Bürgerreporter berichten aus: Mücke | Überall | Ort wählen...

das fiel mir auf: Milchautomat - Milch, frisch von der Kuh

hatte ich noch nicht gesehen: ein Milchautomat auf einem Demeter-Hof im Schwarzwald
hatte ich noch nicht gesehen: ein Milchautomat auf einem Demeter-Hof im Schwarzwald

Mehr über

Milch (10)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

GLOBALE Mittelhessen in Gießen - Arbeitsloseninitiative gestaltet zwei Filmabende im Jokus
Nach einer ausverkauften GLOBALE-Eröffnungsveranstaltung im Gießener...

Kommentare zum Beitrag

Christine Weber
7.477
Christine Weber aus Mücke schrieb am 14.03.2016 um 10:55 Uhr
Eine "stählerne" Kuh habe ich auch noch nicht gesehen. ;-))
Kurt Stein
28
Kurt Stein aus Laubach schrieb am 14.03.2016 um 10:57 Uhr
Diesen Bericht im Fernseher hatte ich schon zum 2. Mal gesehen. Wie berichtet wurde, wird dieser Automat gerne von der Bevölkerung angenommen. Zu beachten ist jedoch, dass diese Milch unangenehme Reaktionen hervorrufen kann, vor allen Dingen bei Personen die mit Allergien zu kämpfen haben. Desshalb ist es immer ratsam, Frischmilch vor dem Verzehr abzukochen.
Ilse Toth
37.556
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 14.03.2016 um 11:52 Uhr
Ungewöhnlich! Aber praktisch!
H. Peter Herold
28.365
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 14.03.2016 um 12:04 Uhr
Kenne ich von meiner Tochter. Da wo sie wohnt "Grafschaft Bentheim" da gibt es diese vielfach und sie werden auch aufgebrochen.
Ingrid Wittich
20.820
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 14.03.2016 um 12:29 Uhr
Aufgebrochen? Wie jetzt? Geld geklaut? Oder Milch geklaut?
H. Peter Herold
28.365
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 14.03.2016 um 12:50 Uhr
Hallo Ingrid, suche im Internet unter Milchgeld zieht Diebe an - Landwirtschaftliches Wochenblatt ..
Da steht es ausführlich. Natürlich Geld!
Christine Weber
7.477
Christine Weber aus Mücke schrieb am 14.03.2016 um 12:52 Uhr
@Peter - Warum natürlich Geld? Vielleicht haben die das Euter der Kuh gesucht! ;-))
Margrit Jacobsen
8.900
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 14.03.2016 um 13:11 Uhr
Tolle Sache, so ne "Milchbar".
Christine Stapf
7.670
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 14.03.2016 um 16:57 Uhr
Solch einen Milchautomaten kannte ich noch nicht. In Warburg sahen wir vor der Metzgerei einen Wurst und Fleischautomten. Wenn am Wochenende unverhofft Gäste kommen, Kleingeld raus und ab zum Automaten :-)
Harald Herrmann
482
Harald Herrmann aus Mücke schrieb am 14.03.2016 um 17:15 Uhr
Hallo Kollleginnen und Kollegen,

ich bin Nutzer einer solchen "Milchhütte".

Vor Jahren habe ich ab und zu für meinen damaligen Chef die Milch geholt, die ich auch unter anderem am Wochenmarkt in Gießen verkauft habe, Dieser Milchbauer am Rande Fuldas hatte einen Automaten auf dem Hof - und bei ihm bekam man die Milch gegen Chips, die man vorher bei ihm kaufen konnte, so wurde das "Aufbrechen" der Automaten schon im Vorfeld verhindert. Die Milch wurde in mitgebrachte Behälter gezapft.

Inzwischen hatten wir die Möglichkeit, in Bad Orb Milch und Bauernhof-Eis zu bekommen, seit diesem Samstag, 12.03.2016 wurde das Angebot erweitert.

http://www.hof-sonnenberg.de/milchhuette/schecke-s-kuehlschrank.html

Zur Milch selbst:

http://www.hof-sonnenberg.de/milchhuette/milchautomat.html

Es empfiehlt sich, die Milch abzukochen, das Angebot unbehandelter Milch kommt den Kunden zugute, die eine eigene Weiterverarbeitung zu bestimmten Produkten anstreben, die nur mit unbehandelter Milch möglich ist.

An schönen Sommertagen ist dort oben schon mal die Hölle los, speziell an Sonntagen, wenn sie das Eis aus der "Eishütte" in Waffeln oder Becher verkaufen …

Summa sumarum:

Eine clevere Selbstvermarktungsidee beschert den Betreibern satte Einnahmen und den Kunden die Möglichkeit, auch mitten in der Nacht mal schnell den leeren Kühlschrank zu füllen.
H. Peter Herold
28.365
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 14.03.2016 um 18:06 Uhr
Ja und clever ist er, siehe Bargeldvermeidung.
Harald Herrmann
482
Harald Herrmann aus Mücke schrieb am 14.03.2016 um 18:28 Uhr
Wo ist was von Bargeldvermeidung zu lesen?

Der Fuldaer Michbauer verkauft seine Chips gegen bar oder Karte, wie der Kunde bezahlt ist im völlig egal.

Beim Orber gingen bisher alles mit Bargeld, ob und wie Kartenzahlung möglich ist werde ich übermorgen sehen.
H. Peter Herold
28.365
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 14.03.2016 um 18:37 Uhr
Bezog sich auf den Einsatz von Chips beim Automaten. Ich habe quasi zwischen den Zeilen gelesen.
Harald Herrmann
482
Harald Herrmann aus Mücke schrieb am 14.03.2016 um 18:54 Uhr
… ach der Fuldaer, ja, das stimmt.

In Bad Orb war einmal ein Kassenaufbruch, der Täter wurde mittels Videoüberwachung identifiziert und zur Rechenschaft gezogen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ingrid Wittich

von:  Ingrid Wittich

offline
Interessensgebiet: Mücke
Ingrid Wittich
20.820
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Lesehalbzeit Januar 2020 – Krimireihen
Tote Hand“ von Andreas Föhr ist bereits der 8. Band der Serie um den...
Hacksteaks à la Cordon Bleu
Zutaten für 4 Personen: 500 g gemischtes Hackfleisch, 1 altbackenes...

Weitere Beiträge aus der Region

Lesehalbzeit Januar 2020 – Krimireihen
Tote Hand“ von Andreas Föhr ist bereits der 8. Band der Serie um den...
Hacksteaks à la Cordon Bleu
Zutaten für 4 Personen: 500 g gemischtes Hackfleisch, 1 altbackenes...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.