ist. sorry ich finde es schade das man über vielfalt diekutiert und aktive schreiber im grunde auffordert nicht zu schreiben statt andere anzuregen etwas zu schreiben.
die kommentarschlachten sehe ich ebenfalls als grund für weniger berichte!
Karl-Ludwig Büttel
3.846
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 28.03.2017 um 09:59 Uhr
Frau Mey wo findet denn ein indirekter Vergelech mit der AFD statt. Ich schreibe das ich die nicht Wünsche und froh bin das diese die GZ noch nicht für sich entdeckt hat.
Auch schreibe ich das mir Artikel über die Tiervermittlung lieber sind, was ist daran schlimm?
Peter Lenz
526
Peter Lenz aus Mücke schrieb am 28.03.2017 um 10:40 Uhr
"....Dieses Thema überhaupt zur Diskussion zu stellen finde ich sehr intolerant!"

ERSTAUNLICH!!

Was hat denn Frau Wittich hier falsch gemacht??
Stefan Walther
4.800
Stefan Walther aus Linden schrieb am 28.03.2017 um 10:45 Uhr
Frau Wittich, ich hatte es befürchtet, gleich rufen Sie die Tierfreunde auf den Plan und dabei denke ich war Ihr Anliegen ein ganz anderes... nur zur Beruhigung: ich zähle mich selbst zu den Tierfreunden, kann mich auch nicht daran erinnern, dass wir mal kein Haustier hatten...

Richtig, was ich nicht lesen will, das brauche ich auch nicht lesen, relativ einfache Sache!?

Ausgerechnet Herr Büttel, der beste "Freund" von Frau Back, beschwert sich über das niedrige Niveau in der GZ, wenn das mal keine Lachnummer ist Herr Büttel. Übrigens, wie wär`s heben Sie doch mal das Niveau mit zahlreichen eigenen Beiträgen - über was auch immer - etwas an, mal sehen was die Kritiker dann schreiben. Die "reinen Kritiker", das sind doch immer noch die besten...
Karl-Ludwig Büttel
3.846
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 28.03.2017 um 10:57 Uhr
Ich habe mich nicht beschwert Herr Walther sondern festgestellt das auch die GZ ein ganz normales soziales Medium ist auf dem Niveau von Facebook. Wie ich dieses Niveau finde habe ich nicht beschrieben. Damit bringe ich nur zum Ausdruck, dass dies eine Internetplattform ist wie jede Andere und nichts mit einer Zeitung im eigentlichen Sinn zu tun hat.
Frau Back kenne ich nicht, folglich kann ich auch nicht ihr bester Freund sein. Lediglich Ihre Argumente erschienen mir zeitgemäßer als die von Anderen in der einen oder anderen Diskussion. Um das zu verstehen muss man natürlich mit der Zeit im Netz gehen.
In letzter Zeit sind Sie ganz schön Empfindlich unterwegs, Sie waren auch schon mal um mehr Sachlichkeit bemüht.

Ja als Kritiker sind Sie ein richtig Guter, Herr Walther das muss man anerkennen.
Bernd Zeun
11.628
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 28.03.2017 um 11:11 Uhr
Stefan, jetzt fängst du auch schon an zu polemisieren, war doch nicht falsch, was Herr Büttel gesagt hat, nicht mal eine Beschwerde, nur eine Feststellung. Ich bin sogar mit Herrn Lenz diesmal einer Meinung und einen Kommentar von Frau Back hätte ich hier, glaube ich, auch ganz gern gelesen, ist ja leider wieder mal im "Urlaub".

@Jörg: Ich hoffe du liest wenigstens Bücher, wenn du schon keine Rezensionen liest, sonst kommt es wirklich noch zu "Rezessionen" auf dem Buchmarkt ;-)
Stefan Walther
4.800
Stefan Walther aus Linden schrieb am 28.03.2017 um 11:26 Uhr
Gut Bernd, dann haben mir eben die "Feststellungen" von Herrn Büttel nicht gefallen, so kann ich es auch ausdrücken, besser?

Herr Büttel, wenn Sie Ihre kleinen Seitenhiebe bezüglich angebliche "politische Minderheiten" weggelassen hätten ( auch darauf könnten Sie mit eigenen Beiträgen jederzeit Einfluss nehmen ), dann hätte ich auch weniger polemisch reagiert, und ja so ein bisschen Polemik schadet manchmal auch gar nicht...
Doch Herr Büttel, das ist nicht unsachlich = wenn ich an die Kommentarreihen denke, mit Frau Back und Herrn Herold, bei denen Sie warum auch immer sich diesem Kinderkramniveau manchmal angepasst hatten, dann ist das keine "empfindliche" Reaktion, sondern lediglich auch eine sachliche Feststellung...

sorry Bernd, auf die Kommentare von Frau Back kann ich persönlich gut verzichten, auch wenn sie sich in Ausnahmefällen mal darum bemühte sich nicht in arroganter Weise über andere lustig zu machen...
Karl-Ludwig Büttel
3.846
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 28.03.2017 um 12:23 Uhr
Ich dachte da eher an Ihren letzten Kommentar gegenüber Frau Barthel wenn ich von Sachlichkeit spreche (unter einem anderen Beitrag). Bezüglich der Diskussionen mit Herrn Herold gebe ich Ihnen sogar Recht. Da habe ich mich sogar manchmal über mich selbst geärgert,dass ich auf ihn reagiert haben.

Mir geht es da wie Herrn Zeun einen Kommentar von Frau Back hätte ich huer auch gerne gelesen.
Margrit Jacobsen
8.919
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 28.03.2017 um 13:33 Uhr
Frau Wittich ist ganz sicher keine Tierhasserin und ich werde mich nicht an der Diskussion hier beteiligen, gut wäre allerdings eine Stellungnahme/Kommentar seitens der GZRedaktion.
Christine Stapf
8.127
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 28.03.2017 um 14:33 Uhr
Unter den BR`s gibt es meiner Einschätzung nach KEINE Tierhasser.
Jeder darf wie oben schon einmal gesagt wurde schreiben was er möchte. Für mich war es vor einiger Zeit wichtig die Verniedlichungen anzusprechen, Ingrid Wittich spricht dieses Thema an. Es wurde keiner beleidigt und deshalb verstehe ich einige Kommentare überhaupt nicht.
Peter Lenz
526
Peter Lenz aus Mücke schrieb am 28.03.2017 um 14:45 Uhr
Sehr interessant ist zu sehen, wie Angehörige bestimmter Gruppen und/oder Gruppierungen reagieren. Das es hier in der GZ Tiergegner oder gar Hasser gibt ist unsinnig und gerade Frau Wittich auch nur annähernd in diese Ecke zu stellen, kann ich nicht nachvollziehen. Vielleicht sollte man sich mal andere Gedanken machen.
Jutta Skroch
13.681
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 28.03.2017 um 15:17 Uhr
Das Frau Wittich ein Tierhasserin sein soll, hat hier auch niemand behauptet. Das waren keine Verniedlichungen, das waren Abkürzungen, aber man hat sich ja darauf eingeschossen und wollte nichts anderes verstehen. Es gibt soviel Abkürzungen, wo ein "i" am Ende steht, da würde nie einer eine Verniedlichung drin sehen.
Stefan Walther
4.800
Stefan Walther aus Linden schrieb am 28.03.2017 um 15:58 Uhr
Herr Büttel = einverstanden, jetzt geht es mir wie Ihnen, ärgere mich ein wenig über mich selbst! Bis zur nächsten Debatte, nicht ironisch gemeint!

Frau Jacobsen, eine Stellungnahme der GZRedaktion? = man sollte die Hoffnung ja nie aufgeben....
Margrit Jacobsen
8.919
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 28.03.2017 um 18:23 Uhr
Genau, Herr Walther, da wird wohl, wie sonst auch, nix kommen, ich konnte es mir aber nicht verkneifen, es zu schreiben.
Ilse Toth
38.467
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 29.03.2017 um 10:56 Uhr
Wollen wir denn wirklich, dass die GZ Reglementierungen aussspricht? Was soll das denn geben? Ich finde diese Bürgerzeitung Klasse! Jeder kann schreiben, was ihm am Herzen liegt. Und keiner wird gewungen, dies zu lesen. Leider werden bei jeder Diskussion die Kommentar unsachlich und gehen am Thema vorbei. Die Frage in Deinem Artikel, entschuldige bitte Ingrid, kann zu einem Ergebnis komme. Die Antwort ist doch klar: einige stimmen Dir zu, andere sind nicht Deiner Meinung, der dritte Gruppe ist es egal. Und plötzlich haben die Kommentare nichts mehr mit der Diskussion zu tun.
Ich persönlich finde die GZ toll und viele Artikel sehr interessant. Ich möchte die GZ nicht missen und begrüße es, dass die Verantwortlichen sich nicht "einmischen"! Wo sollten sie denn anfangen und aufhören? Beleidigende Kommentare sollten gelöscht werden und "fragwürdige" Artikel ebenfalls.
Martin Wagner
2.698
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 29.03.2017 um 11:18 Uhr
Herr Büttel, sie schrieben von (...) "politische Minderheiten die sonst kein Gehör finden" (...).

Einmal davon abgesehen, dass bestimmte angebliche politische Minderheitenmeinungen gar keine Meinungen von Minderheiten sind (z.B. will die Mehrheit der Bundesbürger keinen Auslandseinsatz der Bundeswehr ...) erstaunt mich schon dieser Halbsatz von ihnen.

Es ist doch überaus banal, dass immer wieder Minderheiten durch beharrliches Aufklärungsarbeit zu Mehrheiten werden. (Ich spreche lieber vom Kampf gegen den herrschenden Block, aber die Ausdrucksform ist eigentlich austauschbar.) Das gerade ist doch der Kern einer Demokratie, dass eben alle paar Jahre die momentane Regierungskreise (beinahe hätte ich Sippschaft geschrieben, aber ich sollte mich gewählter ausdrücken ...) in die Wüste geschickt wird und andere bzw. neue Kräfte das Ruder übernehmen.

Herr Büttel glauben sie wirklich ernsthaft, dass die im Moment marktbeherrschenden Printmedien nicht von den zur zeit Mächtigen fest im Griff gehalten werden? Wenn sie diese Frage mit ja beantworten, so ist es doch logisch, dass oppositionelle Kräfte eben auf andere Wege der Vermitlung ihrer Ideen ausweichen (müssen).
Bernd Zeun
11.628
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 29.03.2017 um 11:37 Uhr
Nein, Ilse, Reglementierungen sind nicht nötig. Ingrid hatte ja auch nur etwas zur Diskussion gestellt, da war es nicht nötig, dass einige darauf reagierten wie Erdogan auf die Gülen-Bewegung und gleich die Toleranz- bzw. Intoleranzkeule schwangen. Man hätte doch einfach seine Gegenargument bringen können. Das Problem liegt in der Organisation der Plattform. Alles wird in kunterbunter Reihe eingestellt und man muss sich erst mal durch alles durchscrollen, was einen nicht interessiert, während ich bei einer Zeitung die Ressorts, die mich nicht interessieren, gar nicht erst aufschlage. Und so fällt es eben mehr auf, wenn zu einem Thema viele Beiträge hintereinander kommen, und das trifft nun mal bei den Tiervermittlungen zu. Wenn Beiträge nicht nur formal Kategorien zugeordnet wären, sondern in diesen eingestellt würden und man erst die Kategorie aufrufen müsste, um die Beiträge zu sehen, gäbe es das Problem nicht. Es gäbe noch eine Menge zur Organisation zu sagen, aber das schenke ich mir, weil es die Redaktion nicht interessiert. So gab es ja schon mal bei einem früheren GZ-Treffen, als die noch von der Redaktion organisiert wurden, ein Buch mit Verbesserungsvorschlägen, man hat nie mehr etwas davon gehört. Es wurde irgendwann mal in einem Kommentar nachgefragt, was daraus geworden ist, und man wollte sich wieder darum kümmern und dann hörte man wieder nichts mehr davon. Es gehen Leute aus der Redaktion, neue kommen und das Wichtigste ist nun mal dass der Rubel rollt, sprich die Werbeeinnahmen, die Plattform bringt halt kein Geld. Entweder man findet sich damit ab, wie der Laden läuft, oder man lässt es eben bleiben, wenn man irgendwann die Lust verliert.
Bernd Zeun
11.628
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 29.03.2017 um 11:43 Uhr
@Herr Wagner: gähn ...
Jutta Skroch
13.681
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 29.03.2017 um 12:01 Uhr
Bernd, korrigiere mich, wenn ich falsch liege. Wir haben eine Rubrik "Überblick", da bekomme ich natürlich alles angezeigt.
Darunter sind aber die einzelnen Rubriken, in denen auch der Beitrag eingestellt wurde. Da kann ich dann ja wählen, was mich interessiert und bekomme auch nur die Beiträge angezeigt, die in eben dieser Rubrik eingestellt wurden, z. B. Freizeit & Hobby, Tierisches, usw. Ich bin also keineswegs gezwungen, mir alles anzusehen. Ich tu es, weil es mich interessiert, lesen tu ich beileibe nicht alles. Am Aufbau kann auch die GZ nichts ändern, zumindest nicht, ohne vielleicht Geld dafür in die Hand nehmen zu müssen.
Stefan Walther
4.800
Stefan Walther aus Linden schrieb am 29.03.2017 um 13:03 Uhr
Jutta, du hast sicher vom Prinzip her Recht, ich schliesse mich aber doch eher Bernd an oder auch den ersten beiden Kommentaren hier. Es geht doch nicht um Reglementierungen oder gar Zensur ausüben... es geht einfach um Ideen, Vorschläge usw., und das muss dann auch kein Wettbewerb sein, warum sollte da nicht auch mal eine Redaktion aktiv / kreativ werden können?
Bernd Zeun
11.628
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 29.03.2017 um 14:12 Uhr
Jutta, ich muss wie Stefan dir im Prinzip recht geben, denn die Rubriken sind so dämlich gewählt, dass ich mich regelmäßig bei einem Beitrag frage, unter was stelle ich das ein. Den Bereich Natur kennt man in der GZ gar nicht bzw. der besteht nur aus "Tierischem". Was soll ich unter "Gesellschaft" und "Politik und Wirtschaft" einstellen bzw. suchen oder was erwartet mich unter "Sport und Vereine" / "Freizeit und Hobby", wo ist der Unterschied zwischen "Bildung" / "Kultur" ? Im Endeffekt muss ich doch im Überblick suchen. Suche ich Reisen unter Freizeit oder Kultur? Ich kann natürlich auch Schlagworte benutzen, aber dazu habe ich schon einen extra Beitrag in Arbeit, kommt demnächst :-)
Ilse Toth
38.467
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 29.03.2017 um 17:28 Uhr
Hunderte von Usern- jeder hat Ideen, wovon sicherlich einige gut sind- aber immer wichtig für den, der sie schreibt. Arme GZ, wie soll sie denn den angesprochenen Vorschlägen gerecht werden? Was die einen kritisieren, finden die anderen gut! Kann man nicht mal das Positive sehen? Viele Menschen können hier ihr Anliegen schreiben- wobei sich bei keinem Thema alle angesprochen fühlen. Wir alle können selbst entscheiden, was wir schreiben oder lesen wollen. Da kann man doch nicht von den Verantwortlichen der GZ verlangen, dass sie Themen oder Artikel in "Stückzahlen" festlegt. Den Aufschrei von den Useren möchte ich hören! Es geht auch hier schon lange nicht mehr ums Thema.
Zu den Artikeln über Vermittlungstiere kann ich persönlich nur sagen, dass bei Neuaufnahmen von Tieren vermehrt Artikel erscheinen. Wenn keine Tiere aufgenommen werden, gibt es auch keine Artikel. Ich habe an Euch alle eine Bitte. Laßt den Tieren die große Chance, ein Zuhause zu finden. Dabei ist die GZ sehr hilfreich! Tiere sind keine Nummern- und wenn zehn Tiere auf der Suche nach Menschen sind- oft nach einem schweren Leben- so sollten sie alle Möglichkeiten bekommen, ein Zuhause zu finden. Es ist doch so einfach, einen Artikel zu "überspringen", wenn er mich nicht interessiert! Eine Zeitung blättere ich doch auch um, wenn für mich uninteressante Artikel gedruckt sind. Es gibt so viele Probleme auf der Welt, muss man da die Tiervermittlung so "durchkauen"!
Noch ein Thema zum Geld- natürlich muss auch eine GZ Geld verdienen, um den Betrieb "am Laufen! zu halten und die Mitarbeiter zu bezahlen. Und wenn Bürgerreporter Geld für ihre Artikel bekämen, dann wäre die "Freiheit der Schreiber" bestimmt limitiert! ;-)
Peter Lenz
526
Peter Lenz aus Mücke schrieb am 29.03.2017 um 19:36 Uhr
Es tut mir leid Frau Toth, aber sie haben Frau Wittich anscheinend nicht verstanden, Herr Zeun hat es auch nochmals erläutert.
Es ging in diesem Beitrag von Frau Wittich NICHT um Tiere und Tiervermittlung, sondern um eine bunte, ausgewogene Vielfalt von Themen. Schade dass das sofort so aufgefasst wurde als wollte jemand die eigenen Pfründe antasten.
Das ganze ist wie ein großer Kuchen (GZ Blättchen), jeder Beitrag beansprucht ein Stück davon, ergo viele Beiträge viele Stücke und je mehr Stücke umso weniger bleiben für andere, so einfach ist das. Nichts anderes wollte Frau Wittich damit sagen.
Ilse Toth
38.467
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 29.03.2017 um 20:03 Uhr
Ich habe Ingrid- die ich sehr schätze, sehr gut verstanden. Was ist denn da auch falsch zu verstehen? Die Frage von Ingrid ist klar und deutlich. Ist es ein vielfältiges Portal oder ein Tiervermittlungsportal! Wieviel Prozent sind denn die Beiträge der Tiervermittlung gegenüber den vielen anderen Themen? Ich schätze mal 10 % Tiervermittlung und 90 % vielfältige Themen. Wie kommen Sie darauf, dass ich mich "angetastet" fühle? Überhaupt nicht im geringsten! Ich verteidige auch weder mich noch den Tierschutz! Warum auch? Eigentlich sollte der Schutz der Mitgeschöpfe uns alle etwas angehen! Wieso bleibt für andere weniger, wenn manche User mehr schreiben? Das Platzangebot ist doch völlig offen! Oder ist etwas an mir vorbei gegangen und es dürfen nur eine bestimmte Anzahl Beiträge pro Tag geschrieben werden? Ingrid hat eine Frage gestellt. Wurden denn nur bestimmte Antworten erwartet?
Birgit Hofmann-Scharf
10.362
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 29.03.2017 um 21:07 Uhr
Zu den Forderungen an die G.-Z. möchte ich noch hinzufügen, dass diese Seite, dieses Forum, der Zeitung GELD KOSTET.
Ist es denn nicht bekannt, dass IT-Spezialisten auch ihren Preis haben.
Dafür nutzt die Zeitung einige Beiträge und Fotos, um ihre kostenlose Printausgabe zu füllen.
Eigentlich eine gute Idee.
Ilse Toth
38.467
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 29.03.2017 um 23:37 Uhr
Ich stimme Dir voll zu, liebe Birgit! Das ist ein Prinzip geben und nehmen! Wir geben unsere Fotos und Beiträge und freuen uns, dass wir unsere Anliegen darstellen können. Und wenn es ein Beitrag in die Printausgabe schafft, dann sind wir doch ein bißchen stolz, oder?
Ingrid Wittich
20.914
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 30.03.2017 um 14:27 Uhr
Vielen Dank für diese meist sachlich geführte Diskussion. Als Ergebnis kann man festhalten, dass sich die Redaktion vielleicht einmal Gedanken darüber machen sollte, ob sie nicht die Einteilung der Rubriken etwas verändern könnte. Da dies wohl leider nicht geschehen wird, sind wir BRs gefordert, die Themenvielfalt der „Zeitung“ zu erhalten. Im allerersten Kommentar zu meiner Frage wurden gute Vorschläge gemacht. Wettbewerbe müssen es nicht gerade sein, da stimme ich Herrn Büttel zu, aber Themenvorschläge für Artikel, fände ich gut. Da kann alles dabei sein: Blume, Politik, Tier, Kochtopf u.a. nur, und darum ging es mir in erster Linie, nicht 6 – 8 gleiche hintereinander. Doch von wem sollen diese Vorschläge kommen, wenn die Redaktion schweigt?
Ein ganz großes Problem sind auch die verletzenden und beleidigenden Kommentare zu manchen Beiträgen und deren Einsteller. Viele haben sich deshalb zurückgezogen. Ich bin der Meinung, man kann über ALLES sachlich diskutieren, ohne persönliche Beleidigungen oder gar in Fäkalsprache.
Ilse Toth
38.467
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 30.03.2017 um 15:10 Uhr
Ingrid, da stimme ich Dir voll zu. Abschließend möchte ich noch bemerken, dass wir manchmal mehrere Tiere aufnehmen, das gibt dann auch mehrere Artikel. Manchmal lange auch nichts, weil wir keine neuen Tiere aufgenommen haben.
H. Peter Herold
28.930
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 03.04.2017 um 09:38 Uhr
Da ich hier auch genannt wurde, ich habe alle Kommentare gelesen.
Ich schreibe und erzähle gerne und denke mir der eine oder andere liest auch was ich schreibe. Kommentare dazu müssen nicht sein, zumindest nicht solche die sich nicht mit dem Beitrag beschäftigen, sondern mich persönlich angreifen und an der Qualität der Bilder was auszusetzen haben. Das hier ist keine Fotofachzeitschrift und wenn ich mal ein nicht so gutes Bild veröffentliche, es zeigt zumindest die Situation die zum Beitrag passt, ihn erläutert.
Also nochmal wie schön öfters erklärt, ich hätte gerne das die Anzahl der Beiträge nicht erscheinen würde. Ich lege keinen Wert darauf, nur wurde von der Redaktion erklärt das wäre nicht zu ändern. Muss ich also damit leben. Wie gesagt ich brauche es nicht und auch nicht Ihre/Eure Kommentare dazu. Es ist eine Zahl sonst nichts anderes für mich.
Karl-Ludwig Büttel
3.846
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 04.04.2017 um 09:16 Uhr
Sie versuchen wieder mal die Regeln hier festzulegen. Dann halten Sie sich auch bitte endlich mal selbst an Ihre selbst erfunden Verhaltensregeln im Internet.
Genau das was Sie verlangen Herr Herold von den Anderen halten sie selbst so gut wie nie ein. Merken Sie es denn gar nicht was Sie so in den letzten Jahren alles von sich gegeben haben? Bedauerlich.
Hier ein Beispiel aus der Neuzeit.....erst Kritik, dann Besserwisserei und am Schluss zu sagen es interessiert Sie nicht.....
Genau das was Sie unter dem Beitrag von Herrn Nehmer gemacht haben, soll man bei Ihren Beiträgen nicht tun…merken Sie es noch?

http://www.giessener-zeitung.de/hungen/beitrag/117556/museen-in-deutschland-museum-wiesbaden-mit-der-ausstellung-von-richard-serra/#comment
Christine Stapf
8.127
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 04.04.2017 um 13:18 Uhr
Herr Büttel da haben Sie mit Ihrem Kommentar ins schwarze getroffen.

Herrn Herold ist dies aber wurscht, denn er hat hier seine Fangemeinde für die es ok ist. Nur wir dürfen so etwas nicht.
H. Peter Herold
28.930
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 04.04.2017 um 15:28 Uhr
Schade Herr Nehmer hat leider nicht in dem Beitrag geantwortet.
Ich unterstelle aber, er hat mich verstanden. Ich finde nämlich gerade seine Veröffentlichungen über Aufführungen im Theater wirklich gut.
Weiß aber nur nicht warum sie immer an meinen Kommentaren und Beiträgen was aussetzen. Es sind Meinungsäußerungen und da stehe ich dazu.
Liebe Frau Stapf, ja es gibt hier einige die mich zumindest tolerieren. Zu sagen verstehen da würde ich mir was anmaßen.
Dass Sie eventuell keine "Fangemeinde" haben. Dafür kann ich nichts.
Karl-Ludwig Büttel
3.846
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 04.04.2017 um 15:39 Uhr
Sie verstehen es wirklich nicht. Wenn ich Herr Nehmer wäre hätte ich Ihnen auch nicht geantwortet. Sie schreiben doch das es Sie nicht interessiert und trotzdem Kommentieren Sie halt Ihre Meinung um die es aber nicht geht wie immer. Warum sollte jemand darauf antworten. Lesen Sie mal Ihre eigenen aufgestellten Regeln der letzten Jahre da finden Sie die Antwort. Wenn Sie sich nur annährend an das halten würde, was Sie ständig anderen vorschreiben wäre alles im grünen Bereich.
Frau Stapf verschenkt halt keine Blumen Sie hat aber sicherlich auch Ihre Fans. Ich lese Ihre Beiträge gerne auch wenn wir nicht immer auf einer Linie sind was aber auch nicht wirklich etwas ausmacht. Man muss es nämlich nicht um sich trotzdem zu verstehen. Außerdem, ist das hier ein Forum und keine Freundschaftsbörse. Die hat man außerhalb des Netzes im richtigen Leben.
H. Peter Herold
28.930
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 04.04.2017 um 15:42 Uhr
Da freue ich mich ja, dass Sie mir trotzdem immer wieder schreiben. Schreiben Sie auch Beiträge?
Karl-Ludwig Büttel
3.846
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 04.04.2017 um 16:09 Uhr
Auch diese Frage bestätigt wieder Ihr Verhalten.
Natürlich schreibe ich Ihnen ist ja ein öffentliches Forum und ich habe ja nichts gegen Sie.
Ich habe was gegen Ihre selbst aufgestellten Regeln die Sie selber nicht einhalten.
H. Peter Herold
28.930
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 04.04.2017 um 16:59 Uhr
Das wäre mir zuviel Arbeit. Ach ja, ich weiß ja, ich werde mich nicht ändern nur weil es dem Einen oder Anderen nicht gefällt.
Karl-Ludwig Büttel
3.846
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 04.04.2017 um 17:15 Uhr
Das glaube ich Ihnen bei den vielen Regeln die Sie aufgestellt haben ist das natürlich zu viel Arbeit sich selber daran zu halten es reicht ja das von Anderen zu verlangen. Das Sie sich nicht ändern ist auch klar, dazu gehört ja Einsicht und Verständnis.
Ach und um gefallen oder nicht gefallen geht es hier wie immer nicht.....
Peter Lenz
526
Peter Lenz aus Mücke schrieb am 04.04.2017 um 17:34 Uhr
https://www.therapie.de/psyche/info/index/
diagnose/persoenlichkeitsstoerungen/narzissmus/

Leider kann man dagegen wenig tun Herr Büttel, aber die betreffenden Personen sollten es wenigstens wissen.
H. Peter Herold
28.930
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 04.04.2017 um 21:04 Uhr
Im Gegensatz zu anderen weiß ich und gebe es zu dass ich nicht viel weiß. Dadurch gebe ich anderen ein Gefühl der Überlegenheit.
Karl-Ludwig Büttel
3.846
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 04.04.2017 um 22:16 Uhr
Das ist aber neu Herr Herold. Sie sind doch eigentlich immer von oben herab und am belehren. Aber Ihr erster Satz stimmt zumindst bei den letzten drei Worten. Der Rest ist wie immer leider nur heiße Luft.
Redaktion GZ
12.222
Redaktion GZ aus Gießen schrieb am 06.04.2017 um 10:18 Uhr
Achtung: Weitere Beiträge unter diesem Thread werden gelöscht, sollte die Diskussion nicht mehr unseren Leitlinien entsprechen. Laut unserer Vorgabe und unserem Verhaltenskodex soll giessener-zeitung.de von Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Offenheit und einem charmanten Umgang miteinander geprägt sein. Um diesen Anspruch einzulösen, ist jeder Nutzer gefordert, seine Veröffentlichungen (ob Beitrag oder Kommentar) auf diese Kriterien und die Wahrung des Verhaltenskodexes hin zu prüfen.

Entsteht auf Seiten der Betreiber das Gefühl, dass dies nicht mehr gegeben ist, schließen wir - nach Vorwarnung - zum Schutze der Nutzergemeinschaft das Forum an dieser Stelle. Wer durch sein Verhalten beständig das Schließen von Foren notwendig macht, der wird durch das Team von giessener-zeitung.de gesperrt werden.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ingrid Wittich

von:  Ingrid Wittich

offline
Interessensgebiet: Mücke
Ingrid Wittich
20.914
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Gelesen im Juli 2020 – Teil 2
Dunkel von Ragnar Jonasson steht schon seit einigen Wochen auf der...
Gelesen im Juli 2020 – Teil 1
Die Toten von Marnow ist ein fesselnder Krimi von Holger Karsten...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.